Als Hesse „babbel“ ich natürlich nur zu gerne. Doch kann auch der gleichnamige Online-Sprachkurs mein hessisches Test-Gemüt überzeugen? Und vor allem, kann ich nach erfolgreich absolviertem Sprachkurs wirklich in Spanisch, Italienisch oder in einer der anderen 11 Sprachen kommunizieren beziehungsweise „babbeln“? In diesem Testbericht gebe ich meine Babbel-Erfahrungen weiter und beantworte die Frage, ob und für wen sich Babbel lohnt.

Babbel ist einer der erfolgreichsten Online-Sprachkurse, deswegen ist uns dieser Test auch besonders wichtig. So fließen in diese Review nicht nur meine Ansichten ein, sondern auch die Babbel-Erfahrungen meiner Kollegin Christine Konstantinidis. Natürlich können Sie am Ende selbst entscheiden, ob das preisgekrönte Programm hält, was es verspricht. Eines vorab, insbesondere Christine lernt seit Jahren erfolgreich mit Babbel!


Inhaltsverzeichnis:


Was wird getestet?

Wir haben den Online-Sprachkurs Babbel auf Herz und Nieren getestet. Dazu gehören natürlich die Anwendung über den Browser, also im Web, genauso wie die mobilen Apps für das Smartphone. Der Sprachkurs für die Hosentasche sozusagen.

Dabei haben wir ebenfalls verschiedene Sprachen getestet. So musste der Spanisch-Sprachkurs genauso durch unser Testlabor wie die niederländische Variante und auch die eher etwas exotischeren Sprachen wie Indonesisch haben wir uns angeschaut und damit Erfahrungen gesammelt.

Umfang und Features – Was bietet Babbel?

Babbel ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen und so bieten sie aktuell viele verschiedene Sprachen an. Und abhängig von der Sprache befinden so teilweise wirklich umfangreiche Kurse auf der Plattform. Doch der Umfang ist stark abhängig von der gewählten Lernsprache, wie wir gleich sehen werden.

Welche Sprachen kann man mit Babbel lernen?

Im Moment bietet Babbel die folgenden Sprachen an: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Dänisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Indonesisch, Polnisch, Russisch, Schwedisch und Türkisch. Somit sind die meistgefragten Sprachen abgedeckt. Eine Erweiterung um Mandarin (Chinesisch) wäre allerdings wünschenswert.

Inhalte und Sprachniveau

Am besten ausgebaut sind die Englischkurse, die wir hier als Beispiel hernehmen wollen.

Beispiele für Englischkurse allgemein

Diese teilen sich in folgende Kategorien auf:

  • Anfängerkurse
    Der Englisch-Anfängerkurs gliedert sich in 6 Teilkurse auf und beinhaltet viele verschiedene Themen wie Small Talk, Einkaufen und Restaurantbesuch, Freizeit und Sport, Musik, Wohnen, Gesundheit, Internet und Umwelt. Das Niveau geht etwa bis A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (= GER) für Sprachen.
  • Mittelstufenkurse
    In den Mittelstufenkursen sind zwei Auffrischerkurse enthalten und vier Aufbaukurse. Das Sprachniveau reicht etwa bis B1 des GER. Thematisch geht es unter anderem um Flohmarktbesuche, Grillabende, Haustiere, die Natur, einen Auslandsaufenthalt, Reisegestaltung und Bücher.
  • Grammatik
    Die Grammatikkurse decken einige wichtige Grammatikgebiete ab: Nomen und Pronomen, Gebrauch der Verben, unregelmäßige Verbformen, Verwendung im Satz. Im letzten Kurs geht es unter anderem um Präpositionen, die Steigerung, Relativsätze und die Verneinung.
  • Business English
    Die Business English Kurse haben als Themen alles rund um den Job: On the telephone, Emails, Socialising, Presentations, Customer service, Business travel, Meetings, Negotiations, Projects and teamwork, Public relations, Marketing and advertising, Accounting and finance, Sales and logistics, Human resources und Journalism.

Beispiele für Kurse Business English

 

  • Hören und Sprechen
    Bei der Rubrik „Hören und Sprechen“ geht es um Ausspracheübungen, um Dialoge und um Diktate. Für die ganz Mutigen gibt es sogar Zungenbrecher!
  • Lesen und Schreiben
    Hier gibt es zwei Bereiche: Love letters und Wörter, die gleich ausgesprochen, aber unterschiedlich geschrieben werden.
  • Land und Leute
    Der Bereich „Land und Leute“ beinhaltet einen englischen Urlaubskurs, einen Alltagskurs (Niveau A2/B1), jeweils einen Kurs zur britischen und amerikanischen Umgangssprache, einen Kurs zum Essen in Großbritannien und Irland und einen Kurs zum Sightseeing in den USA.
  • Extras
    In dieser Rubrik geht es um gute und um falsche Freunde in den Sprachen, um Redewendungen und um Wörter, die so schön englisch aussehen, es aber dann doch nicht sind. Außerdem gibt es einen Kurs zum Zugfahren und zu den Zahlen.
  • Wörter und Sätze
    Hier können Sie Ihren Wortschatz aufpolieren – mit Themen von Wein, Küche und Gastronomie über die Arbeit bis hin zu Wissenschaften.
  • Neu
    Wie der Name schon sagt, finden Sie hier immer die neu eingestellten Kurse, aktuell ist das bei Englisch der „Aufbaukurs 4“.

In den anderen Sprachen gibt es eine ähnliche Einteilung, allerdings unterscheiden sich die enthaltenen Kurslektionen je nach Sprache. Für die neu hinzugekommenen Sprachen wie Russisch, Indonesisch oder Türkisch ist das Angebot noch vergleichsweise klein, während Sie für Spanisch, Französisch oder Englisch aus einem sehr umfangreichen Angebot auswählen können.

Wie Sie aus der obigen Übersicht erkennen, gibt es für (fast) jeden Geschmack Kurse. Ob Sie also eine Urlaubsreise planen, Ihr Vokabular auffrischen möchten oder die Sprache aus beruflichen Gründen lernen – bei Babbel finden Sie zumindest bei den „großen Sprachen“ sicherlich das Passende. Leider sieht es bei den „kleinen Sprachen“ nicht ganz so gut aus.

