Gute und innovative Sprachkurse „Made in Germany“ sind rar. Global Player wie Rosetta Stone oder Duolingo beherrschen den Markt. Einzig Babbel kann sich als deutsches Angebot sehr gut behaupten. Doch mit Jicki schickt sich nun ein Start-Up aus Freiburg an, den Markt der Sprachlernprodukte ein wenig aufzumischen. Man konzentriert sich zwar strickt auf Audioformate, die haben es aber in sich und bieten ein Lernerlebnis, das sich von anderen positiv abhebt.

Was wird getestet? Der Audiosprachkurs Jicki im Test

Wir haben Jickis Audiokurse durch den Testparcours gejagt und prüfen, wie gut die Sprachlernkurse made in Freiburg sind. Dabei haben wir alle verfügbaren Sprachen angetestet. Die Webversion sowie das Lernen mit der mobilen App standen auf dem Prüfstand.

Dank kostenpflichtigem Premiumzugang konnten wir uns den kompletten Umfang genau anschauen. Dieser schwankt zwar noch zwischen den verschiedenen angebotenen Sprachen, die Grundidee ist aber immer dieselbe. Hördateien, in denen man neue Wörter und Dialoge lernt, bilden das Fundament. Das Ganze wird mit passender, das Lernen fördernder Musik abgerundet.

Genau in diesem Detail unterscheidet sich Jicki, denn es geht hier nicht um das sture Pauken, wie wir es aus anderen Audiokursen kennen. Nein, man soll sich vielmehr berieseln lassen und so nennt Jicki seine Kurse auch „Dusche“. Man duscht quasi in der Fremdsprache. Doch bevor wir uns anschauen, ob dieses Konzept aufgeht, werfen wir noch einen Blick auf den aktuellen Umfang des Jicki‘schen Angebots.

Umfang & Features: Jicki, Audiolektionen im Hörbuchformat

Aktuell werden 6 verschiedene Fremdsprachen plus Deutsch für Arabisch sprechende Personen angeboten. Der Umfang schwankt allerdings stark zwischen den verschiedenen Sprachen und so sollte man vorher schauen, wie viele Inhalte für die gewünschte Sprache verfügbar sind – gerade, wenn man sich für ein längerfristiges Abonnement entscheidet. Im Sinne von, vielleicht ist das 3-Monats-Abo ausreichend.

Hier die aktuellen Sprachen mit der Anzahl der verfügbaren Lektionen (Stand Juli 2017):

  • Englisch – 36 Lektionen verfügbar
  • Französisch – 54 Lektionen verfügbar
  • Spanisch – 34 Lektionen verfügbar
  • Italienisch – 34 Lektionen verfügbar
  • Griechisch – 10 Lektionen verfügbar
  • Arabisch – 01 Lektionen verfügbar
  • Deutsch – 05 Lektionen verfügbar

Eine Lektion hat einen Umfang von ca. 15 – 20 Minuten Audiomaterial. Jicki kombiniert das Sprachenlernen stets mit Musik. Dabei wird die Art der Musik immer an die jeweiligen zu lernenden Inhalte angepasst. Dialoge sind mit schnellerer Musik unterlegt, wie beispielsweise die Vokabellernsektion (mehr zu den verschiedenen Elementen der einzelnen Lektionen finden Sie unter „Didaktik“ weiter unten).

Erfreulicherweise hat Jicki seine Hausaufgaben gemacht und lässt Erkenntnisse der Lern- und Hirnforschung mit in ihre Audiokurse einfließen. So weiß man heute, dass Musik mit 60 Schlägen pro Minute unsere Aufnahmefähigkeit steigert. Genau diese Rhythmen hören wir in der Phase des Vokabellernens.

Allerdings ist es wichtig zu verstehen, dass Jicki sich nicht als klassischer Sprachkurs sieht, bei dem neue Wörter auswendig gelernt werden müssen. Vielmehr soll man sich von dem Audiokurs berieseln lassen. Jicki vergleicht das mit dem Berieseln in der Dusche und nennt seine Kurse deshalb auch Vokabelduschen. Nass wird man dabei glücklicherweise nicht. Dafür lernt man aber auch mehr als nur einfache Wörter, denn alle neuen Vokabeln werden innerhalb einer Lektion zusätzlich noch in einen Dialog eingebunden. Top!

Ebenfalls erfreulich ist, dass die verschiedenen Lektionen eine fortlaufende Geschichte erzählen. Ich habe zugegeben schon spannendere Hörbücher in meinem Leben gehört, dennoch macht diese kontinuierliche Erzählung Sinn und Jicki setzt sich so sehr positiv gegenüber vielen anderen Audiokursen ab, die deutlich langweiliger daherkommen.

Zusätzlich gibt es noch eine Entspannungsübung, denn gerade im entspannten Zustand sind wir noch aufnahmefähiger. In den Garten legen und ganz in Ruhe eine Sprache lernen, klingt gut oder? Und das ist es auch, denn die Lektionen an sich sind hochwertig produziert und wurden von professionellen Sprechern eingesprochen. Das passt und ja, man lässt sich gerne berieseln.

Didaktik: Guter Aufbau und sinnvolles Begleitheft

Die einzelnen Lektionen setzen sich aus verschiedenen Elementen zusammen, die wir nachstehend etwas genauer vorstellen und in der Gesamtheit die Vokabeldusche bilden, wie es Jicki nennt.

Schritt 01: Lernen Sie neue Wörter kennen

Nach einer kleinen Entspannungsübung bekommt man verschiedene Vokabeln vorgesagt. Man hört zuerst immer die Fremdsprache, dann eine deutsche Übersetzung und schließlich nochmal das Wort in der Fremdsprache. Als sehr gut habe ich empfunden, dass danach immer eine kleine Pause ist, die ich nutze, um das Wort selbst einmal laut zu wiederholen. Das hilft beim Lernen, da wir unserem Gehirn so sagen: diese neue Vokabel ist wichtig.

Werden neue Verben eingeführt, hört man zunächst die Grundform plus die zugehörige Übersetzung, danach wird das Verb in der Fremdsprache (ohne Übersetzung) durchdekliniert. Dies ist insbesondere bei Sprachen mit vielen unregelmäßigen Verben sehr hilfreich, allerdings auch recht viel Information auf einmal.

Sprachen lernen. Lass dich jetzt coachen.

Man lernt allerdings nicht nur einzelne Wörter, oftmals werden auch ganze Redewendungen, wie beispielsweise „Wie geht es Ihnen?“ eingeführt.

Schritt 02: Der Dialog

Im Anschluss an die neuen Wörter hören wir einen Dialog, der über die verschiedenen Lektionen hinweg auch eine Geschichte bildet. In diesem Dialog werden die neu eingeführten Vokabeln nochmals aufgegriffen und direkt in einer lebensnahen Kommunikation trainiert.

Schritt 03: Die neuen Vokabeln nachsprechen

Im letzten Schritt einer Lektion werden die neuen Wörter innerhalb des Dialogs nochmals vorgesprochen und man hat Dank einer kurzen Pause die Möglichkeit, diese zu wiederholen. So trainiert man auch aktiv das Sprechen.

Großer Mehrwert, das Begleitbuch im Jicki Test

An einer Stelle setzt sich Jicki sehr positiv von so manchem anderen Audiokurs ab: Alle gehörten Inhalte kann man in einem Begleitbuch mit- beziehungsweise nachlesen. Das ist insbesondere für die Lerntypen ideal, die weniger auditiv veranlagt sind.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich dies zum Beispiel bei den ansonsten guten Pimsleur Kursen sehr vermisst habe. Ich bin jemand, der das Wort vor dem inneren Auge sieht, wenn ich es nachsprechen soll. Wenn ich nicht weiß, wie es geschrieben wird, hindert das meinen Lernprozess.

