Zum Inhalt springen

Busuu im Test – Erfahrungen mit der Sprachlernapp

Busuu Test Cover

Titelbild: © Katrin Adam

Busuu steht nicht immer in erster Linie der bekannten Sprachlernprogramme. Vor allem eingefleischten Sprachlerner werden aber schon von der Software gehört haben. Wird dem Programm damit Unrecht getan? Wie gut sich Busuu im Test gemacht hat sowie alle unsere Erfahrungen mit dem Anbieter findest du hier!

Überblick: Busuu Test

Vorteile

  • Übersichtliche Benutzeroberfläche  
  • Aktive Community  
  • Umfangreiche Features
  • Offizielle Sprachzertifikate
  • Durchdachtes Lernkonzept

Nachteile

  • Viele Features sind kostenpflichtig
  • Manche Sprachen sind besser ausgebaut als andere
  • Nervige Bugs / Fehler

Kurzfazit: Dank Community ein sehr guter Sprachkurs!

Busuu sorgt mit seinem ausgereiften Konzept und dem intuitiven Design nicht nur für stetige Lust am lernen, es lassen sich auch schnell und zuverlässig Erfolge erzielen. Zudem bietet das Programm eine einzigartige Form von Community, die man so in kaum einem anderen Programm finden kann. Besonders Nutzer, die in die Premiumversion investieren, werden mit Busuu einen idealen Einstieg ins Sprachenlernen haben.

Aber wo Licht ist, ist natürlich auch Schatten. Im Folgenden findest Du den detaillierten Testbericht. Dabei geben wir unsere Busuu Erfahrungen aus vier Wochen stetigem Testen und Lernen wieder.

Busuus Ansatz ist ein wenig anders, als man ihn bei anderen Sprachlern-Apps findet. Denn die Community, also andere Sprachlerner sind ein integraler Teil des Lernerlebnisses bei Busuu. Wie gut dies alles funktioniert und sich mit dem eigentlichen Sprachkurs verknüpft, erkläre ich im folgenden ausführlichen Busuu-Testbericht.

Busuu Logo

Busuu Erfahrungen: Was wurde getestet?

Um möglichst viele Facetten von Busuu zu testen, habe ich mir den Japanisch- und den Spanisch-Kurs vorgenommen. So lässt sich veranschaulichen, wie das Programm mit unterschiedlichen Schriftsystemen und völlig verschiedener Grammatik umgeht.

Die meisten grundlegenden Features von Busuu lassen sich kostenfrei nutzen, trotzdem habe ich auch die Premium-Version(en) getestet, die zahlreiche weitere Funktionen bieten.

Busuu besteht aus einer Online-Plattform, die sich im Browser bedienen lässt, sowie zusätzlich Apps für Android und iOS. Um den gesamten Funktionsumfang bewerten zu können, habe ich mir beide Versionen vorgenommen.

Umfang und Features: Was bietet Busuu im Test?

Welche Sprachen lassen sich mit Busuu lernen, welche Kurse gibt es und durch welche Features zeichnet Busuu sich aus?

Verfügbare Sprachen und Kursarten

Deutschsprachigen Nutzern stehen mit Busuu Kurse für folgende 13 Sprachen zur Verfügung:

  • Englisch
  • Spanisch
  • Italienisch
  • Französisch
  • Portugiesisch
  • Koreanisch
  • Niederländisch
  • Türkisch
  • Arabisch
  • Polnisch
  • Russisch
  • Japanisch
  • Chinesisch

Zudem kann man mit Busuu auch Deutsch lernen, falls man mit anderer Muttersprache aufgewachsen ist.


‒ Nie mehr beim Sprachenlernen scheitern ‒

Diese drei einfachen Schritte sind genial!