Jetzt Umfang des Sprachkurses vergleichen

Wichtig, Babbel aktualisiert sein Angebot stetig. Auch Kurse, die aktuell vergleichsweise weniger Inhalte bieten, werden nach und nach ausgebaut, so unsere Erfahrung. Das ist ein großer Vorteil von Online-Angeboten im Vergleich zu „traditionellen“ Lernangeboten, die häufig keine Aktualisierungen erfahren (können). Da das Angebot bei Babbel laufend erweitert wird, lohnt es sich also, ab und zu einen Blick auf die neuen Kurse zu werfen!

Didaktisches Konzept – Wie funktioniert Babbel?

Nach der Kursaktivierung, die ganz einfach per Mausklick erfolgt, beginnt sofort die Lernphase. Das eigentliche Lernen funktioniert immer in etwa auf die gleiche Art und Weise: Sie hören neue Wörter, Ausdrücke und Sätze, sprechen sie nach, ordnen sie Bildern zu und tippen sie letztendlich auch noch selbst ein. Pro Lerndurchgang werden zwar nicht viele neue Wörter eingeführt, aber Sie lernen sie in abwechslungsreichen Übungsformen und schenken den Ausdrücken die notwendige Aufmerksamkeit. Die einzelnen Lektionen sind dabei wunderbar kurz, was insbesondere für das mobile Lernen und allgemein für den kinästhetischen Lerner optimal ist. Wer mehr machen möchte, erledigt eben einfach zwei oder drei Lektionen hintereinander.

Beispiel für einen Italienischkurs - Lernseite

Die Bild-Wort-Verknüpfung ist einer der großen Pluspunkte von Babbel. Allerdings gibt es keine eindeutige Zuordnung, zudem sind nicht alle Wörter bebildert. Letzteres gilt natürlich insbesondere, wenn man selbst eigene Vokabeln eingibt (kostenpflichtige Funktion). Bei den Abfragen wechseln sich dann bebilderte Wörter und nicht-bebilderte Wörter ab.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Möglichkeit der Spracheingabe. Sie sprechen also das Wort oder den Satz nach und erhalten die Rückmeldung, ob Sie das Wort gut oder nicht so gut ausgesprochen haben. Dabei ist das Programm sehr tolerant bei der Genauigkeit der Aussprache. Leider lässt sich diese „Toleranz“ nicht, wie bei anderen Programmen, einstellen. Wenn Sie die Spracherkennung nicht nutzen möchten, können Sie diese Funktion allerdings einfach ausschalten.

Auch bei der Eingabe der Vokabeln ist das Programm sehr tolerant, so dass Sie bei Sprachen wie Französisch nicht zwingend die Akzente mit eingeben müssen.

Ebenfalls positiv: Bei Babbel kann man, wie erwähnt, auch eigene Vokabeln eingeben (kostenpflichtige Funktion). Diese werden dann bei den Abfragen über den sogenannten Wiederholungsmanager mit integriert. Dieses Funktion unterscheidet Babbel von anderen Online-Sprachkursen, von denen manche diese Funktion nicht unterstützen. Wenn dies für Sie relevant ist, dann empfehlen wir Ihnen unsere Übersicht der 10 besten Vokabeltrainer. Und ja, auf dieser Liste ist nach unseren Babbel-Erfahrungen auch dieses Angebot hier zu finden.

Der Wiederhol-Manager

Auf Ihrer persönlichen Startseite werden Ihnen die zu wiederholenden Wörter und Ausdrücke angezeigt. Diese Elemente sollten Sie täglich abarbeiten, denn sonst häufen sie sich schnell an. Wenn Sie allerdings täglich ein paar Minuten mit Babbel an Ihrer Sprache arbeiten, dann haben Sie diesen Bereich sehr gut im Griff. Dazu gesellt sich eine neue Funktion namens „Tägliche Herausforderung“. Der Name ist selbsterklärend und so bekommen Sie hier verschiedene kurze Lernspiele präsentiert. Wie immer mit dem Ziel, neue Wörter zu festigen.

Sie sehen also immer auf einen Blick, was zu tun ist. Fangen Sie unbedingt mit den zu wiederholenden Wörtern an, anschließend – wenn noch Zeit ist – bearbeiten Sie eine oder mehrere neue Lektionen. Bedenken Sie aber, dass auch diese Vokabeln irgendwann in die Wiederholungsroutine wandern.

Der Wiederhol-Manager

Der Wiederhol-Manager ist übrigens unbestechlich. So häufen sich die Vokabeln schnell an, wenn Sie sich ein paar Tage nicht um Ihre Wörter gekümmert haben. Ich finde allerdings nicht, dass das per se ein Nachteil ist. So wird man nämlich dazu „erzogen“, regelmäßig zu lernen. Und Regelmäßigkeit ist auf jeden Fall eine Erfolgsregel beim Sprachenlernen!

Im Wiederhol-Manager gibt es allerdings Tage, an denen Sie, trotz regelmäßiger Wiederholung, viele Wörter bearbeiten müssen. Das passiert, wenn verschiedene Wiederholungsphasen zusammenfallen. Dies geschieht ab und zu – da heißt es Ruhe bewahren, Augen zu und durch!

Das Programm nutzt zum Wiederholen das allgemein anerkannte SRS (Spaced Repetition System). Das bedeutet, dass Wörter in regelmäßigen Abständen wieder vorgelegt werden: Je besser Sie ein Wort beherrschen, desto länger sind diese Abstände. Sollten Sie ein Wort nicht wissen, verkürzt sich der zeitliche Abstand wieder.

Schul-Didaktik 2.0

Die Überschrift verrät es bereits, Babbel erinnert uns häufig an das klassische Schullernen, natürlich verbessert um die Vorteile des Internets. Aus der Sicht einer optimalen Lernmethode werden unseres Erachtens teilweise auch nicht optimale Konzepte übernommen. Der Abschnitt zu den „falschen Freunden“ ist ein gutes Beispiel. Bereits 2013 haben wir in einem Blog-Artikel gezeigt, warum man diese falschen Freunde besser komplett ignoriert.

Generell verfolgt Babbel einen sehr klassischen Ansatz. Grammatik und Vokabellernen stehen im Vordergrund. Besser machen das beispielsweise Sprachkurse wie Rosetta Stone (Testbericht), die mit der Dynamic Immersion Methode einen Ansatz entwickelt haben, der ganz ohne Vokabelpauken auskommt!

