Eine Sprachlern-App, die alle Sinne anspricht und Sprechen, Zuhören, Lesen und Schreiben gleichzeitig trainiert, klingt gut, oder? Ich freue mich, euch Karsten vorzustellen, der euch im heutigen Voices – Gastbeitrag seinerseits „Hello Pal“ vorstellt. Eine interessante Tandem-App, die tolle Interaktion mit Sprachpartnern (Pals) bietet und so die Kommunikation zwischen Menschen verschiedener Nationen und Sprachen vereinfacht.


Ich übergebe hiermit an Karsten:


 

Was ist die Idee hinter Hello Pal?

Hello Pals Grundintention ist es, Sprachbarrieren zu verringern und Leuten unterschiedlicher Nationalitäten die Möglichkeit zu geben, sich miteinander auszutauschen. Die App funktioniert ähnlich einem Sprachtandem, bei dem sich Muttersprachler zusammensetzen und gegenseitig helfen. Das Ganze hat ein paar extra Funktionen wie z.B. den integrierten Sprachführer mit Audiofunktionen oder Spiele, bei denen man seine Sprachfähigkeiten gegen andere testet.

Wie funktioniert es?

Nach der Anmeldung und Profilerstellung sucht man sich einen Muttersprachler seiner Zielsprache aus der Pal-Liste heraus und beginnt, mit dieser Person zu chatten, dabei können Audio-Aufnahmen oder Texte ausgetauscht werden. Falls der gewählte Pal nicht wirklich an dir interessiert ist, stehen noch andere Pals bereit zum Lernen. Um aber nicht ganz ratlos zu sein, wie genau man loslegen soll, bietet Hello Pal sogenannte Sprachführer an. Diese beinhalten jede Menge Sätze und Wörter, die man als Grundlage zum Sprechen mit seinem neuen Pal verwenden kann.

Sprachführer

Die Sprachführer sind in Kategorien wie z.B. Redewendungen, Grundlagen, Reisen, Liebe und Freundschaft, Small-Talk etc. unterteilt und die einzelnen Kategorien enthalten weitere Abschnitte mit Audiodateien zum Anhören, Nachsprechen und Lernen. Dabei können die Sätze im Sprachführer aber auch mit austauschbaren Wörtern angepasst werden, falls der Sprachpartner nicht bereits Wortalternativen vorgeschlagen hat. Der Sinn dieser Funktion liegt im Leiten von Konversationen zwischen Sprachlernenden und im Senden des Nachgesprochenen an den Pal, welcher dann Feedback zurücksenden kann. Bei den angebotenen Sätzen in den Sprachführern kann man zwischen langen und kurzen Satzvarianten wählen, um das Tempo selber festzulegen. Zusätzlich werden wörtliche Übersetzungen angezeigt, was verwirrend sein kann, jedoch Verständnis für Satzstrukturen vermitteln soll.

Spielfunktion

Um die Motivation aufrecht zu erhalten, wurden Sprachspiele integriert. In diesen Spielen misst man seine erlernten Fähigkeiten gegen andere Pals in Kategorien wie Redewendungen, Grußworte, Grundlagen etc. Es kann natürlich vorkommen, dass man für einige Sprachen auf Anhieb keine Spielpartner findet und warten muss. Jedoch sollte in häufig verwendeten Sprachen wie z.B. Spanisch, Chinesisch oder Englisch immer ein Pal zum Spielen zu finden sein.

Beispiel Hello Pal App

 

Wie unterschiedet sich die App von etablierten Sprachlern-Apps wie Babbel oder Duolingo?

Hello Pal klingt erst einmal nach einer weiteren Sprachlern-App. Jedoch haben sich Apps wie Duolingo oder Babbel bereits als erfolgreich beim Sprachlernen erwiesen und machen es schwierig, Sprach-Apps noch weiter zu verbessern, um mehr Sprachbegeisterte anzusprechen. Es würde aber auch nicht viel Sinn machen zu versuchen, Hello Pal direkt in der Kategorie Sprachenlernen unterzubringen. Es handelt sich hierbei eher um einen Hybriden zwischen Sprachenlernen und Kommunikation mit Muttersprachlern. Die Pals legen fest, was und wie sie lernen wollen.

Geführt werden sie dabei durch die Sprachführer oder durch eigene Themen, jedoch immer mit Spaß bei der ganzen Sache. Die App ist definitiv kein Sprachkurs, um schnellstmöglich große Lernerfolge zu feiern, wie das z.B. bei reinen Sprach-Apps der Fall ist. Es wird beabsichtigt, dass man grundlegende Sprachfähigkeiten verfestigt und durch die Hilfe von Muttersprachlern Aussprache und Verständnis einer Sprache langfristig verbessert, und ganz nebenbei findet man neue Freunde in fremden Ländern. Diese neuen Freunde können Tipps zum Reisen geben oder auch bei Hausarbeiten für Sprachkurse zu Hause helfen.

Für wen eignet sich die App?

Die App ist ideal für all diejenigen, die gerne reisen und sich mit Leuten in ihren Zielländern verständigen oder sich einfach an einer neuen Sprache versuchen wollen. Hello Pal hilft beim Erlernen neuer Sprachen mit Grundlagen und beim Auffrischen der eigenen Sprachkenntnisse durch den Austausch mit Muttersprachlern. Die jeweiligen Lernniveaus können die Sprachpartner dabei selber untereinander bestimmen. Das Mindestalter wurde auf 18 Jahre festgesetzt, da sich Leute verschiedenster Altersklassen über Hello Pal kennenlernen können, von denen einige Wenige leider manchmal fragwürdige Inhalte senden. Es gibt jedoch entsprechende Funktionen in der App, die solche Personen sperren.

Wie du mit Hello Pal loslegst?

Hello Pal kann im Apple Store oder im Google Play Store gefunden werden. Du solltest dir aber auch die Zeit nehmen, auf der Hello Pal Homepage vorbeizuschauen und dir die Anleitungen und Beschreibungen anschauen. Dadurch wirst du sehen, ob die App zu dir passt und ob du diese ausprobieren willst. Auf der Homepage findest du dann auch Links zum Herunterladen von Hello Pal.

Zur Hello Pal Website


 

Der Autor Karsten über sich selbst:

Bild Karsten KroemerIch bin durch Reise –und Arbeitserfahrungen in Indien und Süd-Ost Asien auf Hello Pal gestoßen. Mittlerweile repräsentiere ich Hello Pal im deutschsprachigen Raum. Davor habe ich Management in der Schweiz studiert und für ein Start-up gearbeitet.

Generell liebe ich es zu reisen, neue Kulturen und Menschen kennen zu lernen und mich mit neuen Sprachen auseinanderzusetzen. Ich finde es ein wenig unhöflich, wenn man längere Zeit an einem Ort verbringt und nicht die wichtigsten Begriffe/Sätze des Landes kennt. Momentan habe ich einen Pal aus Chile, um meine Spanischkenntnisse aufzufrischen.

 

Offenlegung: Bei der Voices-Reihe handelt es sich um Gastartikel Dritter Autoren, die in keinem Vertragsverhältnis zu talkREAL stehen. Bei dem vorliegenden Beitrag handelt es sich um einen sogenannten Sponsored Post.

Bildnachweis: © HelloPal.com

About Christian Roth

Christian ist Gründer von talkREAL.org und YouDuApp.com. Er liebt es, mittels Technologie das Lernen zu vereinfachen. Auf talkREAL gibt Christian darüber hinaus Tipps, wie man seinen eigenen Lerntyp beim Lernen optimal berücksichtigt.

Schreibe einen Kommentar