Polyglott im Portrait: Luca Lampariello

Polyglot Luca Lampariello

Diese Blog-Serie ist ganz dem Phänomen der Mehrsprachigkeit gewidmet. Wir stellen euch jeweils einen sogenannten Polyglott vor, eine Person, die viele Sprachen beherrscht. Wir zeigen euch die interessantesten Videos des Sprachgenies und geben seine wichtigsten Infos und Tipps zum Sprachenlernen an euch weiter. Heute präsentieren wir Luca Lampariello!

Nationalität: Italien
Gesprochene Sprachen:
Englisch, Französisch, Spanisch, Deutsch, Niederländisch, Schwedisch, Russisch, Portugiesisch, Chinesisch, Japanisch und Rumänisch.
Profile im Internet: Homepage | Twitter | Facebook | YouTube
Sprache der Tipps: Verschiedene, hauptsächlich aber Englisch

“Who learns another language, acquires another soul” – Ein schönes Zitat von Luca, das sehr gut den Zauber des Sprachenlernens wiedergibt. Und genau diesen Zauber finden wir auch im ersten Video wieder. Es ist ein Interview (5:32 Min), in dem Luca nicht nur interessante Hinweise zum Sprachenlernen gibt, sondern auch jede Frage in einer anderen Sprache beantwortet. Dieses Umschalten zwischen den Sprachen ist doch wirklich beeindruckend!?

Die wichtigsten Erkenntnisse sind unserer Meinung nach:

  • Auch Luca vertraut auf die ASSiMiL-Reihe. Sie scheint unter allen Polyglotts sehr beliebt zu sein.
  • Luca passt das Sprachenlernen ganz seinem Tagesablauf und Bio-Rhythmus an. So lernt er morgens aktiv (Schreiben und Sprechen) und abends eher passiv (Lesen und Hören).

In dem zweiten Video (10:33 Min) beantwortet Luca die Frage, welches ein einfacher Weg ist eine fremde Sprache zu lernen.

Lucas wichtigste Empfehlungen sind:

  • Ein kurzes tägliches Lernpensum (30 Minuten bis zu einer Stunde) ist am effektivsten.
  • Lerne die Sprache so natürlich wie möglich & nutze bspw. Grammatikbücher nur als Nachschlagewerke.
  • Mache dich möglichst früh mit dem Klang der Sprache vertraut.

Im dritten Video (13:17 Min.) machen wir einen Schritt zurück. Wir wenden uns der Frage des Lernen lernen zu.

  • Man kann Sprachen nicht gelehrt bekommen, man muss sie selbst lernen.
  • Ein Jeder lernt verschieden! Finde deinen Weg, effektiv zu lernen.
  • Die wichtigsten Prinzipien des Lernens sind: Kontinuität & stete Wiederholung, Vielfalt & Abwechslung, die eigene Einstellung & Flexibilität.

Der zweite Punkt freut uns natürlich besonders. Denn dies ist genau die Idee hinter talkREAL. Kenne deinen Lerntyp und finde die entsprechenden Angebote, mit denen du effektiv lernst. Sprich uns an, wir helfen dir gerne weiter.

 

It’s your turn …

Helfen euch Lucas Tipps und Tricks in der Praxis weiter? Würdet ihr gerne die eine oder andere Idee ein wenig genauer behandelt sehen? Teilt uns eure Gedanken im Kommentar-Bereich mit und gerne nehmen wir eure Anregungen für zukünftige Beiträge auf!

P.S. Wer sich tiefergehend mit dem Phänomen „Mehrsprachigkeit“ auseinandersetzen möchte, dem sei das Buch „Babel No More“ empfohlen.

Image Credit: The Polyglot Dream

Bildnachweis: © Pixabay.com / Geralt

18 Gedanken zu „Polyglott im Portrait: Luca Lampariello“

  1. Pingback: Amazon Sonderaktion - Kindle eReader für nur 59 Euro

  2. Pingback: talkREAL Live-Experiment: Der 11-Punkte Plan in der Praxis!

  3. Pingback: Interaktives Lesen erhöht den IQ eines Kindes um über 6%

  4. Pingback: Polyglott im Portrait: Moses McCormick @ talkREAL

  5. Pingback: Die Wahrheit über Fremdsprachen und das richtige Lernen lernen

  6. Pingback: Polyglott im Portrait: Richard Simcott + Infos zur Polyglot Conference

  7. Pingback: Der 11-Punkte Plan zum effektiven Sprachenlernen

  8. Pingback: Polyglot im Portrait: Steve Kaufmann

  9. Pingback: 20 Tipps, um erfolgreich Sprachen zu lernen

  10. Pingback: Ausblick: Die Frankfurter Buchmesse 2013 und das Sprachenlernen

  11. Pingback: Fazit: Sprachlern-Angebote auf der Frankfurter Buchmesse 2013

  12. Pingback: talkREAL auf der Frankfurter Buchmesse 2012

  13. Pingback: Langenscheidt Online-Videokurse - Die wichtigsten Fakten im Interview

  14. Hallo, ich finde die Lerntipps für das Fremdsprachenlernen recht interessant..Allerdings denke ich, dass 30 Minuten doch recht kurz sind um sich täglich einer Fremdsprache zu widmen. Meiner Erfahrung als Sprachlehrerin nach, sollte man vor allem der deutschen Sprache am Anfang mehr als einer halben Stunde pro Tag widmen, um schnelle Erfolge zu sehen. Aber generell denke ich auch, dass ein Lernpensum pro Tag immer auch eine individuelle Sache ist.

    1. Hi,
      ja da hast du absolut recht. Meines Erachtens sollte man an der Stelle zwischen aktivem und passivem Lernen unterscheiden. Die wenigsten Menschen werden mehr als 30-60 Minuten pro Tag aufbringen können, um eine Sprache zu lernen. Aber gerade zu Beginn kann man ja auch viel durch passives Lernen erreichen und das ist dann relativ einfach auch mal 5 Stunden zu machen 🙂 _cR

  15. Pingback: Sprachenlernen: Die richtige Motivation & Einstellung finden

  16. Pingback: Polyglott im Portrait: Richard Simcott + Infos zur Polyglot Conference

  17. Pingback: Die Wahrheit über das Lernen einer Fremdsprache

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.