Ein entscheidender Nachteil Babbels ist, dass es kaum Sprachkurslektionen auf höherem Sprachniveau gibt. Wenn Sie Englisch lernen, haben Sie damit kein großes Problem, immerhin gehen die Lektionen bis zum Niveau C1, aber bei Portugiesisch oder Schwedisch sieht es schon anders aus. Dann kommen Sie nicht umhin, eigene Vokabeln und Sätze einzugeben. Wie oben bereits erwähnt, wird das Angebot allerdings ständig erweitert wird. Wenn Sie den Newsletter abonnieren (in den Einstellungen zu finden), werden Sie darüber sogar informiert.

Sprachen lernen. Lass dich jetzt coachen.

Ein Kritikpunkt wiegt allerdings ein wenig schwerer. Die Audioinhalte sind ein bisschen dürftig, längere Dialoge und Texte gibt es kaum. Daher eignet sich das Programm aus unserer Babbel-Erfahrung heraus eher als Ergänzung zu anderen Lernmethoden und sollte nicht die einzige Lernform sein.

Gut gefällt uns, dass gerade für Anfänger und Lerner auf der Mittelstufe die Kurse nicht zu detailverliebt sind. Sie geben einen groben Überblick – für die meisten Lerner genügt das. Der Einstieg in das eigene Sprachabenteuer wird so erleichtert.

Die Motivationsdosis – Punkte und Community

Babbel arbeitet mit einem Punktesystem, das bei vielen Lernern durchaus motivationssteigernd ist. Für richtige Antworten gibt es also eine bestimmte Anzahl von Punkten, diese werden aufaddiert und auf Ihrer Startseite angezeigt. So sehen Sie immer, wo Sie stehen. Wenn ich hier meine Babbel-Erfahrungen mit den Erfahrungen mit anderen Sprachkursen vergleiche, muss ich sagen, dass andere Anbieter in Sachen Gamification mehr als reine Punkte anbieten. Hier besteht aus meinser Sicht noch Luft nach oben.

Sie können allerdings nicht nur sehen, wo Sie selbst stehen, sondern auch, wie der Lernstand anderer Lerner ist. Das bringt uns zum Thema „Community“. Und genau hier liegt einer der Vorteile von Babbel. Die große Community macht es leicht, interessierte Lerner für ein Sprachtandem zu finden. Da Babbel in vielen verschiedenen Sprachen und Ländern verfügbar ist, findet man schnell Muttersprachler für regelmäßigen E-Mail Kontakt oder Skype-Videochats.

Ich habe dies für die Sprachkombination Spanisch – Deutsch getestet und direkt eine Lernpartnerin für Skype-Videochats sowie einen Tandempartner für einen E-Mail-Austausch gefunden. Christine nutzte das Sprachenforum, um mit anderen Lernen Kontakt aufzunehmen, Texte zu schreiben und korrigieren zu lassen oder Fragen zu stellen. Sie hat dort zum Beispiel ihre österreichische Freundin Helene gefunden – sie schreiben sich nun seit Jahren sehr regelmäßig (in Deutsch und in Spanisch).

Das Forum bei Babbel

Somit werden nicht nur viele verschiedene Fremdsprachen bedient, sondern man kann auch die Form der Kommunikation wählen, die dem persönlichen Lerntyp am besten entspricht!

talkREAL-Tipp! Einen Blog gibt es bei Babbel auch. Dort können Sie Artikel in sieben verschiedenen Sprachen – Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Französisch, Portugiesisch und Schwedisch – lesen. Die meisten Artikel gibt es sogar mehrsprachig, so dass Sie sie gleich zum Lernen nutzen können. Christine hat dort auch schon einen Artikel geschrieben, zum Thema „Wie du Leute dazu bringst, dir nicht immer nur auf Deutsch oder Englisch zu antworten„. Auch dieser Artikel ist in allen verfügbaren Blog-Sprachen erschienen.

Benutzerfreundlichkeit – Wie einfach lässt sich Babbel nutzen?

Das Programm ist überaus benutzerfreundlich und selbst Lerner, die nicht sehr technikaffin sind, kommen damit gut zurecht. Dabei gefällt mir persönlich insbesondere die App sehr gut, gerade im Vergleich zur Konkurrenz. Die Seiten sind sehr übersichtlich aufgebaut, außerdem sind die Lektionsinhalte abwechslungsreich und aktuell. Vor allem nimmt das Programm Ihnen die komplette Organisation des Lernens ab.

Besonders erfreut uns die verbesserte Struktur und vor allem die übersichtliche Darstellung der Preise und des Abonnements. Dies war in einem früheren Test ein großer Kritikpunkt. Schön, dass dies verbessert wurde!

Sehr einfach geht auch die Nutzung des Vokabeltrainers von der Hand, da die neuen Vokabeln aus den bearbeiteten Lektionen ganz automatisch in den Wiederhol-Manager übergehen. Darum müssen Sie sich nicht kümmern. Auch die Wiedervorlage zur Wiederholung geschieht vollautomatisch.

Unterschiedliche Lerntypen werden beim Wiederhol-Manager angesprochen. Du hast nämlich die Möglichkeit, die Vokabeln zu sprechen, zu schreiben oder mit Karteikarten zu wiederholen. Top! Und ja, wir legen einen großen Wert darauf, dass man entsprechend seinem persönlichen Lerntyp lernt. Nicht umsonst ist die Lerntypen-Analyse ein integraler Bestandteil unserer Sprachlern-Coachings.

Babbel ist auf so gut wie allen Endgeräten nutzbar, egal ob Computer, Tablet oder Smartphone. Dabei wird der Lernstand wird der Lernstand immer aktuell gehalten. Man kann also problemlos zwischen den Geräten hin und her wechseln.Sogar offline kann man das Programm auf dem Smartphone oder Tablet nutzen, wenn man die Lerninhalte vorher heruntergeladen hat. Das ist vor allem bei Urlaubsreisen ins Ausland, wo man vielleicht nicht immer WLAN hat, sehr praktisch und vor allem kostensparend.

Preis / Leistung: Lohnen sich die Babbel Kosten?

