Die 3 Geheimnisse der Sprachgenies

Tresor schützt die Geheimnisse zum erfolgreichen SprachenlernenWas machen die wirklich erfolgreichen Sprachgenies eigentlich anders? Das ist die Frage, die ich in der Blog-Serie über Menschen, die mehr als 10 Sprachen sprechen, versuche zu beantworten. Schaut man sich deren Vorgehensweisen etwas genauer an, so fällt auf, dass sie alle durchaus unterschiedliche Methoden nutzen, eine Sprache zu lernen. Allerdings fallen drei besondere Merkmale immer wieder auf und diese scheinen der Kern, warum all die Sprachsuperstars so erfolgreich im Lernen neuer Fremdsprachen sind, zu sein.

Sehr häufig fragen mich meine Freunde, warum ich gerade eine Seite rund ums Sprachenlernen ins Leben gerufen habe? „Hättest du nicht irgendwas machen können, das auch Spaß macht?!“ ist dann meist die Folgefrage. Meine Antwort ist dann standardmäßig, dass talkREAL notwendig ist, um zu zeigen, dass Sprachenlernen Spaß machen kann!

Geheimnis Nr. 01 – Mache das, was du gerne tust, in der Fremdsprache!

Und genau das ist auch der Schlüssel zum Erfolg, du musst Spaß am Sprachenlernen haben! Doch allzu häufig kommt der leider viel zu kurz. Was machen die Sprachgenies also anders? Denn von langweiligen Übungen, stupiden Vokabellisten und dem Auswendiglernen von Grammatikregeln fehlt meist jede Spur.

Die Antwort ist dabei so einfach wie gut. Sie machen das, was sie gerne tun, einfach in der Fremdsprache!

  • Schau deine Lieblingsserie in Portugiesisch.
  • Höre dir die Übertragung des nächsten NBA Spiels in Englisch an.
  • Lies das Musik-Magazin in Französisch.
  • Schaue die Live-Übertragung des Fußball-Spiels auf einem spanischen Sender.
  • Belege den Kochkurs bei einem italienischen Muttersprachler.
  • Lies Harry Potter auf Russisch.

Diese Liste kann man natürlich beliebig weiterführen. Und niemand weiß besser als du selbst, was dir die meiste Freude bereitet. Wichtig ist die Kombination deiner persönlichen Hobbies mit dem Sprachenlernen. Und das macht meines Erachtens alles viel mehr Spaß als stupides Auswendiglernen.

Geheimnis Nr. 02 – Wiederholung ist der Schlüsselfaktor beim Sprachenlernen!

Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich als kleines Kind von einer Geschichte gar nicht genug bekommen konnte. Der Hase, der in den Farbtopf gefallen war, hatte es mir angetan und ich konnte die Erzählung über seine Reisen immer und immer wieder hören.

Doch spätestens, wenn der sogenannte Ernst des Lebens losgeht, ist Wiederholung so gar nicht mehr gerne gesehen. Leben wir doch in einer Welt voller Effizienz, da hat Wiederholung keinen Platz!? Richtig?

Falsch! Wenn du einmal ein Sportstudio von innen gesehen hast, dann weißt du, dass Wiederholung unerlässlich für den Muskelaufbau ist. In der Regel erreichen wir Letzteren durch regelmäßiges Ausführen der ein- und derselben Bewegung. Gewicht hochdrücken, Gewicht runterlassen, Gewicht hochdrücken, Gewicht runterlassen, usw.

Ein bisschen weniger stupide geht es beim Sprachenlernen zu wink Die meisten Polyglots haben ein hervorragendes System entwickelt, bestimmte Inhalte immer wieder zu wiederholen. Wir können unser Gehirn als einen Muskel sehen, der genauso wie im Sportstudio trainiert werden will und zwar mit Hören, Lesen und Sprechen der Fremdsprache.

Wenn du dies nun mit deinen Lieblingsmedien kombinierst, dann kannst du sehr effektiv und mühelos dein Sprachniveau verbessern!

tR-Tipp! Wenn du eine genaue Anleitung suchst, wie du deine bevorzugten Inhalte am effektivsten einsetzt, dann melde dich zur kostenlosen Coaching Tour an.

Das Wichtige bei Geheimnis 02 ist es, zu verstehen, dass das Lernen der Muttersprache aus stetigem Wiederholen und Nachblabbern besteht und genau diese Vorgehensweise aus repetitivem Hören und Nachsprechen von Wörtern (vorzugsweise ganzen Sätzen) ist elementar für den Erwerb jeder weiteren Fremdsprache. Wir müssen uns alle von dem Gedanken verabschieden, dass Wiederholung Zeitverschwendung ist!

