6 gute Gründe Spanisch zu lernen

Laut dem Statistischen Bundesamt lernen 4 % aller Schüler Spanisch. Dem gegenüber stehen beispielsweise 19 %, die am Französischunterricht teilnehmen. Uns verwundert diese große Diskrepanz. Grund genug, die wichtigsten Argumente für das Spanischlernen zu sammeln und euch im folgenden Beitrag zu präsentieren.

Die gemeinsamen Wurzeln

Die spanische Sprache hat ihre Wurzeln im Lateinischen und gilt somit für deutschsprachige Menschen als relativ leicht zu erlernen. So kann man die folgenden spanischen Worte auch ohne Übersetzung bestimmt direkt verstehen:

  • interesante
  • internacional
  • inteligente

Brücke zu anderen Sprachen

Die gemeinsamen Wurzeln im Lateinischen helfen, auch andere romanische Sprachen wie Italienisch, Portugiesisch und Französisch zu verstehen bzw. leicht zu erlernen. Dort ähnelt sich das Vokabular sehr.

Spanisch die Weltsprache

Ca. 450 Mio. Menschen weltweit sprechen Spanisch. In 21 Staaten ist Spanisch offizielle Amtssprache, wobei es darüber hinaus in weiteren Ländern als sogenannte Verkehrssprache verbreitet ist.
Dies sind beeindruckende Zahlen, die das Potenzial erahnen lassen, das man sich durch das Erlernen der spanischen Sprache eröffnen kann.

 


‒ DER BESTE SPRACHKURS? ‒

Wir testen dutzende Sprachkurse.
Doch nur einer ist die Nummer 1!


Die spanische Kultur

Durch die starke Verbreitung der spanischen Sprache erschließt man sich auch einen enormen kulturellen Reichtum. Ob Picasso oder Don Quixote im Original, über die Jahrzehnte haben die spanischsprachigen Länder einen enormen kulturellen Beitrag geleistet.
So kann man auf der einen Seite Filme mit Top-Stars wie Antonio Banderas, Penelope Cruz oder Salma Hayak nun in der Originalfassung schauen, auf der anderen Seite kann man in die spanischen Songs von Shakira oder Enrique Iglesias eintauchen.

Vielfältige Reisemöglichkeiten

Die kulturelle Vielfalt lässt sich natürlich auch auf Reisen bestens entdecken. Und im Gegensatz zu Mandarin oder Hindi begegnet man der spanischen Sprache auf vielen verschiedenen Kontinenten. Daraus resultiert auch eine große Vielfalt an verschiedenen Speisen und Gerichten, die man für sich entdecken kann.

Vorteile in Business und Karriere

Auch Spanien wurde hart von der Eurokrise getroffen. Nichtsdestotrotz kann das Beherrschen der spanischen Sprache auch beruflich eine Chance bieten. Nicht nur, dass vermehrt spanisch sprechende Arbeitskräfte auf den deutschen Arbeitsmarkt drängen, gerade auch in vielen aufstrebenden Ländern Südamerikas ist es sehr hilfreich, Spanisch zu sprechen. Eine Auflistung spanischer Onlinekurse gibt es übrigens hier.

It’s your turn …

Was ist eurer Meinung nach die schönste oder sinnvollste Sprache, die es sich zu lernen lohnt? Findet ihr auch, dass dem Spanischen in der Schule mehr Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte oder haltet ihr es für wichtiger, sich asiatischen Sprachen wie Mandarin zuzuwenden?

Egal wie eure Entscheidung ausfällt – Sprachen kann man immer brauchen. Wenn ihr nun Lust auf das Spanischlernen (oder eine andere Sprache) bekommen habt, dann sprecht uns an, wir helfen gerne mit unserer Sprachlernberatung weiter.

 

Bildnachweis: © Christine Konstantinidis

Schlagwörter:

3 Gedanken zu „6 gute Gründe Spanisch zu lernen“

  1. Pingback: Spanisch lernen in 6 Monaten - Das talkREAL Live-Experiment!

  2. Hallo Christian,

    ich hätte noch einen Grund:

    die supernetten, tollen, wunderbaren, hilfsbereiten Menschen – die mir schon seit Monaten beim Spanischlernen helfen. Zu nennen wären da Yeri aus Bolivien, Carlos aus Valencia, Carmen aus Madrid und Mar aus Las Palmas! Alles Tandempartner – das ist auch mein Tipp (viele mehr in meinem Blog): sucht euch Sprachpartner, skypt mit ihnen, über das Internet ist das ganz einfach und macht unheimlich Spaß!

    Herzliche Grüße
    Christine

    1. Hey Christine,
      dem kann ich mich nur anschließen! Tandems sind toll. Und übrigens hat ein guter Freund von mir neue Tandem-Seiten gestartet. Mehr demnächst hier auf dem Blog und auf den sozialen Kanälen 🙂 LG cR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.