Sie können sich kostenfrei registrieren und jeweils die erste Lektion pro Kurs ausprobieren. Allerdings wird der Zugang kostenpflichtig, wenn Sie zu allen Kursen Zugang haben möchten. Sie können jede Sprache einzeln buchen, aber auch ein Gesamtpaket für alle Sprachen steht zur Verfügung.

Die Preise bei Babbel

Bildnachweise für alle Bilder: © Babbel.com (Screenshots, Downloads von der Webseitenrubrik „Presse“)

Abonnements beginnen bei einer Laufzeit von einem Monat. Je länger Sie das Programm buchen, desto günstiger wird der Preis auf den Einzelmonat gerechnet. Christine nutzt beispielsweise seit Jahren das Komplettangebot für alle Sprachen zu einem Preis von 96 Euro pro Jahr.

Momentan (Stand März 2017) kostet ein Monatsabo 9,95 Euro pro Sprache, wenn Sie gleich 12 Monate buchen, zahlen Sie pro Monat nur noch 4,95 Euro pro Sprache. Das Gute daran: Babbel wirbt mit einer „20 Tage Geld-zurück-Garantie ohne Wenn und Aber“. Sie können das Programm also 20 Tage lang unverbindlich ausprobieren und haben innerhalb dieser Zeit eine Geld-zurück-Garantie.

Unserer Meinung nach ist Babbel damit außerordentlich attraktiv bepreist. Gerade für die vier in Deutschland am häufigsten gelernten Sprachen (Englisch, Italienisch, Französisch und Spanisch) gibt es viele Kurse und Inhalte. Die Kurse sind didaktisch gut aufbereitet und bieten insbesondere beim mobilen Lernen ein gutes Lernerlebnis. Preis-Leistungs-Verhältnis: Gut!

Zielgruppe – Wer sollte mit Babbel lernen?

An wen richtet sich Babbel? Das ist eine spannende Frage, denn Babbel schafft es, wirklich viele verschiedene Lerner anzusprechen und dies gilt für das eigene Sprachniveau genauso wie für verschiedene Lerntypen.

Sprachniveau – Anfänger oder fortgeschrittene Lerner?

Wie bei vielen Onlinekursen sind die Zielgruppen erst einmal Anfänger und Wiedereinsteiger. Als Fortgeschrittener kann man Babbel selbstverständlich ebenso nutzen, allerdings sieht die Art der Bearbeitung etwas anders aus.

Sie werden, wenn Sie schon gute Grundkenntnisse in der Fremdsprache haben, nicht unbedingt Lust und Zeit dazu haben, sämtliche Grundkurse noch einmal durchzuarbeiten. Vielmehr könnten Sie sich dann auf die Spezialkurse wie „Business English“, „Wörter und Sätze“ oder „Redewendungen“ konzentrieren und zusätzlich Ihre eigenen Vokabeln eingeben. Das funktioniert bei Babbel sehr unkompliziert! Auch Ihre eigenen Vokabeln, einmal eingegeben, werden in den Wiederhol-Manager integriert und in regelmäßigen Abständen abgefragt. Darüber hinaus unterstützt Sie Babbel von Anfang an, die richtigen Inhalte zu finden. Sie werden Sie zu Beginn vieler Kurse gefragt, ob Sie kompletter Neueinsteiger oder schon ein fortgeschrittener Lerner sind.

Lerntyp – Jeder kommt auf seine Kosten und irgendwie doch nicht

Die Kategorisierung und Zuordnung der vier verschiedenen Lerntyp-Ausprägungen fällt uns bei Babbel ungewöhnlich schwer. Im Grunde bietet es für jeden etwas. Der visuelle Lerner kann mit Bildern lernen. Der Auditive bekommt die Worte und Sätze vorgelesen und kann sie per Spracherkennung nachsprechen. Wer eher eine literarische Lerntyp-Ausprägung hat, der wird sich über das Schreiben der Worte freuen und die Kinästheten haben ihren Spaß an den kurzweiligen Übungen, die sie nicht zu lange an den Schreibtisch fesseln.

Doch bei all der Vielfalt bleibt der Beigeschmack, dass all dies immer eine „Light“-Version ist. Babbel bietet vieles, aber nur weniges geht in die Tiefe. Es gibt andere Angebote, die sich eher spezialisieren (beispielsweise reine Video- oder Audiokurse) und es daher teilweise besser machen.

Zwei Beispiele sollen dies verdeutlichen. Das Auditive, also das Hören der Sprache, kommt aus meiner Babbel-Erfahrung zu kurz. Für manche Sprachen gibt es zwar Hörübungen, doch auch diese sind in Sachen Hörverständnis eher knapp gehalten. Bei verschiedenen Stichproben war der gesprochene Dialog selten länger als eine Minute und ist eben auch nur in einem Browserfenster verfügbar. Schreitet man weiter fort, so werden zwar verschiedene Redewendungen aus dem Dialog eingeübt, aber ein erneutes Anhören des Dialogs ist nicht immer möglich.

tR-Tipp! Nutze Sie den Lerntypentest im Rahmen unseres Sprachlern-Coachings und finden Sie Ihren individuellen Lerntyp. Neben der umfangreichen Test-Auswertung mit vielen wertvollen Lern-Tipps erfahren Sie, ob sich die Babbel Sprachkurse für Sie am besten eignen!

Ähnlich verhält es sich beim Lesen und Schreiben (literarischer LernTYP). Es werden alle neuen Worte durch Tippen eingeübt, dennoch musste ich feststellen, dass ich insbesondere bei Sonderzeichen wie den vielen spanischen Akzentzeichen Probleme habe. Man muss diese nicht tippen. Da dies auch recht umständlich ist, lässt man sie schnell weg. Für mich persönlich bedeutet dies, ich muss die Sprache auch handschriftlich schreiben, um sie zu verinnerlichen.

Wir möchten an der Stelle auch nicht falsch verstanden werden, die Kombination von Bild, Text und Audio ist gut. Babbel ist ein Sprachkurs, der die breite Masse anspricht. Das ist ok. Wenn Sie allerdings spezielle Angebote suchen, dem empfehlen wir Ihnen, Babbel erst einmal unverbindlich zu testen.

Alternativen – Unsere Babbel Erfahrungen im Vergleich zu Mitbewebern

Babbel ist definitiv ein Kurs, der vielen Sprachenlernern Freude bereiten wird. Dennoch lohnt auch manchmal ein Blick über den Tellerrand. Wir sehen dabei zwei Alternativen:

  • Rosetta Stone
    In Sachen Didaktik und Lernmethode schlägt Rosetta Stone aus unserer Sicht Babbel. Das ist nicht nur eine subjektive Empfindung, denn die Dynamic Immersion Methode von Rosetta Stone ist viel näher am natürlichen Lernprozess unseres Gehirns. Rosetta Stone ist teurer, aber definitiv einen Blick wert. Viele unser Coaching-Kunden haben damit tolle Erfolge erzielt. (Mehr Informationen | Testbericht)
  • Duolingo
    Duolingo ist genau das Gegenteil zu Rosetta Stone und Babbel, wenn es um die Didaktik und die verwendete Lernmethode geht, die bei uns nicht so gut abgeschnitten hat. Dafür ist Duolingo in Sachen Preis (komplett kostenfrei) unschlagbar. Allerdings ist aus unserer Sicht sinnvoller die 5 – 10 Euro im Monat in Babbel zu investieren und einen didaktisch besseren Sprachkurs zu erhalten. (Mehr Informationen | Testbericht)

Fazit Babbel Erfahrungen– Der Sprachkurs für alle mit integriertem Vokabeltrainer

Auch nach unserem ausführlichen Test „babbeln“ wir noch gerne. Der Online-Sprachkurs-Anbieter weiß zu überzeugen und es macht schlichtweg Spaß, mit Babbel zu lernen. Das, was sie machen, machen sie gut. Und so lautet unser offizielles Fazit des talkREAL Institute: Empfehlenswert!

Besonders gut gefällt uns die Verfügbarkeit auf vielen verschiedenen Geräten (Computer, Smartphone, etc.) und die kurzen Lerneinheiten. Babbel wird so zur Sprachschule für die Hosentasche und man kann zwischendurch schnell ein bisschen an seinen Sprachkenntnissen feilen. So vergeben wir den talkREAL Award für mobiles Lernen an Babbel.

Dennoch scheint „online“, Fluch und Segen gleichzeitig zu sein. Positiv sind Zugang und Synchronisation über verschiedene Geräte hinweg, eine große Community und ständige Aktualisierungen mit neuen Lerninhalten.

Allerdings werden wir auch das Gefühl nicht los, dass Babbel einfach nur Schule 2.0 ist. Dabei macht Babbel vieles besser als das klassische Schullernen. Die kurzweiligen Übungen basieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, insbesondere die Wiederhol-Funktionen, und man hört stets Muttersprachlern zu anstatt der falschen Aussprache seiner Klassenkameraden.

Nach vielen Erfahrungen mit Babbel und noch mehr gesammelten Punkten müssen wir aber auch sagen, dass wir uns gerade im Bereich auditive Lernmedien noch einige Materialien mehr wünschen. Für die tatsächliche Anwendung der Sprache empfehlen wir Ihnen: Suchen Sie sich in der umfangreichen Babbel Community geeignete Sprachpartner.

talkREAL-Tipp! Gehen Sie auf die Babbel-Internetseite und schauen Sie sich das Programm in Ruhe an. Wenn Sie auf unten stehenden Button „Jetzt Babbel testen“ klicken, kommen Sie direkt zur Auswahl Ihrer Lieblingssprache, die Sie lernen möchten. Probieren Sie einige Kurse aus, geben Sie eigene Vokabeln ein und testen Sie, ob Sie mit dem Programm zurechtkommen. Machen Sie Ihre eigenen Babbel-Erfahrungen. Wir sind der Meinung, Babbel ist der Sprachkurs für die breite Masse – sozusagen der Allround-Sprachlernkurs! Passt Babbel auch zu Ihnen?

Babbel

Babbel
8.6666666666667

Didaktik:

9/10

    Benutzerfreundlichkeit:

    9/10

      Preis-Leistung

      9/10

        Vorteile

        • Vielseitiger Sprachkurs
        • Guter Vokabeltrainer
        • Mobiles Lernen
        • Einfache Handhabung
        • Aktive Community

        Nachteile

        • Zu wenig Audiomaterial
        • Klassicher Lernansatz
        • Weniger Material auf höherem Niveau

        About Christian Roth

        Christian ist Gründer von talkREAL.org und YouDuApp.com. Er liebt es, mittels Technologie das Lernen zu vereinfachen. Auf talkREAL gibt Christian darüber hinaus Tipps, wie man seinen eigenen Lerntyp beim Lernen optimal berücksichtigt.

        59 Comments

        • Anneliese Tölle sagt:

          Ich möchte meinen evtl. bestehenden Vertrag kündigen. Wohin schicke ich die Kündigung?

          • Hallo Anneliese,
            ich hatte seinerzeit eine Kündigung an ’sales@de.babbel.com‘ gesendet und das hat funktioniert. Aber zur Sicherheit solltest du immer auf der Seite nach der aktuellen Mail-Adresse schauen. Diese steht m.E. auch in den FAQ. Gruß _cR
             

        • banzer arno sagt:

          ich möchte vorübergehen kündigen da ich momentan nicht benötige

        • […] AGB abgestraft.Interessant finde ich, dass mein persönlich größter Kritikpunkt, die undurchsichtige Preisgestaltung bei Babbel, für die Stiftung Warentest keine Rolle spielt. Im Gro bin ich mir allerdings auch nicht ganz […]

        • […] lernen leicht gemacht (Teil 01)transREAL und dann? So zündest du den Sprachenlern-Turbo!Review: Babbel – Der beliebte Online-Sprachkurs im TestDie kostenlose talkREAL LerndokumentationAnzeige: (adsbygoogle = window.adsbygoogle || […]

        • […] gewissen Anzahl von Leben in Form von Herzen und verliert diese, wenn man Fehler begeht. Bereits im Test der Babbel Online-Sprachkurse sind mir ähnliche Elemente durchaus positiv aufgefallen.04 – Duolingo trifft den Nerv […]

        • Renate Schmid sagt:

          Ich habe für eine Freundin einen 3 monatigen Kurs über meine Visa Card bezahlt. Sie war der Meinung, dass nach 3 Monaten der Vertrag ausläuft, da diese Seite nach 3 Monaten gesperrt war.
          Ich hatte seitdem bereits 4x eine Abbuchung, ohne dass meine Freundin Zugriff auf die Lessons hatte.
          Da sie ihr I-net abgemeldet hat, kann sie selbst den Vertrag auch nicht kündigen. Was kann ich machen?

