Selbstlernkurse per Audio-CD oder Audio-Download erfreuen sich größter Beliebtheit. Gerade in der Sommerzeit sind sie eine tolle Möglichkeit, im Freien und in der Natur an den eigenen Sprachkenntnissen zu feilen. Darüber hinaus sind sie flexibel einsetzbar und ermöglichen das Lernen nebenbei. Auf dem Weg zur Arbeit, beim Kochen oder Sporttreiben kann so eine neue Sprache gelernt werden. In diesem Blog-Artikel geben wir Tipps, wie Sie das Sprachenlernen mit Audio-CDs entsprechend erfolgreich gestalten.

Wie also soll das Sprachenlernen mit Audio-CDs gestaltet werden?

Wie so häufig gilt, um den besten Lernerfolg zu erzielen, sollte man einige Dinge beachten. Wir haben im Folgenden für Sie die 5 wichtigsten Tipps zum Sprachenlernen mit Audio-CDs aufgelistet. Los geht’s:

1. Motivation ist Trumpf

Sich selbst richtig zu motivieren, ist bei Audio-CDs das A und O. In der Regel erhalten Sie keine Erinnerungsmails, dass die letzte Lerneinheit zu lange zurückliegt und überhaupt liegt ein Audiokurs auch überaus geduldig im Regal.

Deswegen empfehlen wir Ihnen:

  • Hören Sie in sich hinein und überlegen Sie sich, wann und wo Ihnen das Lernen am leichtesten fällt und wann es sich am besten in Ihren Alltag integrieren lässt.
  • Bilden Sie kleine Lerneinheiten von wenigen Minuten (15-30 Minuten). Lieber öfters in kürzeren, konzentrierten Lerneinheiten lernen als mehrere Stunden hintereinander.
  • Notieren Sie sich, wann Sie diese kleinen Lerneinheiten durchführen wollen, in Ihrem Kalender. Am besten direkt für einige Wochen im voraus.

Der große Vorteil von Selbstlernkursen im Allgemeinen liegt in der flexiblen Anpassung des Tempos, Rhythmus und Intensität des Lernprozesses. Machen Sie sich dies zunutze!

2. Wiederholung ist die Mutter des Lernerfolgs

Wir alle kennen das Sprichwort „Übung macht den Meister“. Insbesondere bei Audio-Kursen haben Sie die Möglichkeit, die Inhalte so oft wie möglich zu wiederholen. Hören und Sprechen Sie die Wörter und Sätze nach, auch wenn Sie möglicherweise zu Beginn nicht alles verstehen.

tR-Tipp! Vertiefen Sie das Gelernte, indem Sie regelmäßig auch die Übungen wiederholen, die Sie bereits bearbeitet haben. Die Wiederholung hilft, das Gelernte im Gedächtnis abzuspeichern und Ihr Gehör gewöhnt sich schneller an die neuen Klänge der noch fremden Sprache. Mittelfristig profitiert davon auch Ihre Aussprache.

Haben Sie jemals im Sprachenunterricht versucht, eine Lektion so lange zu bearbeiten, bis diese komplett sitzt? Nein, dafür war keine Zeit?! Nun, Ihr Audio-Kurs bringt mehr Geduld auf, als dies jeder Lehrer kann. Nutzen Sie dies zu Ihrem Vorteil und wiederholen Sie jede Lektion, bis Sie sie komplett beherrschen. Dabei geht es nicht darum, wer als erstes den Hörkurs abgeschlossen hat, sondern wer ihn am besten verinnerlicht hat. Wählen Sie das Tempo, das Ihnen angenehm ist.

3. Immer schön laut!

Sprachen lernen heißt immer auch, Sprechen zu lernen. Zu Anfang mag es sich ein wenig komisch anfühlen, die vorgegebenen Worte und Sätze laut nachzusprechen. Gerade, wenn die eigene Aussprache noch nicht perfekt ist. Suchen Sie sich deshalb unbedingt einen Raum, in dem Sie keinerlei Hemmungen haben, die neue Sprache laut zu üben.