Geheimnis Nr. 3 – Umgib dich mit der Fremdsprache!

Natürlich ist auch nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen und es gibt Dinge, die müssen einfach gemacht werden, Spaß hin, Spaß her. Doch müssen sie wirklich in Deutsch gemacht werden?

Einkaufen halte ich persönlich für eines dieser notwendigen Übel, das ich persönlich nicht gerne mache. Aber wenn ich beispielsweise meinen Einkaufszettel in Spanisch schreibe, dann hat auch das ungeliebte To Do auf einmal einen positiven Mehrwert.

Die Idee ist, sich möglichst viel mit der Wunschsprache zu umgeben und die alltäglichen Dinge mit dem Sprachenlernen zu kombinieren. Es würde nun den Umfang dieses Blogs sprengen. Deswegen werde ich einen separaten Blog zum Thema „So umgibst du dich mit deiner Fremdsprache“ schreiben.

Aber mir ist wichtig, dass du die Einstellung verinnerlichst. Es geht nicht darum, einmal die Woche 2 Stunden die Sprachen einzuüben, sondern das ständige Beschäftigen mit der Fremdsprache ist der Schlüssel zum Erfolg und das eigentliche Geheimnis der Sprachgenies.

It’s your turn…

So, hiermit sind die drei Geheimnisse der Sprachgenies, a.k.a. Polyglots, offiziell gelüftet. Wie ich finde ist das Beste daran, dass es ganz einfache Dinge sind, die ein Jeder nachmachen kann. Es bedarf einzig ein wenig Disziplin.


Bildnachweis: © Depositphotos.com/maxkrasnov

About Christian Roth

Christian ist Gründer von talkREAL.org und YouDuApp.com. Er liebt es, mittels Technologie das Lernen zu vereinfachen. Auf talkREAL gibt Christian darüber hinaus Tipps, wie man seinen eigenen Lerntyp beim Lernen optimal berücksichtigt.

3 Comments

  • Cooler Artikel!

    Ich hab gleich mal überlegt, ob und wie ich die drei Punkte beim Russisch lernen umsetze. Ergebnis:

    1. Mein größtes Hobby ist Lesen und tatsächlich lese ich gerade Harry Potter auf Russisch. Großer Spaß!

    2. Zum Wiederholen nutze ich ein Flashcard-Programm (Anki), was ganz angenehm ist, weil man jeden Tag seine Dosis Vokabeln lernt (ca. zehn Minuten). Insgesamt wiederhole ich aber viel zu wenig, glaube ich.

    3. Für mich ist die beste Methode dafür Radio hören, das kann man ja wunderbar bei unvermeidlichen Dingen (wie zum Beispiel Putzen) tun. Die Idee mit der Einkaufsliste finde ich aber auch toll, das werde ich demnächst mal ausprobieren.

    Ich finde auch die Behauptung interessant, in einer auf Leistung und Effizienz getrimmten Gesellschaft sei kein Platz für Wiederholungen. Habe ich mir noch nie so bewusst gemacht, stimmt aber sicher. Ich komme jedenfalls für mich selbst immer mehr zu dem Ergebnis, dass ein geringeres Tempo bei neuen Inhalten in Kombination mit mehr Wiederholung und Sprachpraxis mehr bringt!

    • Hey Miriam,

      vielen Dank für deine Erfahrungen! Das ist ja super lustig, dass du aktuell wirklich gerade Harry Potter auf Russisch liest! Klasse!

      Anki ist wirklich ein super Tool, da es auf der Spacing Methode beruht. Hervorragend geeignet fürs Vokabellernen und vieles darüber hinaus. Dazu muss auch demnächst unbedingt ein Blog folgen, der steht schon lange an.

      Und wenn ich deinen dritten Tipp so lese, dann könnte man meinen, dass du an der Coaching Tour teilnimmst, da ist genau dies in der ersten Mail der Tipp zum Aufbau eines neuen Sprachzentrums 😉 Du könntest also glatt bei talkREAL anfangen! 😉

      Viele Grüße

      cR

  • […] aber eben in der Fremdsprache! Schaut man sich an, was wahre Sprachgenies anders machen, dann ist dies häufig auf den ersten Blick gar nicht so spektakulär. Denn sie machen das, was wir […]

Schreibe einen Kommentar