„Leider“ findet man in dem Begleitheft keine wortwörtlichen Übersetzungen. Es finden sich aber natürlich die entsprechend sinngemäßen Übersetzungen, genau wie bei anderen Sprachkursen auch. Für die 1:1 Übersetzung finden Sie mit Hilfe unseres Coaching-Kurses und unserer transREAL genannten Lerntechnik Abhilfe. Nutzen Sie Erklärungen plus Beispiele, wie dieser Lernturbo anzuwenden ist. Ziel ist es, diese Übersetzungen zusätzlich selbst zu erstellen. Gerade wenn Sie eine Sprache von Null auf lernen, kann Ihnen dies den Einstieg sehr erleichtern. Denn so gut die Audiokurse von Jicki sind, wenn ich eine Sprache wähle, die mir gänzlich unbekannt ist, dann ist diese reine auditive Lernform schon sehr anspruchsvoll.

Wenn ich mir noch eine Verbesserung für die Zukunft wünschen dürfte, dann wäre es Lautschrift im Begleitbuch, wie sie in den ASSiMiL Lehrbüchern zu finden ist. Das würde dieses Begleitbuch nochmals aufwerten und man könnte es auch ohne Audiospur sinnvoll nutzen.

Gamification: Ähh, ja, Verbesserungsbedarf erkannt?!

Mittlerweile ist sie in vielen anderen Sprachkursen vorhanden, die sogenannte Gamification. Durch Spielelemente soll man so zum Lernen angeregt werden. Tja, davon ist leider nichts zu sehen. Man muss sich bei Jickis Kursen schon selbst motivieren. Vielleicht trägt die fortlaufende Geschichte ja dazu bei.

Jicki Test: Didaktisches Fazit

Der Aufbau der Lektionen und auch die Hinterlegung mit Musik sind gut und stimmig. So lernt man auf eine wirklich angenehme Art und Weise die neue Sprache. Allerdings ist es auch teils ambitioniert, kennt man die neue Sprache noch gar nicht.

Das Begleitbuch im Jicki Test ist insbesondere für eher visuelle Lerner eine enorme Hilfe. Für alle gilt hingegen, finden Sie Ihre richtige Vorgehensweise mit Jicki. Hören Sie zunächst eine Lektion entspannt durch. Danach vielleicht ein zweites und drittes Mal und sprechen Sie dabei mit. Arbeiten Sie mit den Texten und erstellen Sie direkte Übersetzungen. Dies wird Ihnen helfen, die Struktur der Fremdsprache zu verstehen. Denn Grammatikerklärungen suchen Sie hier vergeblich.

Aus didaktischer Sicht kann man sagen: Was Jicki macht, macht es gut. Es ist eine Bereicherung für das Sprachenlernen. Werden Sie eine Sprache nur mit Jicki meistern? Wahrscheinlich nicht. Das scheint mir aber auch nicht das Ziel dieses Audiosprachkurses zu sein.

Benutzerfreundlichkeit: Jicki ist einfach zu bedienen, zu einfach?!

Wie einfach ist Jicki zu bedienen? Nun, die ehrliche Antwort ist: „Zu einfach“. Man merkt an der ein oder anderen Stelle durchaus, dass es sich noch um ein sehr junges, aber ambitioniertes Projekt handelt.

Der Jicki Websiteauftritt ist… okay, allerdings ausbaufähig

Genau diesen Eindruck hat man auch auf der Website. Manche Links führen trotz unterschiedlicher Beschriftung zu denselben Inhalten. Und bei wiederum manchen Verknüpfungen komme ich nicht zu meinem Kurs.

