Ja, um eine Sprache zu meistern, braucht es vor allem Ausdauer. Ob zu Beginn des Sprachenlernens oder Plauteauphasen im späteren Verlauf des Spracherwerbs, die richtige Motivation ist elementar. Schauen wir uns also 7 Motivations-Tipps, damit das mit dem Sprachenlernen auch klappt!

Unserer Meinung nach ist der Start auf der Reise des Erlernens einer neuen Fremdsprache sehr wichtig! Das Ziel ist es, eine positive Einstellung und Stimmung zu erhalten, die möglichst lange anhält. Denn das Sprachenlernen ist nun mal mit Arbeit verbunden und es ist manchmal ein längerer Weg, aber mit diesen Motivations-Tipps gehen Sie es richtig an!

01. Kleinere Schritte zum Start

Wenn wir als Babys das Laufen lernen, fangen wir mit kleinen vorsichtigen Schritten an, richtig? Würden wir uns gleich einen Hürdenlauf vornehmen, wäre diese Aufgabe einfach zu überwältigend und wir würden erst gar nicht damit beginnen.

Das gleiche gilt auch für das Lernen einer Fremdsprache. Starten Sie mit sehr kleinen Schritten. Jeden Tag zwei Stunden mit der neuen Lernsoftware arbeiten mag ein toller Vorsatz sein, wird aber kaum langfristig in Ihrem Alltag Platz finden. Die tägliche 5 Minuten-Sprachdosis am Frühstückstisch mit dem Sprachkalender oder 1x am Tag die Nachrichten in der Fremdsprache hören, das sind kleine, gut umsetzbare Ziele.

tR-Tipp! Versuchen Sie die guten Vorsätze in Gewohnheiten zu verwandeln!

Vorsatz: Das Rauchen aufgeben Gewohnheit: Verzichten Sie auf die eine Zigarette nach dem Mittagessen!
Vorsatz: Gewicht abnehmen Gewohnheit: Laufen Sie jeden Abend nach der Arbeit 5 Minuten um den Block!
Vorsatz: Eine Sprache lernen Gewohnheit: Jeden Tag beim Frühstück 10 neue Wörter lernen!

Haben Sie bemerkt, wie sich die Formulierung zwischen Vorsatz und Gewohnheit geändert hat? Es ist immer wichtig, konkrete nächste Schritte zu formulieren und nicht vage Vorsätze.

02. Nutzen Sie Fehler sinnvoll

Das einführende Beispiel trifft auch hier zu. Sind wir denn nicht alle bei unseren ersten Schritten buchstäblich auf den Hintern gefallen? Für kleine Kinder ist das Ausprobieren ein ganz normaler Vorgang. Und das sollte es auch beim Sprachenlernen sein. Fehler sind okay, kein Grund für falschen Perfektionismus. Wichtig ist, aus Fehlern zu lernen, um es das nächste Mal besser zu machen! Fehler sind gut! Nutzen Sie sie, um Ihrem Ziel Schritt für Schritt näher zu kommen.

Warum ist dieser Punkt zum Start des Sprachenlernens wichtig? Es geht darum, die richtige Einstellung zum Lernen zu bekommen und dazu gehört auch das Fehlermachen.

03. Konzentrieren Sie sich auf ein Ziel

Die Erfahrung zeigt, dass es sinnvoll ist, sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren. Nimmt man sich zu viele Dinge auf einmal vor, verzettelt man sich leicht. Nicht erledigte Aufgaben häufen sich schnell an und rauben Energie und Konzentration.

Fokussieren Sie sich also auf die eine neue zu lernende Fremdsprache. Bilden Sie Zwischenziele, um stetige Erfolgserlebnisse verbuchen zu können. Richten sie Ihre Aufmerksamkeit immer auf die Erreichung des nächsten Zieles.

04. Erkunden Sie Ihre Motivation – Wollen Sie es wirklich?

Der vielleicht entscheidende Punkt auf dem Weg zur neuen Sprache. Sie müssen es wirklich wollen! Verabschieden Sie sich von Werbe-Floskeln wie „Sprachen lernen in 10 Tagen“ – Es wird wesentlich länger dauern, bis Sie Ihre Wunschsprache beherrschen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Ihre Beweggründe Sie auch langfristig bei der Stange halten. Schreiben Sie auf, warum Sie die Sprache lernen möchten. Visualisieren Sie die Vorteile, die Sie haben, wenn Sie die Sprache erfolgreich erworben haben.