          • Hallo Renate, hmm das klingt komisch. Solche Probleme hatte ich nie. Ich hatte auch einst mein Abo nicht gekündigt, dann verlängte es sich automatisch. Aber ich hatte dann natürlich noch Zugang iSv die Kurse standen zur Nutzung bereit. Diese Art von Fragen müsstest du aber mit Babbel direkt klären, da kann ich dir leider auch nicht weiterhelfen. Die Mail-Adresse sales@de.babbel.com müsste dir weiterhelfen können. BG _cR

        • Anonymous sagt:

          danke schön

        • sindi sagt:

          danke schön

        • Ramstein sagt:

          Früher hatte ich einen Versuch mit polnisch angefangen. Gestern, den 4. Dezember, für 3 Monate Kurse in Polnisch bezahlt, ohne Ergebnis.
          Was soll ich tun ?
          Freundliche Grüsse,
          G. Ramstein

        • Tim sagt:

          Klasse Test Danke! Ich lerne schon länger mit Babbel und finde es eigentlich sehr gut. Man ist halt echt flexibel.

        • Danke für diese schöne Zusammenfassung.
          Hat mir sehr geholfen 🙂

        • Benedikt Henggi sagt:

          Guten Tag
          Steht mir der Sprachkurs auch nach dem Lernen noch für Repetitionen zur Verfügung oder verschwindet das einmal Gezeigte einfach ?

          Danke für die Antwort.

          Freundliche Grüsse
          B.Henggi

          • Hallo Benedikt,
            ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich deine Frage richtig verstanden habe. Du kannst jeden Kurs sooft du willst machen und so die verschiedenen Übungen, etc. auch wiederholen. Ist das grob was du meinst?
            Gruß
            cR

        • […] die sehr diszipliniert sind und sich täglich etwas Zeit zum Sprachenlernen nehmen können, sind Online-Sprachkurse oder Lernsoftware eine gute Option. Das Gute ist, dass du selbst entscheiden kannst, wann du lernen […]

        • Marvin Wecke sagt:

          Hallo Herr Roth,

          vielen Dank für diesen ausführlichen Testbericht!

          An alle Kommentatoren, bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice unter: support@babbel.com

          Wir helfen Ihnen bei allen Fragen zu den Kursen, Abobedingungen, bearbeiten Kündigungen oder lösen technische Probleme.

          Grundsätzlich können Sie ein Abo jederzeit mit sofortiger Wirkung kündigen. Es gibt keine Kündigungsfristen. Bitte beachten Sie nur, dass sich das Abo nach Ablauf der Abo-Periode um den gleichen Zeitraum verlängert, wenn nicht bis zum Tag der Verlängerung gekündigt wird.

          Außerdem bieten wir 20 Tage Geld-zurück-Garantie für Neukunden.

          Viele Grüße,
          das Babbel Team

        • Johanna Tshitenge sagt:

          Ich Winde dass es mir Spaß macht

        • […] Review: Babbel – Der beliebte Online-Sprachkurs im Test […]

        • Matthias Gerhold sagt:

          Ich will kein italienisch oder Spanisch lernen, sondern Französisch!

          Ich komme nicht auf meine Startseite

        • […] Ergebnisse erzielen. Wer allerdings ein wenig mehr Mobilität wünscht, der sollte sich Babbel etwas genauer […]

        • […] Review: Babbel – Der beliebte Online-Sprachkurs im Test […]

        • aladdin sagt:

          Ich habe ein paar testübungen gemacht und finde sie eher auf dem Niveau von Kindern? (obwohl ich fortgeschritten genommen habe beim testen)

          Kommen auch mal „schwierigere“ Übungen???

          Aktiv Sätze (auch mit 2 Objekten!) ins -> Passiv setzen
          If-sätze (nicht nur die 3 Formen, sondern auch die Ausnahmen/Besonderheiten!)
          Modalverbs? (must, might, may, need not, should…usw.)
          adverbs/ adjectives (loud/ loudly…careful/carefully usw.)
          etc.

          Ich frage mich bis was für ein Niveau (nach demEuropäischen Referenzrahmen) kann man Babbel benutzen bzw. eine Sprache erlernen?

          Geht es bis B2 …. oder sogar C1?

          Hoffe auf antworten;)

          • Hallo Aladdin,
            nun der Schwierigkeitsgrad der Übungen ist natürlich immer subjektiv und gerade bei Vorkenntnissen hat es eigentlich jeder Kurs schwer, genau deine Needs zu treffen. Grundsätzlich wird bei Babbel nicht bei allen Fremdsprachen der gleiche Umfang geboten. Kann man sein Englisch mit/laut Babbel auf das Sprachniveau C1 bringen, so sind bei Indonesisch nur erste Einführungskurse verfügbar. Babbel ergänzt sein Angebot allerdings stets und so finden kontinuierlich neue Lerninhalte den Weg auf die Online-Plattform.
            Ich hoffe, das hilft dir weiter!
            VG
            cR

        • Difuori sagt:

          Ich habe Babbel getestet, es hat mir gefallen, und dann habe ich sechs Wochen gebucht, um Russisch zu lernen. Nach vier Wochen habe ich den Anfängerkurs A1 absolviert, was ich sehr gut fand, und jetzt merke ich, dass es keine weitere Kurse für Russisch gibt!!??!! Das finde ich sehr schwach.
          Also, aufpassen, „Russisch lernen mit Babbel“ geht (noch) nicht!
          Bisher kann man da nur die Buchstaben und ein Paar sätze lernen.
          Ich werde jetzt kündigen und Busuu probieren.

        • Christian sagt:

          Hallo,

          danke für den usführlichen Test.

          Das Thema „Preise“ finde ich heute sehr gut gelöst. Ohne Anmeldung erfährt jeder direkt, wie viel der Sprachkurs je Monat kostet.