+ + + So sprichst du souverän und voller Selbstvertrauen eine neue Sprache! + + +


Alle Kurse gibt es in den Stufen A1 bis B2 (Anfänger bis Fortgeschritten) mit zusätzlichem Reise-Sprachkurs. Für gängigere Lernsprachen gibt es teils noch weiteren Zusatzkurse, beispielsweise für Business-Vokabular. Sprachen mit einem eigenem Schriftsystem haben ebenfalls weitere Kurse, um dieses zu erlernen. Darüber hinaus bietet Busuu zahlreiche Zusatzmaterialien an, wie etwa fremdsprachliche Zeitungsartikel und Podcasts.

Unterschiede zwischen verschiedenen Sprachen

Der Umfang der einzelnen Lektionen variiert allerdings teilweise zwischen den Sprachen. So enthalten beispielsweise Französisch und Spanisch mehr und (seltener) auch etwas vielfältigere Übungen pro Lektion als Japanisch oder Arabisch. Auch inhaltlich sind die üblicheren Sprachen etwas besser ausgebaut als etwa Polnisch, Chinesisch oder Russisch.

Busuu Sprachen
Auswahlmenü der angebotenen Sprachen und Kurse

Das liegt oftmals jedoch daran, dass vor allem nicht-romanische Sprachen teils ein eigenes Schriftsystem haben, dass zunächst bzw. nebenbei erlernt werden muss. Dieser Herausforderung ist Busuu aber auf jeden Fall gewachsen, es geht dann nur eben etwas langsamer voran.

Busuu hat viel zu bieten

Das Kernstück von Busuu ist eine Online-Plattform, die in einem recht bunten und freundlichen, aber trotzdem übersichtlichen Look daherkommt. Hier kann man seine Sprache anhand eines fortlaufenden Kurses von A1 bis B2 lernen oder auch beliebig zwischen den Lektionen springen.

Es gibt einen Vokabeltrainer, in dem man während des Übens Vokabeln sammeln kann, und einen Bereich „Übung“, in dem man anhand von authentischen Videos und Fotos seine Schreibkenntnisse vertiefen kann.

Auf der Website kann man sich außerdem mit anderen Muttersprachlern vernetzen und Feedback für Übungen einholen oder live chatten. Durch eine Freundesliste verliert man dabei nicht den Überblick. Gerade dieses Feature ist sehr hilfreich, da sich die Suche nach einem Tandem-Sprachpartner somit erübrigt. Dazu später mehr!


‒ DER BESTE SPRACHKURS in 2024 ‒

Wir testen dutzende Sprachkurse.
Doch nur einer ist die Nummer 1!


Zudem bietet Busuu als nettes Feature einen Einstufungstest an, so müssen etwa Wiedereinsteiger eine Sprache nicht erneut von Null an erlernen oder sich durch unzählige kleine Lektionen klicken. Diese Funktion beschränkt sich allerdings bisher auf einige Sprachen, momentan sind das nur Englisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Französisch und Deutsch.

Bis auf ein paar winzige Ausnahmen enthält die mobile Version von Busuu die gleichen Lektionen und Features wie die Web-Version und bietet somit die Möglichkeit, entspannt unterwegs zu lernen.

Früher gab es bei Busuu zusätzlich die Möglichkeit, Online-Unterricht mit einem Tutor oder einer Tutorin zu nehmen. Dieses Feature wurde mittlerweile leider gestrichen. Schade! Das hat den Sprachkurs immer gut abgerundet und die aktive Anwendung der Sprache abgedeckt. So muss man sich anderweitig nach einer Sprechmöglichkeit umschauen, beispielsweise bei der sehr guten Sprachschule Lingoda. Auch diese haben wir getestet, hier geht es zum entsprechenden Testbericht.

