Busuu im Test – Erfahrungen mit der Sprachlernapp

Busuu Test Preview

Benutzerfreundlichkeit: Wie einfach ist Busuu zu nutzen?

Ein ansprechendes Design sowie eine übersichtliche Benutzeroberfläche sorgen meist für eine angenehmere Erfahrung und einen erleichterten Lernprozess. Doch kann auch Busuu damit punkten?

Benutzerfreundliches, einfaches Design

An der Benutzeroberfläche von Busuu lässt sich nichts aussetzen – im Gegenteil. Die Software ist wunderschön gestaltet, sehr aufgeräumt und übersichtlich. Die Menüführung ist klar und wird durch ein „Hilfe-Menü„ unterstützt.

Ein Blick auf Busuus Startseite
Startseite im Browser

Als sehr angenehm empfand ich zudem, dass alle Einheiten einer Lektion bei längerem Lernen nahtlos ineinander übergehen. So kann man zwar fließend lernen, ohne ständig neue Einheiten auswählen zu müssen. Man muss sich keine Sorgen machen, eine Einheit mittendrin abzubrechen, Busuu lässt einen immer wissen, wo man zuletzt aufgehört hat.

Es gibt dennoch etwas zu verbessern, Busuu

Gelegentlich treten kleinere Bugs (z.B. mehrere Zeilen Text, die aus versehen in eine verschoben wurden und somit unlesbar sind oder das Nichtladen der Website) auf, beheben sich aber bei erneutem Laden der Website oder App von selbst.

Leider kommen aber auch größere Softwarefehler vor: Mein Hilfsmenü, das als Navigationshilfe gedacht ist, ist leider voreingestellt auf russisch. Ich habe auch keine Möglichkeit gefunden, dies zu ändern. Da ich kein Wort russisch spreche, ist diese Funktion für mich also nun komplett nutzlos.

Zudem gibt es bei Busuu keine Möglichkeit, einzelne Wörter eines längeren Begriffs nachzuschlagen. Dies muss man manuell mit einem anderen (Online-)Wörterbuch übernehmen, oder eben raten.

Busuu ist im Test nicht fehlerfrei, hier ein Bug in der Anzeige
Typischer Bug (Software-Fehler) von Busuu

Am meisten hat mich jedoch gestört, dass einige gängigere Sprachen teils bevorzugt werden. Besonders (mittel)europäische Sprachen wie Französich oder Spanisch haben manchmal mehr Übungen als etwa asiatische oder östliche Sprachen. Auch der Einstufungstest ist zum Beispiel nur in wenigen Sprachen verfügbar. So musste ich mich trotz guter japanischer Vorkenntnisse durch einige Einheiten sinnlos durchklicken.

Benutzerfreundlichkeit-Fazit: Übersichtlich aber leider mit vielen Fehlern

Bis auf einige mehr oder weniger störende Bugs hat Busuu laut meiner Erfahrung eine übersichtliche und vor allem intuitive Benutzeroberfläche, die das Sprachenlernen erleichtert und Zugang zu vielen Features bietet. Nur wer eine weniger gängigere Sprache lernen möchte, muss mit Busuu teilweise an Komfort einbüßen. Die Sprache an sich wird aber trotzdem intensiv vermittelt.

Didaktisches Konzept: Wie erfolgreich lerne ich mit Busuu?

Wie gut lassen sich nun Sprachen mit Busuu lernen? Jedes Sprachlevel besteht aus 10 – 20 Lektionen, die aus einer oder mehreren kurzen Einheiten bestehen, welche wiederum meist in Vokabeln, Dialog und Test (nur Premium) aufgeteilt sind. Zusätzlich gibt es bei einigen Sprachen noch gezielte Grammatik-Lektionen. Nun schauen wir uns den Lernprozess genauer an:

Lernen mit Busuu: Meine Erfahrungen

Eine Einheit beginnt meist mit Vokabeln. Hierzu wird ein Foto gezeigt und das entsprechende Wort von einem Muttersprachler vorgelesen. Dazu sieht man das geschriebene Wort (in Sprachen mit nicht romanischem Alphabet im Original und Transkription) und die Übersetzung.

Zusätzlich gibt es meist noch einen Beispielsatz, was sehr sinnvoll ist, um das Wort im Kontext zu hören und sich besser einzuprägen. 

Busuu Uebungen im Test
Typische Übung in der Lernphase

Es erfolgen nun zunächst mehrere Zwischenabfragen, die aus verschiedensten Übungen bestehen. Dabei werden Lese- und Hörverständnis auf die Probe gestellt, auch selbst Schreiben und Sprechen muss man regelmäßig. Die Schwierigkeit der Aufgaben steigt zunehmend, allerdings wird es nach meiner Busuu-Erfahrung nie unlösbar schwer.