          Viele Grüße

          • Hallo Christian,
            sehr guter Hinweis. Ich werde mir Babbel demnächst wieder anschauen und noch mal testen. Es wäre wirklich super cool, wenn Sie sich die Kritik zu Herzen genommen hätten und das Pricing nun übersichtlicher darstellen.
            BG
            cR

        • […] Review: Babbel – Der beliebte Online-Sprachkurs im Test […]

        • […] Babbel net, oder doch? Der Babbel-Testbericht! […]

        • […] Review: Babbel – Der beliebte Online-Sprachkurs im Test […]

        • […] Review: Babbel – Der beliebte Online-Sprachkurs im Test […]

        • Arthur sagt:

          Dafür, dass es als kostenlos angepriesen wird, gibt es aber nur sehr wenige kostenlose inhalte… wer nur zwischendurch bissel sprachen lernen will ist also auf anderen plattformen besser aufgehoben

          • Hi Arthur,
            wo wird denn Babbel als kostenlos angepriesen? Zum Testen gibt es ein paar Inhalte für lau. Danach muss man bezahlen, aber das ist doch auch ok, denn wer arbeitet schon gerne umsonst? Wirklich gute Inhalte zum Sprachenlernen kosten eben Geld. _cR

        • Manfred Jochum sagt:

          Hallo,

          im Test wurde ein ganz wesentlicher Punkt übersehen. Der Wiederholmanager funktioniert seit mindestens einem Jahr nicht richtig. Es gibt auch Stellungsnahmen von Babbel dazu von: „Wir kennen das Problem“ bis zu „Wir haben keine Lösungsmöglichkeit“. Konkret:

          Die Wörter werden im Wiederholmanager immer in der gleichen Reihenfolge abgefragt. Das hat nichts mit Lernmethodik zu tun.

          Die meisten Schüler merken dies wohl gar nicht, aber der Lernerfolg bleibt aus.

          Sie sollten dies öffentlich publizieren. Dann reagiert hoffentlich die Babbel-Technik.

          Vielen Dank

          • Hallo Manfred,
            vielen Dank für den Hinweis. Mir ist das seinerzeit nicht aufgefallen. Aber ich plane sowieso einen neuen Babbel-Test. Da werde ich dort verstärkt darauf achten. Es wundert mich aber, dass das ein längerfristiges Problem sein soll, das wäre ja aus technischer Sicht nicht so schwer zu lösen… Also ich werde es überprüfen! Danke! cR

        • […] Review: Babbel – Der beliebte Online-Sprachkurs im Test […]

        • Judy sagt:

          Hallo,

          vor ca. einem Jahr habe ich bei Babbel englisch gelernt, 6 Monate lang. Zunächst hat es Spaß gemacht, doch technische Probleme kamen immer häufiger vor, bis ich so entnervt war, dass ich das Lernen abbrach.
          Vor ein paar Tagen buchte ich (leider) wieder den 6-Monats-Kurs, weil ich hoffte die site sei nun ausgereifter.
          Beginnend bei der Anzeige „dein Browser ist veraltet…IE 7 ist nicht kompatibel mit Babbel“ – tja, den habe ich aber gar nicht, sondern IE 9.
          Als nächstes kommt kein Ton (natürlich ist der am PC eingeschaltet :-))
          und zur absoluten Steigerung meines Adrinalinspiegels legt der Widerholmanager mir immer wieder ausschließlich die SELBEN ERSTEN ZEHN Widerholungen vor.
          Als ich dies im Kontaktformular Babbel mitteilen wollte, stand da: Das hat leider nicht geklappt, versuch es noch einmal!
          Also eins ist klar, ehe ich zum HB-Männchen werde, widerrufe ich den Vertrag.
          Deine Testberichte sind gut und ausführlich, aber du hattest wohl viel Glück beim Testen von Babbel!

          • Hallo Judy, zunächst mal Danke für deinen Erfahrungsbericht. Und ja, bei mir hat das seinerzeit alles von technischer Seite her geklappt. Ohne für Babbel sprechen zu wollen oder sie verteidigen zu wollen, aus Erfahrung weiß ich aber, dass es nicht immer leicht, die Technik auf all den verschiedenen Plattformen (Betriebssystemen, Browser, etc.) gleich gut zum Laufen zu bringen. Gerade die älteren IEs machen da häufig Probleme. (Was natürlich keine Entschuldigung ist) Versuche es doch einfach mal mit dem aktuellen Firefox?!
            Ich plane aber sowieso einen neuen Test und da werde ich dann besonderes Augenmerk auf die technische Funktionsfähigkeit legen!
            Viele Grüße
            cR

        • Spiele Raja sagt:

          Ich habe mich bei Babbel für 1 Jahr angemeldet und wollte jetzt meine französischen Sprachkennnisse aufbauen, jedoch bin ich von den Lernprinzipien, dem Konzept und auch Aufbau nicht begeistert.

          Es werden bei Babbel 5 Tipps gegeben, wie man eine Sprache schnell und effizient erlernen kann und bereits in den ersten Zeilen wiederspricht sich dieser Sachverhalt mit den angegebenen Punkten. Wenn jemand keine Zeit hat, dann wird er/sie wenig Zeit aufbringen können sich durch unverständliches Geschwafel in einer Zeitung zu kämpfen. Auch bei der Arbeit vermeidet man es auf einer Sprache zu kommunizieren, die man kaum versteht, um Diskrepanzen bei der professionellen Verständigung zu vermeiden und Thematiken schnell und effizient zu bearbeiten. Wofür werden Sie bei der Arbeit bezahlt, um Probleme zu lösen oder zum Sprachen lernen? ZUDEM wiederspricht sich auch dieser Sachverhalt mit dem Lernprogramm von Babbel. Zu zeitaufwendig und langweilig und nur mit mäßigen Erfolgschancen eine Sprache nach langwieriger Einsatzzeit vor dem PC auch real anzuwenden. Als ich bei einem Kapitel angelangt war, dass sich mit Getränken befasst, war ich erstaunt, dass ich unnütze Vokabeln lernen sollte, die zur Herstellung von Wein genutzt werden. Für ein Lernprogramm sollte das nötigste Rüstzeug mitgegeben werden, um sich mit Menschen zu unterhalten und nicht etwaige Dinge zu erlernen, mit denen jemand u.U. ein Mal in 10 Jahren konfrontiert wird. Ich bin entsetzt davon, wer sich hier ein pädagogisches Profil angedichtet hat und mit unnützen Themen und Vokalen sowie eintönigen und langweiligen Lernprinzipien anderen zum Lernen motivieren möchte. Ich kann mich bei dieser Kritik nur auf das Lernen der französischen Sprache orientieren, da ich diese Versuche zu erlernen. [Inhalte durch die Redaktion gelöscht] Rating von 1 bis 10 leider nur 3!