Das sind allerdings nicht mehr als Kinderkrankheiten, die einfach zu beheben sind. Und die gute Nachricht ist, Jicki ist einfach zu bedienen. Nach erfolgreichem Login wird man gefragt, welche Sprache man heute lernen will. Dann klickt man diese an, wählt seinen Kurs und hört sich die entsprechende Lektion an. Fertig!

Alles ganz einfach. Aber eben auch ein bisschen zu einfach. So wäre es durchaus wünschenswert, wenn sich das System merken würde, an welcher Stelle ich stehengeblieben bin und mir entsprechend die nächste Lektion vorschlägt. So muss ich mir dies selbst merken. Und nach einer kurzen Pause muss man schon mal überlegen, welche nun die letzte Lektion war, die man sich angehört hat.

Grundsätzlich sind die Seiten übersichtlich gestaltet und man kann den Hörkurs, oder besser gesagt die Vokabelduschen, einfach und schnell genießen.

Die Jicki App im Test – Weitere Features benötigt.

Die zugehörige App (im Test die Android-Version) ist relativ einfach zu bedienen, die Nutzerführung ist leicht verständlich. Allerdings weniger gut ist die Nutzungserfahrung, denn man weiß nicht, welche Lektionen man schon absolviert hat. Außerdem gibt es in der App keine Verknüpfung mit dem Nutzerkonto. So konnte ich beispielsweise nicht alle Inhalte nutzen, die ich im Web per Premium freigeschaltet hatte. Vielmehr bietet die App nur vereinzelte Probelektionen, die aufzeigen, wie man mit Jicki lernt. Hier besteht noch erhebliches Verbesserungspotential, denn gerade ein Hörkurs eignet sich super für das mobile Lernen.

Lassen Sie sich übrigens auch nicht vom Namen der App abschrecken. Der Titel „Jicki Sprachkurs Englisch“ ist doch ein wenig missverständlich, da man alle angebotenen Sprachen in der App findet. Man kann sie also auch zum Arabisch lernen nutzen. Naja, zumindest, um in eine Lektion reinzuschnuppern.

Die Begleitbücher zu den jeweiligen Kursen wurden glücklicherweise vollständig in die App integriert und so kann man das PDF wenigstens entsprechend mitlesen, wenn man es möchte.

Preis-Leistung: Fairer Preis für gute Inhalte

Alle Inhalte und Premiumfunktionen kann man bei Jicki per Abo freischalten, was bei unserem Jicki Test auch der Fall war. Die Preise schwanken dabei, je nachdem, wie lange man sich binden möchte. Die aktuellen Preise können Sie dem nachstehenden Bild entnehmen.

Mit diesen Preisen liegt Jicki aktuell auf dem Niveau von Babbel. Und ja, Babbel bietet für das Geld umfangreichere Sprachkurse und vor allem eher traditionelles Sprachenlernen. Allerdings kommt bei Babbel gerade auch das Audio-Material zu kurz.

Bei der Qualität des Audiomaterials, das wir in unserem Jicki-Test eingesehen haben, sind die Preise, wie wir finden, sehr fair und auch eine gute Anlage in den Ausbau der eigenen Sprachfertigkeiten. Dies gilt insbesondere, wenn Sie eine der vier Hauptsprachen lernen.

Interessant ist dabei, dass man sich einen Zugang zum kompletten Angebot Jickis sichert. Man kann also auf alle Sprachen zugreifen und sie parallel oder auch nacheinander lernen. Das ist so eher selten und eine interessante Idee, gerade für Menschen, die Ihre Sprachkenntnisse am Leben erhalten wollen.

Wer sein Abonnement wieder kündigen möchte, der muss eine Mail an support@jicki.de schreiben. Das ist leider nur aus den FAQ ersichtlich. Aber immerhin wird es dort klar und deutlich gesagt. Dennoch wäre eine Kündigung per Klick im eigenen Profilbereich sicher die einfachere Vorgehensweise.

Jicki Test-Fazit: Toller Audio-Sprachkurs mit Verbesserungspotential

Am unteren Ende der Website findet man den Satz „Jicki – Made with love in Freiburg“. Und genau das merkt man auch. In den Kursen Jickis steckt jede Menge Herzblut und wir hatten in unserem Jicki-Test einfach Spaß am Lernen.

Die Kombination aus Entspannung, sich von der Sprache berieseln lassen und auch aktiv mit- oder nachsprechen, funktioniert einfach. Gleichzeitig bietet das Begleithandbuch viele Vorteile. Man kann alle Inhalte mitlesen und spricht so gleich mehrere Sinne an. Zum anderen dienen sie als Grundlage, wenn man weiter mit diesen Texten arbeiten möchte, beispielsweis mit der transREAL – Methode.

Für auditive Lerner ist Jicki sowieso eine uneingeschränkte Empfehlung. Für alle anderen Lerntypen steht nach unserem Jicki Test ebenfalls fest: Schauen Sie sich den Kurs einmal genauer an. Dank Geld-Zurück-Garantie, geht dies auch unkompliziert.

Das Konzept, sich in aller Ruhe mit der Fremdsprache berieseln zu lassen, geht auf jeden Fall voll auf. Lernt man damit eine Fremdsprache komplett? Womöglich nicht. Jicki ist aber einer der besten Audiokurse, der das Fremdsprachenlernen sehr gut unterstützt. Daran ändert sich auch nichts, wenn das Angebot Jickis teilweise noch nicht ganz „fertig“ zu sein scheint. Die App braucht auf jeden Fall die Verknüpfung zu meinem Benutzerkonto, so dass ich alle meine Inhalte nutzen kann. Dennoch, die Audioinhalte an sich sind gut. Man konzentriert sich wohl auf das Wesentliche. Der Rest wird (hoffentlich) kommen.

Wer darüber nachdenkt, seine vielleicht eingerosteten Sprachkenntnisse mühelos ein wenig zu trainieren, der findet in Jicki ebenfalls eine interessante Lösung.

Bildnachweis: © Depositphotos.com/ Wavebreakmedia + Screenshots Jicki.de

Jicki

Jicki
7.6666666666667

Didaktik:

8/10

    Benutzerfreundlichkeit:

    7/10

      Preis-Leistung

      8/10

        Vorteile

        • Sehr gutes Audiomaterial
        • Einfach zu bedienen
        • Wachsendes Angebot
        • Gelungenes Begleitheft
        • Faire Preise

        Nachteile

        • App bietet nicht alle Inhalte
        • Eher eine Ergänzung
        • Keinerlei Grammatikerklärungen
        • Verbesserungswürdige Nutzerführung

        About Christian Roth

        Christian ist Gründer von talkREAL.org und YouDuApp.com. Er liebt es, mittels Technologie das Lernen zu vereinfachen. Auf talkREAL gibt Christian darüber hinaus Tipps, wie man seinen eigenen Lerntyp beim Lernen optimal berücksichtigt.

        5 Comments

        • Bernd Richter sagt:

          Hallo!
          Großartig, dass es diese Möglichkeit gibt, so viele Online-Angebote detailliert vorgestellt zu bekommen! Leider kann ich mich dieser sehr guten Beurteilung nicht anschließend. Zunächst, weil es nicht jedermanns Sache ist, sein Seelengewölbe manipuliert zu bekommen. Die Dauer“dusche“ mit – an und für sich wunderbarer Musik – kann ganz schön nerven! Das gilt für mich auch für die „freundlich-hypnotischen“ Entspannungsanweisungen.
          Besonders schlecht aber ist mir die Sprachqualität aufgestoßen, die in den beiden Testangeboten (Englisch) präsentiert wurde. Dies betrifft nicht die professionellen Sprecher sondern die Mischung zwischen Musik und Sprache. Während die Einführungsdusche noch hervorragende Qualität geboten hat (Musik dezent im Hintergrund, klar verständliche Aussprache), waren die beiden folgenden freien Beiträge miserabel: Die Sprache wurde von der sehr dominanten Musik stark übertüncht.
          Natürlich spielt bei der Beurteilung die eigene Lernpersönlichkeit eine große Rolle, trotz dem erscheint mir die äußerst positive Empfehlung zumindest leicht übertrieben.
          Freundliche Grüße
          Bernd

          • Hallo Herr Richter,

            vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Sie haben absolut recht, egal wie sehr wir versuchen, objektiv zu testen, am Ende ist es immer der individuelle „Geschmack“, der entscheidet.

            Meinen Geschmack hat Jicki getroffen, ich bin für diese Art des Lernens sehr offen. Muss allerdings dazu sagen, dass ich in Sachen Lerntyp überhaupt kein auditiver Typ bin. Für einen visuellen Lerner, wie ich es bin, war die Kombination aus Lesen und Hören allerdings sehr angenehm.

            Wie sehen andere dies? Für weitere Kommentare zu Erfahrungen mit Jicki wäre ich sehr dankbar.

            Viele Grüße
            cR

          • Helge sagt:

            Hallo Bernd,

            vielen Dank für Deine Kritik!
            Ich bin für die Abmischung bei Jicki zuständig. Der Englischkurs ist ganz neu und wir haben hier ein bisschen rumprobiert was die Abmischung angeht. Uns ist nun aber auch aufgefallen, dass die Musik zu laut geworden ist und überarbeiten im Moment den Englischkurs noch einmal.
            Jicki ist als junges Unternehmen darauf angewiesen an seinen Produkten immer wieder rumzuspielen, um am Ende die optimale Art des Lernens zu finden. Das führt auch dazu das die Produkte kurzzeitig für den ein oder anderen nicht so optimal sind.

            Liebe Grüße,
            Helge von Jicki

            • Hallo Helge,
              wow, Danke für deine Erklärung. Schön zu sehen, wie aufmerksam ihr das Netz beobachtet und gut zu hören, dass ihr eure Kurse immer weiter entwickelt. Da bin ich gespannt, was wir in Zukunft noch alles sehen … ähh … hören werden 😉
              Viele Grüße
              cR

        • Bernd Richter sagt:

          Hallo Helge und Christian,

          danke für die Reaktionen! Die angekündigte Korrektur finde ich gut! Auch die schnelle Reaktion auf die kritischen Bemerkungen. Ich stelle fest, dass es nützlich ist,zu einem System des Lernens zu kommen, in dem verschiedene Aufnahmebereiche des Gehirns angesprochen werden und auch verschiedene Anforderungen an den Lerner hrangetragen werden (Hören, hören, hören (Vokabeln lernen im Zusammenhang,; lautes Nachsprechen, Shadowing, grammatische Einsprengsel). In diesem Zusammenhang kann ich mir auch solche Sprachduschen mit Musik vorstellen, allerdings (für mich) ohne die intensiven suggestiven Anleitungen.
          Also, besten Dank und viel Erfolg!
          Bernd Richter

          P.S. Ich entdecke aber auch bei mir, dass das viele „Methodenhopping“ im Internet wenig hilfreich ist: Hier ein Youtube-Video, dort etwas BUSUU, da etwas Duolingo, zwischendurch H.J. Hoge und dann wieder LingQ. Irgendwann muss man sich wohl festlegen und den eingeschrittenen Weg kontinuierlich und dauerhaft einhalten. Gut natürlich, wenn man die richtige Strategie für sich zurecht gebaut hat. Insofern hat talkReal die richtige Vision. Leider für mich viel zu teuer! Zu den monatlichen Gebühren für das Coaching kommen die Ausgaben für eventuelle Internetkurse. Das summiert sich und für kleine Budgets wird es leider unRealistisch 😉

        Schreibe einen Kommentar