Gute Ideen, verbesserungswürdige Umsetzung

Im Anschluss folgt auf einige Einheiten ein Dialog zwischen zwei Muttersprachlern, der die gelernten Vokabeln beinhaltet. Eine wunderbare Idee, allerdings werden nicht immer alle der zuvor gelernten Vokabeln auch verwendet. Stattdessen werden zum Teil noch unbekannte Wörter benutzt, was gerade für Einsteiger problematisch sein könnte.

Beim Dialog handelt es sich um einen Lückentext, in den man per Multiple Choice die fehlenden Wörter einsetzen muss. Da der Text gleichzeitig vorgelesen wird, ist diese Aufgabe selbst für Anfänger zu einfach, da man nur das Wort aus der Liste wählen muss, das im entferntesten nach dem gesprochenen klingt.

Beispiel einer Busuu Uebung
Sehr einfache Übung zum Hörverstehen

Auch bei einigen Aufgaben im Übungsteil muss man lediglich ein vorgelesenes Wort “verstehen“ und den richtigen Wortlaut anklicken. Diese Art von Übung ist meines Erachtens wenig anspruchsvoll.

Soziales Lernen – Community durch Busuu

In manchen Lektionen gibt es auch die Aufgabe, einen Satz zu bilden oder eine Frage in der jeweilig zu lernenden Sprache zu beantworten. Dies kann man entweder schriftlich oder per Tonaufnahme mündlich machen. Das Ergebnis dieser Übung wird anschließend von einem Muttersprachler (beliebiger anderer Nutzer) korrigiert und mit Feedback versehen. Man hat auch die Möglichkeit, dieser Person im Nachhinein noch Fragen zu stellen oder sich zu unterhalten.

Während meiner Testphase hat das immer schnell und zuverlässig funktioniert. Meiner Meinung nach ein sehr einzigartiges Feature, da Busuu einen sozusagen „zwingt“, sich tatsächlich mit Leuten zu unterhalten. Das habe ich noch bei keiner anderen Sprachlern-Software in dieser Form gesehen, auch nicht bei jenen, die grundsätzlich ein Community-Forum anbieten. Sehr gut!

Busuu Community
Ein Muttersprachler gibt Feedback zu meiner Sprechübung

Auch der Motivationsfaktor steigt durch die Community meiner Erfahrung nach deutlich an: man hat nicht das Gefühl, mit einem Programm und vor allem einem Lernprozess auf sich alleine gestellt zu sein. Das gibt den Ansporn, stets weiterzulernen. 

Busuu bietet im Test besondere Features

Busuu bietet neben der ausgereiften Community noch andere verlockende Zusätze, die sich so in nur wenigen anderen Sprachsoftwares finden. 

So kann man etwa mit einer PremiumPlus-Mitgliedschaft anerkannte Sprachzertifikate erwerben, die damit den Lernfortschritt offiziell machen und sich so als tatsächlicher Nachweis des eigenen Könnens eignen. Ein wunderbarer Ansporn sind diese Zertifikate ebenfalls.

Auch der bereits erwähnte angebotene Online-Sprachunterricht ist ein sinnvoller Zusatz, der dem Nutzer das Sprachenlernen auf die wohl effektivste Weise überhaupt beibringt: Kommunikation und das tatsächliche Benutzen des gelernten Inhaltes. Das ist wirklich eine tolle Ergängung, die man meines Erachtens sonst so nur bei Rosetta Stone intergriert findet. Alternativ kann man sich über italki oder Preply eigene Lehrer suchen.

Didaktik-Zusammenfassung: Busuus didaktisches Konzept im Test

Busuu hat ein ausgereiftes didaktisches Konzept, hinter dessen Entwicklung merkbar viele Gedanken stecken. Gepaart mit dem liebevollen Design sorgen die abwechslungsreichen und teilweise einzigartigen Aufgabenstellungen für schnelle Erfolge und bleibende Motivation.

Manche Aufgaben sind etwas zu einfach gestaltet, nehmen aber nicht die Überhand und stören mich persönlich nicht besonders. So wird eher sicher gestellt, dass jeder Nutzer dem Kurs folgen kann, ohne überfordert zu werden. Wer allerdings schnell die Geduld bei zu einfachen Aufgaben verliert, wird nicht sonderlich begeistert von Busuus Didaktik sein, zumindest nicht bei den anfänglichen Lektionen.

8.5

Didaktik:

9.0/10

Benutzerfreundlichkeit:

8.5/10

Preis-Leistung:

8.0/10

Vorteile

  • Übersichtliche Benutzeroberfläche
  • Aktive Community
  • Umfangreiche Features
  • Offizielle Sprachzertifikate
  • Durchdachtes Lernkonzept

Nachteile

  • Viele Features kostenpflichtig
  • Manche Sprachen besser ausgebaut als andere
  • Nervige Bugs
Seiten: 1 2 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.