          • Hallo Raja, vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. In der Tat sind insbesondere die Inhalte immer sehr subjektiv. Aber klar, es sollten natürlich möglichst wichtige Vokabeln gelernt werden. Ich persönlich hatte allerdings bei Babbel nicht das Gefühl, dass sie zuviel unnötige Wörter verwenden. VG cR

        • Hannes sagt:

          Hi Christian,

          wow, das ist mal ein ausführlicher Test – Besten Dank dafür! Eine Frage: Weißt du denn, ob Babbel in Zukunft ein besseres Modell für all die User vorgesehen hat, die zwei oder noch mehr Sprachen gleichzeitig lernen wollen? Aktuell muss man dabei ja jeweils den vollen Preis zahlen oder hat Glück und bekommt eines der Kombiangebote. Die gibt es ja aber auch erst auf Nachfrage beim Support.

          Viele Grüße
          Hannes

          • Hallo Hannes,

            momentan ist unseres Wissens nichts an Angebotsänderungen bei Babbel geplant. Ich persönlich habe das Kombipaket „Alle Sprachen für ein Jahr“ für insgesamt 96 Euro. Da es bei mir zwischen 4 und 6 gelernten Sprachen schwankt, macht sich der Preis schnell bezahlt. Wenn du eine Alternative zu Babbel suchst, schaue dir vielleicht einmal Memrise an, das ist speziell im Anfängerbereich mein Favorit – und kostet auch viel weniger! Auch dazu haben wir einen Blogartikel, du findest ihn hier: http://talkreal.org/blog/memrise-im-praxis-test-deine-sprachkurs-app-mit-eingebauter-motivation/ Aktuell kostet Memrise (Stand 6.2.2017) etwa 47 Euro pro Jahr – hier aber gibt es immer wieder Sonderangebote, wenn du dein Lernpensum schön brav abarbeitest. Sobald du einige Tage einen „Lernlauf“ hast, bietet dir Memrise immer wieder den Premiumzugang zum halben Preis an.

            Viele Grüße
            Christine (die stellvertretend für Christian geantwortet hat, weil sie sowohl mit Babbel als auch mit Memrise arbeitet)

        • […] gewissen Anzahl von Leben in Form von Herzen und verliert diese, wenn man Fehler begeht. Bereits im Test der Babbel Online-Sprachkurse sind mir ähnliche Elemente durchaus positiv […]

        • […] Themen (Reisen, Berufe, Konversation) üben. Das Programm ist sehr gut ausgearbeitet, die Kurse in Englisch sind am umfangreichsten. Auch bei Babbel üben Sie Wörter mit Bildern und Sie werden von der Software angehalten, […]

        • […] zu Babbel auf unseren Blog veröffentlicht. Sie finden unsere Testergebnisse in den Beiträgen Review und Die Online-Sprachschule im Test. Weitere Informationen und die notwendigen Angaben zur […]

        • Karl-Heinz Becker sagt:

          Leider wird im Blog ein Babbel beschrieben, das ich nicht kenne. Ich habe einen Halbjahresvertrag den ich regelmäßig verlängere. Meine Erfahrungen: Keine wirkliche Grammatik. Es wird nur eine kurze Erläuterung gegeben und dann gibt es eine kurze Übung zu der grammatischen Regel, gefüllt mit bisher nicht eingeführten Vokabeln. Außer in den beiden ersten Lektionen gibt es keine Sprachübungen. Das Programm ist eigentlich reines Übersetzungstraining, mit dem Nachteil, das viele Vokabeln unbekannt sind. Bspl.: In einem Wiederholungsmodul Anfängerkurs 4 Voyage, Voyage wird plötzlich Futur compose verlangt. Diese Zeitform wurde aber nicht eingeführt. Ferner gibt es keine Anleitung zur Nutzung des Programms, keine Querverweise auf Grammatiklektionen. Leider werden die Vokabeln nicht nach Lektionen angeboten, sodass ein kontinuierlicher Wortschatzaufbau nicht möglich ist. Weiterhin finde ich als großes Manko, dass das Programm ausdrücklich n i c h t auf einen vergleichbaren Referenzrahmen hinarbeitet, somit also eine Vergleichsmöglichkeit fehlt. Nach 2 Jahren Französisch mit Babbel, kann ich zwar manche Texte dem Sinn nach erfassen, eine mündliche Kommunikation ist immer noch unmöglich. Auch meine Korrespondenz mit dem Anbieter brachte mich nicht weiter, weil Antworten Formbriefe waren, die keine Antwort auf meine Fragen gaben. Ich selbst habe Erfahrungen im Sprachen lehren (als Lehrer für DAF). Meine Empfehlung: Wem es langweilig ist, kann sich ja damit herumschlagen, die Sprache lernt er nicht (zumindest mündliche Kommunikation) Karl-Heinz aus Leipzig

          • Hallo Karl-Heinz,

            vielen Dank für Ihre persönliche Einschätzung zu Babbel. Sie haben absolut recht, wenn Sie sagen, dass man nicht einfach einen Sprachkurs wie Babbel nutzen kann und dann spricht man kurze Zeit später eine Sprache. Solche Kurse können immer nur eine ergänzende Hilfestellung und Unterstützung sein. Ich denke, dass wir dies insbesondere in unserem Coaching-Kurs auch sehr klar rüberbringen, denn dort ist so ein Sprachkurs ein Element von vielen. Und ja, man muss auch noch viele andere Techniken anwenden, die wir dort präsentieren. Nichts desto trotz, ist Babbel aus unserer Sicht ein gutes Mittel ebene einen Grundstock zu legen, mit dem sich arbeiten lässt und worauf sich aufbauen lässt.

            Wenn Sie persönlich nicht mit Babbel zurecht kommen, was ja immer sein kann, wir sind nun mal alle Individuen, dann kann ich natürlich nur empfehlen, den Kurs nicht zu verlängern. Suchen Sie sich doch einen unterstützenden Sprachkurs, der Ihnen mehr Freude bereitet. Vielleicht können unsere weiteren Testberichte dabei eine Hilfe sein.

            Viele Grüße
            cR

        Schreibe einen Kommentar