Zum Inhalt springen

Mein Französisch-Niveau testen dank Französisch Einstufungstest – So geht‘s!

Bildnachweis: © Depositphotos.com/encrier

Wer Französisch lernt, wird früher oder später auf die Niveaueinstufung des GER, also des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens, stoßen. Diese teilt Sprachkompetenzen in 6 Niveaus von A-C ein. Doch wo steht man eigentlich selbst? Wir erklären, was es mit dem Niveau auf sich hat und vor allem, wie du deinen ganz persönlichen Lernstand finden kannst – mit einem Französisch Einstufungstest!

Das Französisch-Niveau nach dem GER – Was ist das überhaupt?

Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen, kurz GER, legt genau fest, in welche Abstufungen sich Sprachkompetenzen unterteilen. Dabei gibt es insgesamt sechs verschiedene Niveaus: A1, A2, B1, B2, C1 und C2 – je höher Buchstabe und Zahl, desto höher auch das eigene Niveau.

Wer sein Französisch-Niveau nach GER testen will, muss verschiedene Kompetenzen aufbringen. Diese unterteilen sich in mehrere Aufgaben zu Verstehen, Sprechen und Schreiben. Nur, wer in allen Kompetenzen ein entsprechendes Sprachniveau erlangt, kann auch mit der entsprechenden Stufe zertifiziert werden. Mehr dazu, wie sich der GER genau einteilt, findest du in diesem praktischen Artikel!

Warum ist das wichtig?

Der GER stellt eine gut durchdachte und vor allem messbare Möglichkeit dar, das eigene Französisch-Niveau zu testen und mit anderen zu vergleichen. Jeder kann natürlich sagen „Ich spreche Französisch“, aber ob die eigenen Kompetenzen letztendlich für den Beruf oder den nächsten Urlaub reichen, steht damit offen.

Viele Arbeitgeber und Institute fordern ebenfalls ein offizielles Zertifikat nach GER ein. Wer ein Auslandssemester einlegen oder international handeln möchte, braucht im Französischen beispielsweise oft ein DELF oder DALF Zertifikat. Dieses bestätigt die eigenen Fähigkeiten und versichert, dass man für die zukünftige Position geeignet ist. Doch diese kosten einiges an Geld und sind teils mit viel Zeitaufwand verbunden, da sie in Person bei einer Teststelle abgelegt werden müssen. Zum Glück gibt es eine einfachere Lösung!


‒ DER BESTE SPRACHKURS in 2023 ‒

Wir testen dutzende Sprachkurse.
Doch nur einer ist die Nummer 1!


In der Praxis durchläuft man beim Sprachenlernen immer verschiedene Abschnitte. Und sei es, weil der aktuell genutzte Sprachkurs keinen Spaß mehr macht oder schlicht keine weiteren neuen Inhalte bietet. Hier lohnt es sich, sich nach einem neuen Top-Sprachkurs umzuschauen, um die Motivation aufrecht zu halten. Und damit man den richtigen Kurs fürs eigene Niveau findet…

Eigenes Französisch-Niveau testen – So einfach geht‘s!

Wer das eigene Französisch-Niveau einfach aus Interesse testen möchte oder abschätzen will, ob er beim offiziellen Test vermutlich besteht, hat zum Glück ein paar Möglichkeiten, das Ergebnis vorher abzuschätzen. Denn viele Anbieter von Sprachkursen haben mittlerweile auch einen Französisch Einstufungstest mit im Programm – mehr oder weniger umfangreich. Hier folgt die beste Auswahl, angefangen mit unserer Top-Empfehlung!

Gymglish – Dein persönlicher Sprachkurs

Die mit Abstand detaillierteste und damit akkurateste Möglichkeit, das eigene Französisch-Niveau zu testen, bietet aktuell Gymglish (der französische Kurs des Anbieters heißt „frantastique“) mit ihrem Französisch Einstufungstest. Anders als bei vielen Anbietern und Websites beantwortet man hier nicht nur ein paar Fragen: Das Programm stellt eine Woche lang täglich eine Lektion von verschiedener Schwierigkeit zur Verfügung.

