Studien belegen den demografischen Wandel in Deutschland und den stetigen Anstieg der Lebenserwartung. Glücklicherweise geschieht dies bei zunehmender Gesundheit. Ältere Menschen haben nach dem Austritt aus dem aktiven Erwerbsleben im Schnitt immer noch rund ein Viertel ihrer Lebenszeit vor sich. Für immer mehr ältere Menschen stellt sich daher die Frage nach einer sinnvollen und erfüllenden Gestaltung der nachberuflichen Lebensphase. Wir beantworten diese Frage und zeigen vier gute Gründe, warum es sich lohnt für die Generation 50+, eine Sprache zu lernen.

1. Mehr Freude auf Reisen

Endlich die Länder und Kulturen erkunden, von denen man immer träumte, aber nie wirklich die Zeit hatte, sie kennenzulernen. Sie müssen eine Sprache nicht perfekt beherrschen, um den Menschen vor Ort ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Sie werden sehen, dass selbst einfache Kommunikation Tür und Tor zu einem ganz anderen Erlebnis der fremden Kultur öffnet.

2. Gehirn-Fitness mit Mehrwert

Sprachen lernen hilft nachweislich, die grauen Zellen auf Trab zu bringen. Es müssen neue Zellen zum Abspeichern der neuen Sprache entstehen und Verknüpfungen zu bekanntem Wissen hergestellt werden. Dies alles hilft Ihrer Gehirn-Fitness, denn schließlich ist unser Gehirn auch nur ein Muskel, der trainiert werden will.

tR-Tipp: Bevor Sie mit dem eigentlichen Lernen anfangen, sollten Sie soviel wie möglich die fremde Sprache hören. Sie werden nichts verstehen, aber Ihr Gehirn beginnt die notwendigen Nervenbahnen aufzubauen – Die Sprach-Autobahnen, auf denen die italienischen, spanischen oder französischen Wörter später fahren!

 

Sprachen lernen. Lass dich jetzt coachen.

3. Speziell auf die Interessen der Zielgruppe zugeschnittene Inhalte

Für viele ältere Menschen ist es bereits das erklärte Ziel, sich im Ruhestand dem Sprachenlernen zu widmen, das belegen nicht zuletzt die Verkaufszahlen von Huebers „Endlich Zeit für…“ Reihe oder der Andrang auf Sprachkurse bei Volkshochschulen. Die gesteigerte Nachfrage hatte in der Vergangenheit zur Folge, dass viele Anbieter direkt auf die Zielgruppe Generation 50+ zugeschnittene Angebote entworfen haben. Dies hat den großen Vorteil, dass die Lerninhalte mehr interessieren und motivieren. Ein wichtiger Fakt, um langfristig mit Spaß zu lernen.

4. Sprachen lernen erfüllt und macht Freu(n)de

Sprachen lernen heißt immer auch Sprechen lernen und das geht am besten zusammen mit anderen. Ob spezielle Sprachreisen für Senioren oder das gemeinsame Hobby mit dem Ehepartner – Sprachen verbinden. Vielleicht entstehen auf diesem Wege auch neue Freundschaften. Auf jeden Fall erfüllt es mit Freude, gemeinsam die neu gewonne Zeit zu verbringen.

It’s your turn…

Sie sind im besten Alter und möchten eine neue Sprache lernen? Oder Sie lernen sie bereits? Lassen Sie uns wissen, was Ihre schönsten Erlebnisse mit der neuen Sprache sind.

Bildnachweis: © Depositphotos.com/ Wavebreakmedia

Christian Roth

About Christian Roth

Christian ist Gründer von talkREAL.org und YouDuApp.com. Er liebt es, mittels Technologie das Lernen zu vereinfachen. Auf talkREAL gibt Christian darüber hinaus Tipps, wie man seinen eigenen Lerntyp beim Lernen optimal berücksichtigt.

One Comment

Schreibe einen Kommentar