Ob im Internet oder in der Buchhandlung, schöne Versprechungen rund ums Lernen einer Fremdsprache gibt es viele. Wahrscheinlich ist es gar nicht lange her, da sind auch Sie über irgendeinen Werbeslogan gestolpert, der gerade zu schön schien, um wahr zu sein. „Sprachenlernen in 7 Tagen!“ ist dafür ein gutes Beispiel. Das bringt uns zur Frage, gibt es sie wirklich, die EINE richtige Lernmethode zum einfachen Sprachenlernen?

Surft man durch das Web und liest die Seiten der Sprachanbieter oder durchstöbert man themenverwandte Blogs, so stößt man schnell auf sich widersprechende Meinungen und Empfehlungen. Wie in vielen anderen Bereichen, so scheint auch beim Lernen einer Fremdsprache zu gelten: „Fragt man 3 Experten, erhält man 5 verschiedene Meinungen.“

Diskussion – Tipps rund um das Lernen einer Fremdsprache

Schauen wir uns doch einmal an, welche Fragen immer wieder in verschiedenen Foren diskutiert werden. Konzentriert man sich dabei auf das selbstständige Sprachenlernen von Erwachsenen, so tauchen die nachstehenden Fragen immer wieder auf:

  • Lernen lernen: Wie lerne ich eine Sprache am effektivsten? Welches ist die effizienteste Vorgehensweise?
  • Länge und Dauer der Lerneinheiten: Soll ich täglich mehrere Stunden am Stück lernen oder einfach nur ein wenig mit der Sprache spielen?
  • Das beste Lernmedium: Der Sprachkurs im Klassenraum oder doch einfach nur die Audio-CD?
  • Das richtige Produkt: Ist Rosetta Stone das Richtige für mich oder Babbel oder doch ein anderer Kurs?
  • Grammatik und Vokabel pauken: Sinn oder Unsinn? Und wenn Vokabellernen, wie am besten?
  • Die neue Sprache sprechen: Soll ich von Anfang an so viel sprechen wie möglich oder soll ich warten, bis ich die neue Sprache gut beherrsche?

Auf der Suche nach der Wahrheit beim Erlernen einer Fremdsprache und einer vermeintlich ach so leichten Lernmethode sind für uns die Kommentare und entsprechende Tipps natürlich besonders interessant. Manchmal bekommt man zwar das Gefühl, dass das Schicksal der Menschheit an der Anwendung der einen speziellen Methode liegt. Sieht man davon aber ab, so erhält man viele unterschiedliche Ansichten zu den vielfältigen Fragen rund um das „richtige Lernen“. Und woran liegt das?

Lernerfolg – Sie machen den Unterschied

Gerne ermutige ich auch jeden unserer Leser, sich mit anderen Blogs und somit verschiedenen Ansichten und Meinungen zu beschäftigen. Denn dies hilft dabei, den Blick auf das Thema zu erweitern.

Neben den Fragen, ob der Sprachkurs in der Sprachschule vor Ort oder der neueste Englisch-Onlinekurs der Richtige für Sie ist, geht es vor allem um eins! Jeder lernt verschieden!

Wow, das ist jetzt nicht gerade eine neue Erkenntnis?! Aber es steckt viel mehr dahinter als es zunächst scheint. Die Konsequenz davon ist, und das ist eine gute Nachricht, die beste Lernmethode und das beste Programm, das es zum Sprachenlernen gibt, sind ganz einfach Sie selbst! SIE, die Sie die neue Sprache gerade lernen! SIE sind die effektivste Methode und das effizienteste Programm und SIE sind das Beste, was Ihrem Sprachenlernen passieren kann! Und am Ende werden SIE wegen sich selbst die Fremdsprache sprechen können!

Wahrheit Nummer 01:

Es gibt nur eine effektive und wirksame Lernmethode und das sind SIE!

Es ist unser aller Gehirn, dass zu Höchstleistungen fähig ist. Ihre Motivation und Einstellung macht den Unterschied über Erfolg und Misserfolg. Sie tragen all das bereits in sich und haben schließlich auch schon erfolgreich Ihre Muttersprache gelernt!

Fremdsprache – Die 5 Regeln für erfolgreiches Lernen

Eine gute Freundin lernt mit Vorliebe asiatische Sprachen. Sie nutzt die Möglichkeiten des Internets, um möglichst viele japanische oder koreanische Serien zu schauen. Mit entsprechenden (meist englischen) Untertiteln versteht sie auch zu Beginn die Handlung und sie kann so Ihre Wunschsprache mit für sie wirklich interessanten Inhalten lernen. Dazu kommen noch Grammatikbücher und Karteikarten-Apps, um die verschiedenen Schriftzeichen zu lernen. Fertig ist ihr Lernerfolg.

Dies ist natürlich nur ein Weg und es bedarf einem hohen Maß an Selbstdisziplin. Aber es ist IHR Weg und er funktioniert für sie. Kann ich mit derselben Lernmethode arbeiten?! Nein, eher nicht, so greift meine Bekannte beispielsweise viel früher zu Grammatikbüchern als das meinem Lernen zuträglich wäre. Trotzdem kann ich einiges von ihr lernen, denn alle erfolgreichen Sprachenlerner zeichnet Folgendes aus:

  1. Kenne dich selbst!
  2. Kenne deine Interessen!
  3. Kenne deinen  Lerntyp!
  4. Übernehme Verantwortung für dein Lernen!
  5. Treffe die Entscheidungen für deinen Lernerfolg!

Diese 5 kleinen „Lernen lernen“-Regeln stehen auch im Mittelpunkt unseres Sprachlerncoachings, das Sie mit Ihren Zielen, Ihren Interessen und Ihrem Lernstil in den Mittelpunkt stellt. So können Sie mit einer Schritt für Schritt Anleitung das Projekt Sprachenlernen angehen und so den Grundstein für Ihren persönlichen Lernerfolg in der Fremdsprache legen. (Mehr Informationen zu unserem Coaching-Angebot finden Sie hier.)

Zeit – Erfolgreich eine Fremdsprache lernen in 3 Wochen?!

Wir haben bereits gelernt, dass keine Lernmethode und kein Programm eine Sprache lernt, sondern dass alleine Sie den Ausschlag geben. Die erste Wahrheit dreht sich somit implizit um die Frage, wie Sie sich mit der neuen Sprache umgeben und auseinandersetzen.

Doch das ist erst die halbe Wahrheit, denn es gilt, noch eine weitere Komponente zu berücksichtigen – Die Zeit!

Wer eine Fremdsprache richtig lernen möchte, der muss Zeit und Fleiß investieren. In der Regel viel Zeit! Verabschieden Sie sich also von Werbeversprechen wie „Englisch lernen in 3 Wochen“! Das reicht vielleicht dazu, dem Taxifahrer in New York Fahranweisungen zu geben oder ein Essen zu bestellen. Doch hiervon rede ich nicht. (Es zeigt aber, dass Sprachenlernen sehr zielabhängig ist.) Uns geht es darum, zu lernen, eine angenehme Unterhaltung in der Fremdsprache zu führen. Ein fortgeschrittenes Niveau zu erreichen, ist das Ziel.

Wahrheit Nummer 02:

Eine Fremdsprache zu lernen, braucht Zeit und Energie!

Genauso wie ich die erste Wahrheit als gute Nachricht beschrieben habe, so sehe ich auch die zweite Wahrheit als eine angenehme Wahrheit. Warum? Weil Lernen nachweislich glücklich macht. Vorausgesetzt man macht es richtig! Wenn das Lernen der Fremdsprache also viel Zeit kostet, dann sollten wir diese doch so angenehm wie möglich gestalten.

Geben Sie sich Zeit, die neuen Worte zu lernen und erfreuen Sie sich an jeder neuen gelernten Vokabel, an jedem Gespräch oder jeder E-Mail, die Sie in der neuen Sprache ausgetauschen. Spüren Sie, wie Sie das Neuerlernte weiterbringt und Ihren Horizont erweitert!

Sprachen lernen. Lass dich jetzt coachen.

Sprachlerncoaching – Wir unterstützen, Sie entscheiden!

Darüber hinaus gibt es unzählige weitere gute Argumente für das Lernen einer Fremdsprache, die natürlich auch in den verschiedenen Internetforen diskutiert werden. Dabei sind diese meist so vielfältig wie die Experimentierfreude aller Sprachenlerner.

Und genau dieses Experimentieren und das darüber Diskutieren ist wichtig und hilft Ihnen, Ihre persönliche Wahrheit über das Sprachenlernen zu finden!

Dies ist auch die Stelle, ander das talkREAL Institute und unser Coaching ins Spiel kommen. Wir können Tipps und Tricks zum Sprachenlernen aufzeigen und Lernstrategien an die Hand geben! Dabei fließen unsere Erfahrungen oder auch die Empfehlungen von wahren Sprachgenies, wie in der Polyglott-Serie, ein. Und Werkzeuge, wie die Lerntypen-Analyse, können einen Weg vorgeben. Am Ende aber müssen Sie mit verschiedenen Techniken experimentieren und herausfinden, was für Sie am besten funktioniert.

Wir wissen, dass die obigen Wahrheiten sehr simpel sind. Und gerade weil Sie es sind, ist es uns wichtig, nochmals genau darauf hinzuweisen. Bleibt die Frage – Was ist Ihr Bauchgefühl, nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben? Sind die Wahrheiten des Sprachenlernens gute oder schlechte Nachrichten für Sie?

 

Bildnachweise: © Flickr.com – www.audio-luci-store.it

About Christian Roth

Christian ist Gründer von talkREAL.org und YouDuApp.com. Er liebt es, mittels Technologie das Lernen zu vereinfachen. Auf talkREAL gibt Christian darüber hinaus Tipps, wie man seinen eigenen Lerntyp beim Lernen optimal berücksichtigt.

27 Comments

Schreibe einen Kommentar