8.5

Didaktik:

9.0/10

Benutzerfreundlichkeit:

8.5/10

Preis-Leistung:

8.0/10

Vorteile

  • Übersichtliche Benutzeroberfläche
  • Aktive Community
  • Umfangreiche Features
  • Offizielle Sprachzertifikate
  • Durchdachtes Lernkonzept

Nachteile

  • Viele Features kostenpflichtig
  • Manche Sprachen besser ausgebaut als andere
  • Nervige Bugs
Seiten: 1 2 3

15 Gedanken zu „Busuu im Test – Erfahrungen mit der Sprachlernapp“

  1. Pingback: ⇰ Babbel-Erfahrungen (2020): Babbel stürzt im Test ab!

  2. Ich lerne mit Busuu gerade Spanisch. Zum wiederholten Mal nervt mich, dass Lektionen angeboten werden, ohne die dazugehörige Grammatik vermittelt zu haben. Diese wird dann erst in der nachfolgenden Lektion vermittelt. So macht z.B. die Lektion 17 „Was hast du heute gemacht?“ keinen Spaß, wenn der Gebrauch des Perfekt erst in der Lektion 18 erklärt wird. Das zieht sich durch den gesamten Kurs und sollte geändert werden.

    1. Hallo Jürgen,
      interessanter Punkt, Danke. Das wird mit Sicherheit anderen auch so gehen.
      Zugegeben kann es aus didaktischer Sicht allerdings sinnvoll sein, genau die von dir beschriebene Vorgehensweise zu nutzen, da so das Gehirn schon versucht, die Regel automatisch zu extrahieren. Das erhöht den Lerneffekt und ist deshalb (manchmal) besser, als direkt die Regel auswendig zu lernen.
      Generell ist das mit Grammatik aber so eine Sache. Häufig hängt hier die für einen persönlich sinnvolle Vorgehensweise vom eigenen individuellen Lerntyp ab. Und darauf kann eine Software nicht so gezielt eingehen.
      Viele Grüße
      cR

  3. Ich lerne gerade Italienisch. Im Prinzip kann ich den Erfahrungen hier zustimmen. Besser fände ich: eine richtige Antwort, fehlerhaft geschrieben, natürlich als falsch zu deklarieren, aber schon dem Lernenden vermitteln, das Wort an sich ist bereits richtig. Denn im Gespräch buchstabiert man ja nicht das Wort und es geht ja vordergründig darum kommunizieren zu können und nicht darum, jemanden einen Zettel, Smartphone und dergleichen vor das Gesicht zu halten.

  4. /Zielsprache Spanisch/ Positiv an Busuu ist die Möglichkeit die Grammatik zu üben und eigene Übungen von Muttersprachlern (hmm) korriegieren lassen. Die Auswahl der Texte ist auch ein Pluspunkt. Leider die Möglichkeit Vokabeln/Ausdrücke zu üben wird dadurch getrübt, dass hier bei weitem nicht alles erscheint. Die hier schon erwähnte Unart eine Erklärung erst später zu liefern ist absolut veraltete und unwissenschaftliche Methode! Das lernen wird damit ungemein erschwert. (Probieren wir doch mal, z.B. die Mathematik derart pseudointuitiv zu vermitteln!) Manche Beschreibungen sind eher für das Studium der Hispanistik gedacht als für den Ottonormalverbraucher. Ich beanstande auch die Form der Antworten mit „Richtig“ und „Falsch“, wobei man sehr oft eine nichtkorrekte Antwort verlangt, oder 2-3x vernegierte und der deutschen Logik widersprechede Angaben. Hirngerecht ist anders! Der Weg zum Erlernen einer Fremdsprache soll vom Prinzip her immer ein breiter und klarer Vorgang sein. Nur, so viele Fallen wie hier habe ich noch nie gesehen.
    /Ad ander Sprachen/ Weder Chinesisch noch das Japanische sind mit Lautschrift versehen. Was für ein Unfug, denn die japanischen Kinder lernen zuerst mit der Okurigana (Kana-Schrift oberhalb von den Kanjis). Diese zwei Sprachen sind somit in der App offensichtlich unbrauchbar!
    2 Sterne und daher keine Empfehlung von mir!