Sprachen lernen. Lass dich jetzt coachen.

Fehler und falsche Aussprache sind okay und vollkommen normal. Überlegen Sie, wie lange ein Baby die Laute seiner Eltern nachahmt, bis die richtigen Worte auf einmal seinen Mund verlassen.

4. Aber bitte der Reihe nach

In vielen Audio-Kursen bauen die einzelnen Lerneinheiten aufeinander auf. Dies gilt für Grammatik genauso wie für Vokabeln. Achten Sie also darauf, die einzelnen Kapitel möglichst der Reihenfolge nach zu bearbeiten. Das Auslassen von bestimmten Lektionen empfiehlt sich aus diesem Grund ebenfalls nicht.

5. Lassen Sie sich nicht unterkriegen!

Gerade zu Beginn kann es sein, dass Sie manchmal nur „Bahnhof“ verstehen. Kopf hoch! Lassen Sie sich nicht entmutigen. Gehen Sie noch mal die Vokabeln zu diesem Kapitel durch oder lesen Sie die Übersetzung der Dialoge in den häufig mitgelieferten Begleitheften nach. Der Rest kommt ganz von alleine durch die mehrmalige Wiederholung.
Schauen Sie zusätzlich viele Filme in Ihrer Wunschsprache. Das trainiert den passiven Wortschatz und Sie werden schnell merken, dass Sie immer mehr Wörter in den Filmen verstehen. Diese kleinen Erfolgserlebnisse erhöhen die Motivation!

tR-Tipp! Auf Amazon.de können Sie mit Hilfe der erweiterten Suche gezielt nur DVDs in Ihrer Zielsprache suchen. Achten Sie auch darauf, dass der Untertitel in der Fremdsprache verfügbar ist. So können Sie gleichzeitig das Leseverständnis verbessern.

Wo findet man Audio-Sprachkurse?

In jeder gut bestückten Buchhandlung gibt es eine Abteilung, die sich dem Sprachenlernen widmet. Dort finden Sie häufig auch Audio-CDs zum Sprachenlernen. Selbstverständlich gibt es heutzutage das ganze auch auf einem USB Stick oder direkt als Download in MP3 Form. Achten Sie bei den rein digitalen Produkten allerdings darauf, dass auch immer ein Begleitheft (dann wahrscheinlich als PDF) mitgeliefert wird. Das Mitlesen erleichtert das Lernen enorm, werden so auch mehrere Sinne angesprochen.

Wer seine Sprachkenntnisse gerne auch mit fremdsprachigen Büchern auffrischt, der sollte einen Blick auf die Angebote von Audible werfen. Dies ist eine „Hörbuch-Flatrate“. Lassen Sie sich von dem Begriff „Hörbuch“ aber nicht abschrecken, viele Audio-Sprachkurse beispielsweise von Hueber, Langenscheidt und Digital Publishing finden Sie auch bei Audible. Darüber hinaus gibt es spannende Hörkrimis für viele verschiedene Sprachen. Wenn Sie dies spannend finden, dann testen Sie es einfach für sich im Probeabo.

Mehr Infos zum Audible Probeabo

Was sind Ihre Erfahrungen mit Audio-CDs zum Sprachenlernen?

Uns würde interessieren, ob Sie schon Audio-CDs zum Sprachenlernen genutzt haben? Wenn ja, was sind für Sie die Vorteile und welche Erfahrungen haben Sie damit gemacht? Diskutieren Sie mit uns im Kommentar-Bereich.

 

Bildnachweis: © Pixabay/fen

About Christian Roth

Christian ist Gründer von talkREAL.org und YouDuApp.com. Er liebt es, mittels Technologie das Lernen zu vereinfachen. Auf talkREAL gibt Christian darüber hinaus Tipps, wie man seinen eigenen Lerntyp beim Lernen optimal berücksichtigt.

3 Comments

Schreibe einen Kommentar