Anhand der Ergebnisse aus diesen sieben Einheiten berechnet sich mithilfe eines ausgeklügelten Algorithmus anschließend das Ergebnis. Und es funktioniert! Ich selbst habe beispielsweise im Englischen ein offizielles C1-Zertifikat – und auch der Gymglish Einstufungstest hat mit C1 bescheinigt.

Aber das ist weitaus noch nicht alles, was Gymglish zu bieten hat. Denn aus dem Französisch Einstufungstest resultiert ein ganz individuell zugeschnittener Sprachkurs mit regelmäßigen Lektionen. Hier bekommst du je nach Abonnement-Option bis zu sieben Lektionen pro Woche, die von Erklärungen, über Übungen, bis hin zu Kultur alles beinhalten.

Das klassische Lernkonzept besticht mit abwechslungsreichen Übungen und einer stark personalisierten Korrektur – es gibt kein vergleichbares Angebot auf dem Markt! Zusätzlich bietet Gymglish eine sehr faire Testphase an, um den Sprachkurs ganz ohne Abonnementfalle oder finanzielles Risiko testen zu können. Die fortlaufende Geschichte macht wirklich Spaß und es lohnt sich allein schon für den Einstufungstest sich für die kostenlose und unverbindliche Testphase hier anzumelden.


‒ Nie mehr beim Sprachenlernen scheitern ‒

Diese drei einfachen Schritte sind genial!

+ + + So sprichst du souverän und voller Selbstvertrauen eine neue Sprache! + + +


Die Alternativen – Französisch Einstufungstests weiterer Anbieter

Nicht nur Gymglish bietet einen Französisch Einstufungstest an. Auch, wenn dieser bei vielen anderen Anbietern deutlich kürzer ausfällt als bei Gymglish – es gibt einige weitere Möglichkeiten, das eigene Sprachniveau testen zu können.

Babbel bietet bei Bedarf nach der Registrierung ein kurzes Quiz ausgewählter Fragen an – anhand dessen wird der beste Startpunkt im Lernpfad berechnet. Der Anbieter teilt dabei in Niveaus nach GER ein, man kann sich anschließend im Kurs orientieren und die passende Lerneinheit wählen.

Ähnlich sieht es auch bei Busuu aus: Wählt man eine Sprache, hat man die Möglichkeit von null zu beginnen, oder einen Französisch Einstufungstest zu absolvieren. Dieser ist anspruchsvoll und deckt verschiedene Kompetenzen ab. Anschließend wird nach GER eingeteilt (A1-C1).

Auch Duolingo bietet die Möglichkeit, das eigene Sprachniveau zu testen. Hier geht es allerdings eher zur Orientierung im Kurs, weniger um den GER-Rahmen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, auch später noch zu jeder beliebigen Kurseinheit zu springen. Vorausgesetzt, man besteht vorher das entsprechende Quiz.

Man sieht, es gibt einige Möglichkeiten, das eigene Französisch-Niveau ohne einen kostspieligen, offiziellen Test einschätzen zu können. Allerdings haben alle Anbieter unterschiedliche Ansätze und Preisklassen. Daher findest du hier eine Übersicht der besten Anbieter im Preisvergleich!

Fazit – Dein Französisch-Niveau testen

Zertifikate wie DELF oder DALF sind oft notwendig, wenn man im Ausland arbeiten oder studieren will. Doch es gibt auch einfachere, zugänglichere und vor allem günstigere Möglichkeiten, einen Französisch Einstufungstest zu machen. Sei es aus reinem Interesse, als angemessene Vorbereitung für einen offiziellen Test oder um einen geeigneten Sprachkurs zu finden. Viele Apps und Onlinekurse bieten eine solche Einstufung mittlerweile an – darunter Busuu, Babbel und Duolingo.

Aber einer sticht ganz besonders hervor: Gymglish! Denn der Anbieter stellt nicht nur einmalig Fragen, hier wird über mehrere Tage das eigene Sprachniveau intensiv und detailliert ermittelt. Anschließend gibt es ein Zertifikat von Gymglish – und einen einzigartig guten Sprachkurs, der auf deinem ganz persönlichen Niveau aufbaut. Das Konzept und die gute Umsetzung suchen ihresgleichen, daher können wir sagen: Gymglish ist ganz klar eine Empfehlung wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert