Im heutigen Blog-Artikel zeige ich dir einen kleinen, aber enorm wichtigen Trick. Ziel ist es, dass du möglichst schnell beginnst, dich in der Fremdsprache zu unterhalten und dieses Gespräch immer am Laufen halten kannst. So geht’s!

Lerne so früh wie möglich, Fragen zu stellen, um schnell eine Sprache zu sprechen

„Wer, Wie, Was, Wieso, Weshalb, Warum“ … Als Kinder haben wir eine angeborene Neugier und erschließen uns in den ersten Jahren unsere Welt durch Ausprobieren und Fragenstellen. Die Neugierde auf die neue Sprache und die Kultur des Ziellandes haben wir hier auf unserem Blog hoffentlich schon geweckt. Zeit, sich den Fragen zuzuwenden und wir nennen sie „Erfolgsfragen“!

Einige vorgefertigte Sätze erleichtern das Sprechen in der Fremdsprache enorm

Ähnlich wie mit den Fragen empfehlen wir beim talkREAL Institute, sich auch sogenannte Erfolgssätze zu formulieren und diese dann auswendig zu lernen. Es sind kleine Helfer, die dir den Start in jeder Sprache sehr vereinfachen. Doch warum das alles?

Ziel: Möglichst früh in der Fremdsprache kommunizieren

Mein Ziel ist es immer, einen Fragenkatalog zu haben, der mir …

a) hilft, dass ich bereits sehr früh die Fremdsprache sprechen kann,
b) in Gesprächen weiterhilft, die Kommunikation am Laufen zu halten und
c) ich möglichst viel aus dem Gespräch lernen kann.

Unsere Erfolgsfragen haben dabei den Vorteil, dass dein Gesprächspartner erzählt und du kannst durch „zuhören“ lernen. Häufig wird dich dein Gegenüber natürlich fragen, wie du das siehst. Meines Erachtens hast du dann verschiedene Optionen:

  1. Du lernst Sätze wie „Das sehe ich auch so.“ oder „Ich stimme dir zu.“ Auswendig. Wenn du danach direkt weiterfragst, bleibt die Kommunikation im Laufen.
  2. Du greifst das Gesagte auf. Du kannst deinem Gesprächspartner zustimmen, indem du seine Aussagen wiederholst. (In Kombination mit Nr.1 sehr sinnvoll).
  3. Dein Gegenüber fragt, wie du das siehst und du bist einer anderen Meinung. So musst du dies meist auch begründen. Letzteres kann, je nach persönlichem Sprachlevel, schwierig sein.

Aber keine Angst, mit den richtigen Fragen und Sätzen ist das alles kein Problem und du wirst es lieben, wie viel du bei diesen Gesprächen lernst.

Beispiele für Erfolgsfragen und-sätze

Zu Beginn solltest du erst einmal lernen, nach Hilfe zu fragen. Denn häufig ist es der Fall, dass unser Gegenüber gar nicht weiß, ob und wie er uns helfen kann. Also sollten wir es ihm sagen 😉

Grundsätzlich ist es gut, eine Phrase zu haben, um dem Gegenüber zu erklären, dass man die Sprache gerade lernt und man bestimmt einige Fehler macht. Daran am besten gleich anhängen, dass man sich freut, wenn er oder sie uns direkt verbessert.

Sprachen lernen. Lass dich jetzt coachen.

Im Folgenden noch ein paar Anregungen für potentielle Erfolgsfragen und -sätze. Deine Kreativität kannst du hier natürlich freien Lauf lassen. Richtig ist, was dir weiterhilft! Erstelle gerne deine eigenen Inhalte.

  • Ich lerne gerade erst…
  • Kannst du bitte langsamer sprechen?
  • Kann man das so sagen?
  • Wie würdest du das sagen?
  • Was ist das richtige Wort für…?
  • Was ist das?
  • Bitte korrigiere mich.
  • Kannst du das vorsagen, ich wiederhole es dann.
  • War das korrekt?
  • In welchem Zusammenhang nutzt du …?
  • Was ist so lustig – habe ich etwas falsch verstanden?
  • Wie gefällt dir…?
  • Welches ist dein Lieblingsland?

Aber auch an Dank soll es nicht fehlen:

  • Klasse, danke für den Tipp/ die Verbesserung!
  • LOL, das war ein lustiger Fehler.
  • Das hilft mir sehr, danke!

Gerade wenn du zu Beginn deines Sprachabenteuers einen Sprachpartner (Tandempartner) hast, lohnt es sich, dass ihr euch vor euren Treffen auf ein Thema einigt. Erstelle dir dann immer Erfolgsfragen und -sätze genau für dieses Gespräch.

Was du jetzt machen solltest…

Freilich helfen die deutschen Phrasen nur bedingt weiter und so solltest du nun zwei Dinge machen:

  1. Erstelle eine Liste mit für dich sinnvollen Erfolgsfragen- und sätzen in Deutsch
  2. Übersetze diese Erfolgsfragen- und sätze in die Fremdsprache, die du gerade lernst
  3. Übe sie ein und lerne, sie richtig auszusprechen! Sie sollten dir in Fleisch und Blut übergehen, denn es sind wirklich mächtige Werkzeuge, die mir persönlich sehr weitergeholfen haben.
  4. Habe die Erfolgsfragen und -sätze immer dabei. Auf dem Smartphone oder auf einem Stück Papier in der Geldbörse. Selbst wenn du sie einmal vergessen hast, solltest du sie immer griffbreit haben.

Diese Erfolgsfragen und -sätze sind wirklich ein tolles Werkzeug, um schnell mit dem Sprechen jeder Sprache beginnen zu können. Sie geben dir einfach ein Stück Sicherheit und so gelingt es dir, ein Gespräch zu beginnen und es am Laufen zu halten. Du wirst sehen, so lernt es sich sehr einfach und vor allem macht es Spaß! Du wirst ein Erfolgserlebnis nach dem anderen verbuchen, da bin ich mir sicher!

Bildnachweis: © stocksnap.io/author/4440

About Christian Roth

Christian ist Gründer von talkREAL.org und YouDuApp.com. Er liebt es, mittels Technologie das Lernen zu vereinfachen. Auf talkREAL gibt Christian darüber hinaus Tipps, wie man seinen eigenen Lerntyp beim Lernen optimal berücksichtigt.

Schreibe einen Kommentar