Sprachtandem – sicherlich hast du davon schon gehört. Andreas hat dir in unserem Blog auch schon die Vorteile aufgelistet, die du bei einem Sprachtandem hast. Außerdem hat er dir Möglichkeiten vorgestellt, wo du Tandempartner finden kannst.

Heute geht es darum, diese Angebote, vor allem die Online-Angebote für schriftliche Tandempartner, genauer anzuschauen und dir aufzuzeigen, wie du maximal von einem solchen Sprachtandem profitieren kannst.

Wie sieht ein Sprachtandem üblicherweise aus?

Ein Sprachtandem ist eine Art „Lerngruppe“; bestehend aus 2 Personen, die Interesse daran haben, jeweils die Sprache des Lernpartners zu erlernen. Also hilfst du deinem Partner beim Erlernen deiner Muttersprache und dein Partner unterstützt dich beim Erlernen seiner Muttersprache. Sprachtandems können auch in einer Sprache abgehalten werden, die für beide Partner eine Fremdsprache ist, dann aber sollte diese Sprache von einem Partner auf einem hohen Niveau beherrscht werden.

Sprachtandems können in vielerlei Erscheinungsformen auftreten:

Sprachtandem über die Distanz mit dem Ziel zu schreiben

Das erfolgt dann meist über Mails, manchmal auch per Brief. Auch ein Chat über Facebook oder Tandem-Apps wie HelloTalk und „Hello Pal“ sind möglich. Eine weitere Idee ist WhatsApp.

Sprachtandem über die Distanz mit dem Ziel zu sprechen

Hierbei kannst du Skype, Google Hangout oder eine andere Kommunikationssoftware nutzen. Eine andere Möglichkeit ist das Telefon.

Sprachtandem vor Ort

Hier triffst du dich mit deinem Tandempartner persönlich, entweder zu Hause oder unterwegs.

Heute soll es – wie gesagt – um schriftliche Sprachtandems gehen. Im nächsten Teil geht es dann um die mündlichen Sprachtandems.

Für wen ist ein schriftliches Sprachtandem geeignet?

Ein Sprachtandem in schriftlicher Form, also per Mail, Brief oder Chat ist besonders geeignet für Lerner, die sich noch nicht sehr sicher in ihrer Fremdsprache fühlen. Daher ist ein schriftliches Tandem unsere Empfehlung, um mit Sprachtandems zu beginnen.

Warum sind schriftliche Sprachtandems für untere Sprachniveaus gut geeignet?

Bei schriftlichen Mitteilungen, egal welcher Länge, hast du Zeit, dir deine Inhalte und Strukturen zu überlegen. Notfalls kannst du sogar eine Rohfassung schreiben und diese dann, wenn du damit zufrieden bist, übertragen und abschicken. Dabei solltest du dich nach und nach steigern: Beginne mit ganz kurzen Nachrichten und steigere dich, bis du bei einer Mail oder einem Brief angelangt bist!

Welche Möglichkeiten des schriftlichen Sprachtandems gibt es?

Smartphone-App

Wenn du eine Smartphone-App benutzt, dann genügt es, wenn du nur kurze Nachrichten schickst. Das kommt dir, wenn du noch nicht fließend sprechen oder schreiben kannst, sehr entgegen und hilft dir, Sicherheit im Umgang mit der Sprache zu gewinnen. Außerdem hast du zwischen den Mitteilungen Zeit, dir zu überlegen, was du schreiben möchtest. Genau dasselbe gilt für WhatsApp-Unterhaltungen.

Facebook-Chat und Facebook-Gruppe

Auch in einem Facebook-Chat oder auch in Facebook-Gruppen sieht es ähnlich aus. Im Chat läuft die Unterhaltung in etwa so ab wie in einer Smartphone-App. In einer Facebook-Gruppe kannst du zusätzlich, da nicht nur 2 Teilnehmer anwesend sein werden, die Einträge der anderen Mitglieder lesen und daraus viel lernen. Je lebhafter die Diskussionen sind, desto besser. Und wenn du dich einmal nicht in der Lage siehst, mitzudiskutieren, dann spielst du eben eine Zeitlang den „stillen Beobachter“ und liest die Antworten der anderen Teilnehmer mit. Wenn du wieder etwas beizutragen hast, kannst du dich ja wieder einklinken.

Nachrichten auf den Tandemseiten selbst

Der nächste Schritt „nach oben“ ist dann die Nachrichtenfunktion der Tandemseiten selbst. Bei Italki zum Beispiel kannst du jedem Sprachpartner eine Nachricht schicken, die bis zu 1000 Zeichen lang sein darf. Darin bringst du schon recht viel Inhalt unter! Allerdings ist das natürlich keine Pflicht, auch kurze Nachrichten kannst du natürlich an deinen Partner schicken.

Mail oder Brief

Bei einer Mail oder einem Brief sieht es da schon anders aus. Diese Möglichkeiten solltest du erst nutzen, wenn du schon ein bisschen Erfahrung gesammelt hast. Immerhin wirst du nicht nur einen Satz schreiben, sondern schon ganze Absätze und Seiten. Das kann einen Anfänger zu Beginn ganz schön fordern!

Sprachen lernen. Lass dich jetzt coachen.

Wo kannst du im Internet Partner für dein Sprachtandem finden?

Das Internet bietet dir viele verschiedene Möglichkeiten. Heute stelle ich dir HelloTalk, ConversationExchange und MyLanguageExchange vor.