Sprachen lernen. Lass dich jetzt coachen.

Am besten ist es, das Lernen der neuen Fremdsprache an eine Leidenschaft zu knüpfen. Die Songtexte oder die japanischen Comics, die Sie schon immer verstehen wollten. Ein Land, das Sie fasziniert und das Sie gerne bereisen möchten. Dies sind die Dinge, die Sie auch über einige Monate hinweg motivieren können.

05. Teilen Sie Ihre Ziele mit anderen

Es ist vielleicht nicht die schönste Art der Motivation, da sie ein wenig mit der Angst spielt. Der Angst, vor anderen dumm dazustehen. Dennoch, teilen Sie Ihre Ziele mit anderen. Am besten mit Menschen, die Sie nicht enttäuschen wollen. So erzeugen Sie einen externen Druck, am Sprachenlernen dran zu bleiben.

Dabei gibt es viele Wege, die eigenen Lernziele mit anderen zu teilen. Verschiedene Online-Lernplattformen bieten die Möglichkeit, den Lernfortschritt auf Facebook zu posten. Wieder andere nutzen das Bloggen für sich, um so über ihre Erfahrungen zu schreiben.

06. Freuen Sie sich darauf

Vorfreude ist die schönste Freude! Es mag ein wenig unerwartet klingen, aber stürzen Sie sich nicht sofort in das Abenteuer Sprachenlernen.

Erinnern Sie sich an diesen einen Kinofilm? Sie haben über Wochen alles darüber gelesen und konnten es kaum erwarten, mit Ihren Helden im Kino mitzufiebern. Ob Kinofilm, Videospiel, Buch oder Event, wir alle kennen diese Vorfreude. Und genau diese sollten Sie im Vorfeld ebenfalls erzeugen.

Setzen Sie sich ein Startdatum, an dem Sie mit dem Sprachenlernen beginnen! Dies sollte optimaler Weise zwischen 2-4 Wochen in der Zukunft liegen. Stellen Sie sich bis dahin immer wieder vor, wie toll es ist, wenn Sie die neue Sprache perfekt beherrschen, welche ungeahnten Möglichkeiten sich Ihnen erschließen werden!

Nutze diese Zeit ebenfalls, um die folgenden Fragen zu beantworten:

07. Erinneren Sie sich selbst

Damit das Lernen der Fremdsprache wirklich zur Routine wird und in Fleisch und Blut übergeht, sollten Sie sich zu Beginn am besten häufig daran erinnern. Schreibe Sie Ihre Ziele auf und hängen Sie sie an den PC Bildschirm, den Kühlschrank oder kleben Sie Post-Its in Ihr Portemonnaie.

Besonders eignen sich auch Bilder, um das Ziel zu visualisieren. Ich habe beispielsweise einen entsprechenden Desktophintergrund auf meinem PC. Diesen wechsle ich jeden Monat analog meiner Zwischenziele. Zum Start habe ich eine wunderbare Meeresfrüchte-Paella mit dem Schriftzug „10 Minuten aktiv, 1 Stunde passiv lernen pro Tag“. Dies erinnert mich immer wieder a) an meine tägliche Lerndosis und vor allem an meine erste Belohnung in Form der Paella, wenn ich mein erstes Zwischenziel erreicht habe.

Was sind Ihre Motivations-Tipps zum Sprachenlernen?

Wie motivieren Sie sich zum Sprachenlernen? Wenn Sie bestimmte Tipps und Tricks rund ums Lernen einer Fremdsprache anwenden, dann teilen Sie sie uns im Kommentarbereich mit! Vielen Dank im Voraus!

 

Bildnachweise: © stocksnap.io/author/49230

About Christian Roth

Christian ist Gründer von talkREAL.org und YouDuApp.com. Er liebt es, mittels Technologie das Lernen zu vereinfachen. Auf talkREAL gibt Christian darüber hinaus Tipps, wie man seinen eigenen Lerntyp beim Lernen optimal berücksichtigt.

6 Comments

Schreibe einen Kommentar