In unserer heutigen Zeit gibt es zahlreiche Gründe, eine neue Sprache zu lernen. Sind meistens eher romanische Sprachen gefragt, spielen auch zunehmend „exotischere“ Sprachen eine immer größere Rolle. Sei es für den Urlaub, den Beruf oder die persönliche Weiterbildung: besonders Sprachen mit einem fremden Schriftsystem stellen eine Herausforderung dar. Wie kann man diese Zeichensprachen, zum Beispiel Chinesisch, also wirklich effektiv lernen?

Die Herausforderungen einer fremden Schrift

Mit dem Lernen anfangen - aber wie?

Sprachen lernen. Lass dich jetzt coachen.

Lernen mit Bildern: Was ist wirklich wichtig?

Fazit: Zeichensprache lernen ist nicht unmöglich

Auch, wenn man bei dem Gedanken an tausende fremder Zeichen zusätzlich zu neuer Grammatik und Vokabeln vielleicht ins Schwitzen kommt, ist es mit einem strukturierten Lernsystem gar nicht so kompliziert. 

Ich bin ganz ehrlich: total einfach wird es trotzdem nicht, vor allem da es immer noch viel gibt, was man sich letztendlich einfach merken muss. Es gibt mittlerweile allerdings  viele durchdachte Herangehensweisen, auf deren Basis man sich sein eigenes Lernkonzept aufbauen kann. So wird es mit ein wenig Geduld durchaus machbar, eine komplizierte Zeichensprache wie Japanisch oder Chinesisch ohne viel Frust schnell zu lernen!

Natürlich helfen dir auch unsere LernHACKS dabei, denn gerade zu Beginn des Lernens ist es wichtig, die teils sehr fremde Sprache viel zu hören, damit man sich an den Klang gewöhnt und lernt, wo ein Wort anfängt und aufhört. Und so wirst du auch ein entsprechendes Sprachzentrum aufbauen, damit dein Gehirn auch weiß, wo es die neu gelernte Zeichensprache abspeichern soll. 

Titelbild: © Depositphotos.com/Tzido

Katrin Adam

About Katrin Adam

Katrin ist eine sprachbegeisterte junge Autorin bei talkREAL.org mit dem aktuellen Projekt, die japanische Sprache zu meistern. Zudem hat sie ein fundiertes Grundwissen über Neurologie, das sie in ihre Artikel einfließen lässt.

Schreibe einen Kommentar