HelloTalk

HelloTalk ist eine Smartphone-App und bietet dir die Möglichkeit, Muttersprachler zu kontaktieren und mit ihnen zu chatten – das funktioniert hier, als würdest du SMS hin- und herschicken. Partner sind sehr einfach zu finden: Zuerst meldest du dich an und suchst dann nach den entsprechenden Partnern in deiner Lernsprache. Dabei kannst du verschiedene Kriterien eingeben, beispielsweise die Entfernung von deinem Wohnort aus, das Zielland, den Online-Status. Selbstverständlich schreibst nicht nur du andere Lerner an, sondern diese schreiben auch umgekehrt dich an, wenn dein Profil sympathisch wirkt.

HelloTalk kann aber noch einige Dinge mehr: Voice-to-text, Text-to-voice, Transliteration, Übersetzung, kostenlose Anrufe, Grammatiküberprüfung. Auch wegen dieser Zusatzfunktionen ist HelloTalk sehr gut zum Lernen geeignet:

  • Die Voice-to-text-Funktion wandelt Sprachnachrichten in geschriebenen Text um, was sehr praktisch ist, wenn dein Lernpartner sehr schnell spricht und du nichts verstehst.
  • Die Text-to-voice-Funktion wandelt Text in Sprachnachrichten um. Das ist großartig, wenn du eine Sprache mit einem fremden Alphabet lernst oder wenn es dir (auch) auf die gesprochene Sprache ankommt.
  • Die Funktion der Transliteration wandelt verschiedene Alphabete um. Du kannst also chinesische Schriftzeichen einfach in die europäische Schreibweise übersetzen lassen oder auch unsere Buchstaben in kyrillische Schrift.
  • Die Übersetzungsfunktion ist sehr gut für Anfänger geeignet, denn du kannst den Text in deiner Muttersprache aufsprechen und die App übersetzt den Text in deine Lernsprache.
  • Kostenlose Telefonate mit deinen Sprachpartnern sind ebenfalls möglich.
  • Korrekturen können durch verschiedene Hilfsmittel leicht vorgenommen werden.

Hier findest du Informationen zur App.

ConversationExchange

Auf dieser Seite gibt es nach der Registrierung die Möglichkeit, in einer Datenbank nach passenden Sprachpartnern zu suchen. Du kannst auswählen aus verschiedenen Sprachen und Ländern, außerdem kannst du die Suche auf eine bestimmte Stadt begrenzen. Dann legst du noch die Art des Austausches fest (Von-Angesicht-zu-Angesicht-Gespräch, Brieffreund, Chatsoftware). Der erste Kontakt wird immer über die Seite selbst hergestellt, anschließend kannst du – bei gegenseitiger Sympathie – deinem Partner deine Mailadresse oder andere Kontaktdaten zur Verfügung stellen. Das Beste hier ist, dass die gesamte Internetseite komplett kostenlos genutzt werden kann! Informationen findest du auf der Internetseite.

MyLanguageExchange

Auch diese Seite beinhaltet eine Suchmaske mit sehr genauen Angaben. Du musst dich, um suchen zu können, noch nicht einmal registrieren. Diese Registrierung ist erst notwendig, wenn du Kontakt zu einem potentiellen Sprachpartner aufnehmen möchtest. Die Datenbank ist extrem umfangreich – nur mit der Eingabe „Muttersprache Deutsch, Lernsprache Englisch, Land England, Stadt London“ habe ich 100 Treffer, mit der Eingabe „Muttersprache Deutsch, Lernsprache Spanisch, Land Spanien, Stadt Madrid“ habe ich 47 Treffer. Da kannst du lange stöbern und lesen! Auch MyLanguageExchange hat eine Internetseite, auf der du weitere Informationen findest.

Worauf solltest du noch achten?

Hier noch einige Tipps, die dir den Start mit deinen Sprachtandems sehr erleichtern:

  • Schreibe zu Beginn nicht zu viele Partner gleichzeitig an, sonst kannst du dich vor Antworten nicht retten.
  • Vereinbare mit deinen Partnern, wie und welche Fehler korrigiert werden.
  • Korrespondiere regelmäßig, sonst sind solche Sprachtandems genauso schnell zu Ende wie sie angefangen haben. Kein Partner hat Lust, tage- oder wochenlang auf eine Antwort zu warten.
  • Führe ein Fehlerprotokoll. Dokumentiere also die Korrekturen und übe von Zeit zu Zeit einige Beispielsätze mit diesen Strukturen. Du wirst sehen, dass du dich dadurch nach und nach verbessern wirst!
  • Stelle deinem Sprachpartner auch sprachliche Fragen und bitte um Beispiele. Er wird sie dir sicherlich gerne liefern.
  • Sei offen und interessiere dich für deinen Partner. Kein Sprachpartner möchte immer nur die Antworten „ja“ und „nein“ lesen. Stelle Fragen, erzähle etwas von dir!

Und wer weiß? Vielleicht findest du ja so einen Freund fürs Leben?

Das wünsche ich dir!

Bildnachweis: © Depositphotos.com/ AndreyPopov

About Christine Konstantinidis

Autorin, Sprachlehrerin und Coach. Christine unterstützt Menschen seit Jahren beim Sprachenlernen. Passion ist Passion! Genau diese Leidenschaft plus kreative Lerntechniken bringt Christine in die Lernberatung und in die Blogartikel ein!

Schreibe einen Kommentar