  5. Ich würde die Finger von Busuu lassen. Das App ist nicht übersichtlich und hat viele Übersetzungsfehler.
    Zudem sind die Kündigungen sehr aufwändig. Normalerweise kann man das Abo via Apple Stores kündigen, wie bei all anderen Apps. Bei Busuu musst du zweimal kündigen, ansonsten wird das Abo verlängert und du zahlst nochmals genau das gleiche Abo, welches du schon hattest. Eine Schweinerei. Kundenfreundlich ist ein Fremdwort für dieses App. Sie kommen dir nicht entgegen und verweisen einfach und simple auf die Geschäftsbedingungen. Nie mehr Busuu, dann lieber zu Babbel, dort habe ich andere Erfahrungen gemacht.

    1. Hallo Stefan, das klingt wirklich komisch mit der Kündigung, das werden wir bei unserem nächsten Busuu-Test auch einmal kontrollieren. Denn das was du beschreibst, geht gar nicht. Allerdings sind wir zugegeben auch keine allzu großen Babbel-Fans mehr. Zu viele Funktionen wurden gestrichen und irgendwie hat Babbel seinen Charakter verloren. Wir präferieren da klar Mondly oder Gymglish (obgleich das zwei sehr unterschiedliche Kurse sind). Nur so als Blickpunkt. cR

  6. Danke dir Christian…Ja dies müsst Ihr unbedingt kontrollieren. Ich wiederhole mich, normalerweise reicht die Kündigung beim Apple Stores und du hast unter Einstellungen, Abo kein Abonnement mehr. Jedoch ist es immer noch bestehend auf der Busuu Seite…Wirklich ein No Go…Abzockerei und nicht kundenfründlich. Ich verstehe dass nicht, wo muss man zweimal kündigen, eine sollte doch reichen.

    1. Ja, das ist echt komisch. Ich habe schon meiner Kollegin Bescheid gegeben, die auch den Busuu-Test seinerzeit gemacht hat. Wir checken das in den kommenden Wochen und aktualisieren den Artikel an. Momentan ist einfach nur mega viel los, deswegen brauchen wir da etwas Zeit. Aber gut, dass du die Leute da schon hier in den Kommentaren darauf aufmerksam machst! cR

  7. Ich habe jetzt ein Jahr mit Busuu gelernet und war eigentlich auch immer zufrieden. Ich habe auch häufig die Funktion Busuu LIve genutzt (Online-Gruppenunterricht). Jetzt wurde alles überarbeitet und leider wird Busuu Live demnächst eingestellt. Ich denke ich werde mein Abo nicht verlängern.

    1. Das mit Busuu Live ist echt Schade. In letzter Zeit stellen so viele Apps immer wieder eigentliche gute Funktionen ein, ja Babbel, ich meine dich. Warum machen sie das? Schau dir gerne mal Rosetta Stone an, wenn du magst. Die nutzen eine andere Lernmethode aber dort sind Sprachkurs und Sprachunterricht aufeinander abgestimmt. Das ist ganz nett. Eine Alternative wäre vielleicht auch Gymglish, die uns zuletzt im Test sehr begeistert haben und eine kostenlose, unverbindliche 14-tägige Testphase bieten. Vielleicht ist das ja was für dich. LG cR

  8. Hallo, ich lerne Italienisch A2. Wenn ich Grammatik lernen aufrufe z.B Passato prossimo erscheint ein Button „Grammatik lernen“ wenn ich das anklicke passiert gar nichts. Wenn ich die entsprechende Lektion aufrufe und mit 100% abschließe, heißt es immer noch „nicht gelern‘. Außerdem kann ich nur Grammatik Lektionen für A1 aufrufen. Wer hätte einen Rat?

  9. Ich habe Englisch ausgesucht.
    Prinzipiell macht es Spaß und ich finde den Aufbau ganz.
    Aber inzwischen bin ich einfach an einer Stelle hängen geblieben.
    Ich habe jedesmal um Hilfe gebeten, aber es passierte nichts.
    Es gab keine Möglichkeit, irgendwie weiter zu lernen.
    Das frustriert und nimmt jeden Spaß am Lernen.
    Daher habe ich die App heute gelöscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert