Erfahrungen mit LingQ im Test

Meine Erfahrungen mit LingQ

Inhaltsübersicht:

Seite 01: Kurzfazit – Was wurde getestet – Umfang & Features
Seite 02: Benutzerfreundlichkeit – Didaktisches Konzept
>> Seite 03: Zielgruppe – Preis/Leistung – Alternativen – Fazit


Zielgruppe: Für wen eignet sich der LingQ-Sprachkurs?

Das Fehlen von Grammatiklektionen ist nicht per se ein Problem. Gerade Sprachanfänger werden sich damit aber höchstwahrscheinlich schwer tun, vor allem in der didaktischen Umsetzung von LingQ. Einsteiger sollten sich also lieber unsere Alternativen anschauen!

Ideal eignet sich der Anbieter hingegen für alle die, die schon etwas weiter in der Lernsprache fortgeschritten sind. Einer der nach meinen Erfahrungen großen Vorteile von LingQ gegenüber klassischen Vokabeltrainern ist, dass man Wörter und Phrasen hier direkt im Kontext eines Beispielsatzes lernt. Dadurch kommen auch Wiedereinsteiger besonders gut in die Sprache zurück.


‒ DER BESTE SPRACHKURS? ‒

Wir testen dutzende Sprachkurse.
Doch nur einer ist die Nummer 1!


Dank der authentischen Vertonung aller Texte und Vokabeln durch Muttersprachler eignet sich LingQ nach unseren Erfahrungen besonders gut für auditive Lerner. Die Fülle an schriftlichen Materialien kommt zudem allen literarischen Lernenden zugute. Wer also einen hohen A und L Score besitzt greift zu LingQ. Wer eher visuell veranlagt ist, dem empfehlen wir Yabla, die einen ähnlichen aber auf Videos basierten Ansatz bieten.

Du kennst deinen Lerntypen noch nicht? Mit unserer wissenschaftlich fundierten Lerntypenanalyse findest du ihn im Handumdrehen heraus!

Preis-Leistung: Lohnt sich der LingQ-Kauf?

LingQ bietet neben einer kostenlosen Basisversion mit bereits vielen Funktionen noch zwei Premium-Version, die den Lernprozess um eine ganze Bandbreite an zusätzlichen Features erweitern. Die aktuellen LingQ-Preise sind wie folgt gestaffelt:

  • 1-Monats-Abo: Premium für 12,99€ oder Premium Plus für 39,99€ monatlich
  • 6-Monats-Abo: Premium für 11,99€ oder Premium Plus für 38,99€ monatlich
  • 12-Monats-Abo: Premium für 8,99€ oder Premium Plus für 34,99€ monatlich
  • 24-Monats-Abo: Premium für 7,99€ oder Premium Plus für 33,99€ monatlich

Alle Grundfunktionen sowie die meisten erweiterten Features von LingQ (etwa die Community oder Export von Audiodateien) sind bereits in der kostenlosen Basis-Version nutzbar. Das ist super! Einige Optionen sind in ihrer Kapazität eingeschränkt, man kann zum Beispiel nur 5 eigene Lektionen importieren.

Ein Premium-Abonnement hat dennoch einige Vorteile. Die nennenswertesten sind unter anderem ein Offline-Zugang, sodass beispielsweise unterwegs keine Daten verbraucht werden, und das Aufheben der Begrenzung von Importdateien und Vokabeln. Zudem kann man Lektionen bearbeiten und Texte ganz einfach ausdrucken. Das lohnt sich auf jeden Fall, wenn man die App aktiv nutzt, vor allem unterwegs.

Der Unterschied zwischen Premium und Premium Plus ist allerdings geringer: Hier bekommt man monatlich 3000 LingQ-Punkte, was etwas mehr als 25€ entspricht. Mit diesen kann man Tutorenstunden oder professionelle Textkorrekturen bezahlen. Zusätzlich gibt es Premium-Lektionen, die aber dank der ohnehin schon riesigen Auswahl an Material keinen großen Unterschied machen. Punkte kann man sich zudem bei Bedarf auch einzeln kaufen, sodass sich das Plus-Abo in unseren Augen für die meisten Nutzer nicht lohnt.

Geld-Zurück-Garantie: LingQs Versprechen

Eine kostenlose Testphase bietet LingQ nicht. Das ist eher unüblich. Dafür gibt es aber einen anderen coolen Deal! LingQ verspricht einen Durchbruch beim Sprachenlernen innerhalb von 90 Tagen. Was das genau heißen soll, erklärt der Anbieter jedoch nicht.

Wer allerdings in diesen 3 Monaten täglich sein Tagesziel erfüllt, hat einen Anspruch auf 100% Cashback, wenn sich die Sprachkenntnisse nicht verbessern. Das motiviert einerseits, die App regelmäßig zu nutzen, andererseits geht man so trotz der fehlenden Testphase kein Risiko ein.


‒ Upload a language to your brain! ‒

Lernen war gestern. Heute lädt man eine Sprache
einfach ins Gehirn. Wir zeigen, wie das geht.

+++ Kein Grammatiklernen +++ Kein Vokabelpauken +++


Nach unserern Erfahrungen lohnt sich LingQ preislich also wirklich. Die kostenfreie Version bietet nahezu alle Funktionen und auch ein normales Premiumabo ist durchaus bezahlbar, besonders die größeren Pakete über mehrere Monate. Die Premium Plus-Version hingegen wird für die wenigsten Nutzer wirklich Sinn machen. Wir empfehlen aber: Unbedingt einmal ausprobieren, egal ob kostenfrei oder als Premiumnutzer!

Und auch hier gilt wieder: Am besten immer hier über die Website buchen. Die dortigen Preise sind in der Regel wesentlich günstiger, da die App-Store-Gebühren wegfallen.

Alternativen: LingQ-Erfahrungen im Vergleich zu Mitbewerbern

LingQ eignet sich selbstverständlich nicht für jeden. Wer jedoch vom grundlegenden Ansatz der App begeistert ist, wird sicher bei diesen zwei Alternativen fündig!

Yabla – Authentisches Material in Videoform

Yabla ist unser Testsieger in der Kategorie „Fortgeschrittenes Lernen“ – und das nicht ohne Grund. Die Plattform funktioniert ähnlich wie LingQ, bietet an Stelle von Texten und Audios allerdings Lektionen in Videoform an. Auch in der Menge an Material ist Yabla nahezu ungeschlagen: Hier stehen für jede Sprache weit über 1000 authentische Lernvideos zur Verfügung, bei vielen Sprachen sind es sogar knapp 2000.

Wer sich bereits ein bisschen in der Fremdsprache auskennt oder wieder ins Lernen einsteigt, ist bei Yabla genau richtig. Ein weiterer Vorteil: Der Anbieter hat ein klasse Preis-Leistungsverhältnis, gepaart mit einer kostenlosen Testphase und einer Geld-Zurück-Garantie. Mit Yabla kann man also wirklich wenig falsch machen!

Rosetta Stone – Lernen ohne lästiges Pauken

Wer ein wenig mehr ausgeben kann, dafür aber eine nahezu unschlagbares didaktisches Konzept sucht, sollte sich unbedingt einmal Rosetta Stone anschauen. Der Anbieter ist dank der intuitiven Lernmethode und dem großen Funktionsumfang gleich in zwei Kategorien unser Testsieger.

Neben hirngerechtem Lernen mit Bilder und kleinen Geschichten zum Lesen und Hören bietet Rosetta Stone auch noch hochwertigen Online-Unterricht an. Die höheren Preise sind in unseren Augen absolut gerechtfertigt, und zusätzlich ist man hier mit einer 30-tägigen Geld-Zurück-Garantie auf der sicheren Seite!

Fazit: LingQ im Test

Toll für Fortgeschrittene, ungeeignet für Anfänger

LingQ bietet viel Material und ebenso viele Funktionen. Die meisten davon sind gut umgesetzt, dennoch eignet sich das Programm nicht für alle Lernenden. Durch die gänzlich fehlenden Grammatiklektionen und die teilweise fehlenden Zusammenhänge zwischen Wörtern kommen Anfänger hier leider nicht besonders weit. Auch die Umsetzung von Sprachen mit fremden Alphabeten und die doch eher gewöhnungsbedürftige Benutzeroberfläche gibt es zu bemängeln.

Trotzdem würden wir LingQ vielen Lernenden empfehlen, denn der Anbieter hat auch zahlreiche nennenswerte Vorteile. Der größte davon ist wohl die riesige Auswahl von authentischem, gut vertontem Lernmaterial, die man sonst nicht oft finden kann. Und um eine Sprache sicher und nachhaltig zu lernen, braucht unser Gehirn eben viel Input – das macht LingQ genau richtig! Auch Import und Export von Lektionen sowie die gut durchdachte, aktive Community suchen ihresgleichen.

Wer also in seiner Zielsprache schon etwas fortgeschritten ist oder wieder einsteigt, findet hier eine wunderbare, kostengünstige Ergänzung zu seinem bisherigen Lehrplan! Anfänger und Lerner von nicht-romanischen Sprachen sollten sich allerdings lieber anderweitig umsehen.

LingQ

7.3

Benutzerfreundlichkeit

7.0/10

Didaktik

6.5/10

Preis-Leistungsverhältnis

8.5/10

Vorteile

  • Zahlreiche Sprachen und Funktionen
  • Viel Lernmaterial
  • Authentische Inhalte, intuitive Lernmethode
  • Aktive Community
  • Import und Export von Lektionen möglich

Nachteile

  • Sprachen mit fremdem Alphabet schlecht umgesetzt
  • Gewöhnungsbedürftige Benutzeroberfläche
  • Für Anfänger ungeeignet
  • Nur wenige Funktionen in der App nutzbar
Seiten: 1 2 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.