Erfahrungen – Beelinguapp im Test

Mädchen testet Beelinguapp auf dem Handy

Überblick: ​Erfahrungen – Beelinguapp im Test

Beelinguapp verspricht entspanntes Sprachenlernen mithilfe von Hörbüchern. Selbst Karaokesingen ist möglich. All das ist zweisprachig verfügbar, immer in der Kombination Ausgangs- und Lernsprache – diese sind frei kombinierbar. Als Grundidee halte ich das für ein tolles Konzept, wenn da nicht ein Haken wäre.

Vorteile

  • ​Zweisprachige Inhalte
  • ​Verschiedene Themenbereiche
  • ​Offlinemodus
  • ​Nachrichten mit Audio
  • ​Flashcards und Glossar

Nachteile

  • ​Vorlesen und Markieren nicht synchron
  • ​Nicht immer interessante Inhalte
  • ​Teils roboterartige Stimmen
  • ​Keine 1:1-Übersetzungen
  • ​Keine Videos

Kurzfazit:

Lernen mit Beelinguapp eignet sich für Lese- und Hörtypen. Die Inhalte sind durchgängig vertont, auch aktuelle Nachrichten fehlen nicht. Leider hören sich die Stimmen teils roboterartig an, zudem gibt es keine 1:1-Übersetzung. Jedoch lohnt es sich, die App auszuprobieren, denn das Konzept aus Hören und Lesen ist sehr effektiv. Wird aber leider durch die schlechte Synchronisation von vorlesender Stimme und angezeigtem Wort getrübt. Und ein weiteres ganz großes Problem hat Beelinguaapp leider auch.

Ich habe die App einige Wochen lang getestet. Nachfolgend findest du meine detaillierten Erfahrungen zu Beelinguapp. Du darfst gespannt sein!

Titelbild: © Depositphotos.com/ Syda_Productions 

​Beelinguapp im Test – ​Meine Erfahrungen

Beelinguapp – was ist das für ein Name? Ich sehe hier die Verbindung zur fleißigen Biene – und auch für die App gilt: Je fleißiger du lernst, desto besser ist es. Ich habe Beelinguapp einige Wochen lang getestet und berichte hier von meinen Erfahrungen. 

Beelinguapp im Test - Logo

​Beelinguapp Erfahrungen: Was wurde getestet?

Beelinguapp kannte ich vor diesem Test noch nicht. Daher näherte ich mich der App wie ein normaler Sprachlerner und schaute mir erst einmal an, welche Sprachen zur Verfügung stehen. Ich kann dir schon verraten: Es sind viele! Diese können auch nach Belieben miteinander kombiniert werden. Ich entschied mich zu Beginn für die Kombination Englisch-Französisch. In diesen Sprachen habe ich schon fortgeschrittene Kenntnisse und kann somit die App komplett durchtesten. Später habe ich dann noch viele weitere Kombinationen ausprobiert, auch exotische wie Schwedisch – Russisch oder Türkisch – Hindi.

Die Inhalte sind jedoch in allen Sprachen, bis auf kleine Abweichungen, gleich. Für Komplett-Anfänger ist die App allerdings nicht geeignet, ebensowenig handelt es sich um einen logisch aufgebauten Sprachkurs.

Die App verspricht, mithilfe von Hörmaterialien die Sprache zu lernen. Es gibt verschiedene Rubriken mit den Kennzeichnungen „Anfänger“, „Fortgeschrittene“ und „Experte“, zudem unterschiedliche Themenbereiche wie „Wissenschaft und Technologie“, „Kindergeschichten“, „Nachrichten“ oder „Kultur“.

​Die Beelinguapp-Kategorienanzeige

​Die Beelinguapp-Kategorienanzeige

​Einzelgeschichte mit Information zu Niveau und Länge

​Einzelgeschichte mit Information zu Niveau und Länge

Die App steht für iOS und für Android zur Verfügung, eine Computerversion existiert nicht. Da ich ein Huawei-Handy mit der Android-Version 10 besitze, testete ich die Android-Variante.

Was man nach dem Anmelden zuerst tun sollte: die Ausgangs- und die Zielsprache einstellen. Bei mir waren das Französisch und Englisch, aber auch Russisch – Schwedisch, Portugiesisch – Türkisch, Hindi – Italienisch und vieles mehr sind möglich.

Ebenfalls von Interesse war für mich die Karaoke-Funktion. Viele Sprachlerner lieben Musik und stellen fest, dass die Melodie, der Rhythmus und die sich reimenden Wörter beim Lernen helfen. Bei der Karaoke-Funktion handelt es sich um zweisprachige Liedtexte mit passenden Audios, welche zum Mitsingen geeignet sind. Das ist wohl nicht jedermanns Sache, aber wem es gefällt, der findet hier etliche Lieder zum Ausprobieren.

​Die Kategorie

​Die Kategorie „Nachrichten“

Die Geschichtenmarkierung in der Beelinguapp

Die Geschichtenmarkierung

Erste Beelinguapp-Erfahrungen im Test

​Die App Beelinguapp wirkt zwar durch dir Kategorieneinteilungen auf den ersten Blick aufgeräumt, aber wie eine App für Kinder. Die Kategorienbilder ähneln nämlich Cartoons. Ich fühle mich davon nicht angesprochen und ich vermute, dass es vielen Erwachsenen genauso geht.

Die Schriftfarben sind angenehm und heben sich gut vom hellen Hintergrund ab. So fällt es auch Lernern mit Brille leicht, die Texte zu lesen.

​Die Sprachenkombinationen können für jeden Text einzeln eingegeben werden. Leider wird die Vorauswahl nicht gespeichert, so dass diese Eingabe immer wieder erfolgen muss. Das macht die Nutzung ein bisschen umständlich.

Die Audioqualität variiert von Sprache zu Sprache und sogar von Text zu Text. Manche Stimmen sind sehr angenehm, bei anderen wiederum habe ich ​mich gefragt, ob es sich um echte oder um Computerstimmen handelt. Bei einigen Stimmen macht es keinen Spaß zuzuhören, aber das ist nur ab und zu der Fall.

Angenehm ist auch, dass der Text ein- oder zweisprachig eingeblendet werden kann. Die Markierung des gelesenen Textes erfolgt allerdings manchmal zeitverzögert, außerdem springt der Text ungleichmäßig auf die nächste Passage über. Das irritiert, lenkt vom Lernen ab und wird spätestens bei Sprachen mit fremden Schriftzeichen zum Problem.

Umfang und Features: Was bietet Beelinguapp im Test?

​Beelingua bietet nicht nur klassische Hörtexte an, sondern bietet auch Nachrichten und eine Karaokefunktion für Lieder. Im Einzelnen gibt es folgende Kategorien: Wissenschaft und Technologie, Kindergeschichten, Vervollständige deine Sammlung, Grundlagen, Kultur, Bekannte Geschichten, Kurzgeschichten und Romane. Zusätzlich gibt es BeKids, Musik und Nachrichten.

​Sprachenauswahl-Feld

​Sprachenauswahl-Feld

​Kategorieliste

​Kategorieliste „Musik“

​Verfügbare Sprachen bei Beelinguapp

Die verfügbaren Sprachen sind Türkisch, Englisch, Spanisch, Deutsch, Chinesisch, Portugiesisch, Französisch, Koreanisch, Russisch, Hindi, Schwedisch, Italienisch und Arabisch. (Stand: Mai 2020) Diese können nach Belieben miteinander kombiniert werden.

Die Inhalte für die einzelnen Sprachen sind gleich, allerdings werden die Überschriften der Texte meist nicht korrekt angezeigt. Auch wenn Koreanisch/Schwedisch eingestellt ist, erscheint bei mir die Textbeschreibung auf Deutsch mit der Unterüberschrift auf Englisch. Bei anderen Texten sind die Unterüberschriften auf Französisch oder auf Chinesisch, je nachdem, in welchen Sprachen ich vorher in der Kategorie unterwegs war.

Da die Sprachen beliebig kombinierbar sind, kannst du die App mit jeder der oben genannten Sprachen als Ausgangssprache benutzen. Das macht sie sehr vielseitig und du kannst sogar als deutscher Muttersprachler Englisch und Türkisch oder Russisch und Italienisch kombinieren.

​Bei der Kategorie „Musik“ – das ist die Karaokefunktion – kann keine Sprache voreingestellt werden.

Ein nettes Zusatzfeature ist das kurze Quiz mit fünf Fragen nach jedem Text. Du kannst also aus jedem Text tatsächlich eine Hörverstehensübung machen, indem du diese Fragen beantwortest. Ich fand sie recht intelligent gestellt – man musste wirklich zuhören, um die Antworten geben zu können.

Didaktisches Konzept: Wie erfolgreich lerne ich mit ​Beelinguapp?

Wie sind die Lerninhalte präsentiert? Wie gut lernt es sich mit der App? Konnte ich mit Beelinguapp im Test wirklich eine Sprache lernen? Diese Aspekte untersuche ich im Bereich Didaktik. 

​Die Übersetzungen

​Die Übersetzungen in der App sind keine wörtlichen Übersetzungen, wie zum Beispiel bei unserer transREAL-Methode, sondern eine Übersetzung, die ein Muttersprachler der Lernsprache lesen würde. Sämtliche sprachlichen Unterschiede sind bereinigt, wodurch man eine natürliche Übersetzung erhält. Das hat Vorteile, aber auch Nachteile.

Der Vorteil ist unbestritten, dass sich die Übersetzung gut lesen lässt. Allerdings bleibt zu bezweifeln, ob sich dabei ein Lerneffekt einstellt. Häufig weichen nämlich Wortwahl und vor allem Satzbau in den verschiedenen Sprachen beträchtlich voneinander ab. Durch natürliche Übersetzung fällt es mir als Lerner sehr schwer, den Übersetzungen zu folgen. Ich muss mit den Augen immer hin- und herspringen, denn die Wörter befinden sich ja an unterschiedlichen Stellen im Satz und damit auf dem Bildschirm. Dadurch habe ich häufig den Faden verloren, musste auf „Pause“ drücken und mich wieder neu zurechtfinden. So zumindest meine Beelinguapp-Erfahrungen.

​Natürlich kannst du auch nur die Variante in deiner Lernsprache lesen – du kannst sogar einstellen, ob beide Sprachen sichtbar sind oder nur eine -, aber dann fehlt ein Teil des Lerneffekts.

​Ohnehin halte ich wörtliche Übersetzungen für besser. So bevorzuge ich immer die transREAL-Methode, denn so sehe ich sofort die sprachlichen Unterschiede und entwickle Sprachgefühl. Dass die Zuordnung der Satzteile leichter fällt, ist ein weiterer Effekt.

Die Ziele unserer transREAL-Methode sind:

  1. Vokabelpauken wird überflüssig!
  2. Grammatiklernen braucht es nicht!
  3. Das Sprachenlernen ist eine spaßige Entdeckungsreise!

Durch die wörtlichen Übersetzungen bereiten wir unser Gehirn auf das Verstehen der neuen Sprache vor. Du erfasst viel schneller die Strukturen und knüpfst an bestehendes Wissen an. Du lernst also eine neue Sprache fast genauso, wie du deine Muttersprache gelernt hast. 

Die Vorgehensweise ist ganz einfach. Du liest deine Muttersprache in wörtlicher Übersetzung aus der Lernsprache, während du deine Lernsprache hörst. Dabei stellst du fest, welche sprachlichen Unterschiede es gibt, wie bestimmte sprachliche Konzepte umgesetzt werden und vieles mehr. Wenn dieser aktive Teil erledigt ist, gehst du zum passiven Hören über.

Interesse an weiteren Informationen zur transREAL-Methode? Klicke auf das talkREAL-Banner und du kommst auf unsere Website – und erhältst weitere Informationen zu unserem Programm! 

Die Erfahrungen mit der transREAL-Lernmethode sind so gut, dass wir ihr einen eigenen Kurs gewidmet haben. Hier kannst du dir ein Bild der Inhalte machen. Aber nun zurück zu meinen Beelinguapp-Erfahrungen.

​Gut für literarische und auditive Lerner geeignet

​Die App bietet Hör- und Lesematerial – mehr nicht. Deshalb ist die App für alle gut geeignet, die gerne lesen und hören. Visuelle Lerntypen, also die Lerner, die gerne Illustrationen oder Grafiken sehen, werden nicht bedient und vermutlich auch nicht glücklich mit Beelinguapp. 

Jedoch verspricht die App auch nichts anderes. Es ist eine App für Lese- und Hörtexte mit kleinen Zusatzfeatures, nicht mehr und nicht weniger. Wer einen kompletten Sprachkurs sucht, sollte eher auf Rosetta Stone, Mondly oder Babbel setzen. Als Ergänzung zu diesen Angeboten ist Beelinguapp aber gut geeignet.

Kennst du deinen Lerntyp eigentlich schon? Nein? Dann öffne die Lerntypen-Analyse und lass dir deine detaillierte Lerntypen-Einschätzung von uns geben. Weitere Informationen findest du auf unserer Website.

Wie bereits erwähnt, gibt es in Beelinguapp nur Lesetexte und die passenden Audioaufnahmen. Wer als visueller Lerner Videos oder zumindest vom Aussehen her schön aufbereitete Lerninhalte sucht, wird bei dieser App nicht fündig werden.

Diesen Lernern empfehlen wir vor allem Yabla. Das Portal bietet nicht nur Videos in nahezu unendlicher Auswahl an, sondern auch eine großartige Filterfunktion nach Akzenten, Regionen, Schwierigkeitsgrad und vielem mehr. Der für mich wichtigste Punkt ist aber, dass Yabla wesentlich interessantere Inhalte liefert. Bei Beelinguapp muss man manchmal schon sehr „randinteressensorientiert“ sein, um interessante Texte zu finden.

Auch finde ich, dass der Satz „Lernen mit Hörbüchern“ nicht korrekt ist. Hörbücher sind für mich auch aktuelle Bestseller oder Sachbücher – diese findest du in dieser App aber überhaupt nicht. Das mag rechtliche Gründe haben, ist aber dennoch schade.

Fazit zur Didaktik

Wenn du nur eine App mit Basisfunktionen zum Hören und Lesen suchst, ist Beelinguapp im Test gut geeignet. Allerdings darfst du keine ausgereiften didaktischen Konzepte mit Videos, Zusatzfeatures und sonstigem Material erwarten. Als Sprachhäppchen zwischendurch halte ich die App aber durchaus für sinnvoll, jedoch würde ich sie, sofern du ernsthaft eine Sprache lernen möchtest, immer mit anderen Methoden und Programmen kombinieren. Alternativ bietet dir auch unsere transREAL-Methode einen guten Ansatz.

Mein Vorschlag: Probiere die App aus, sammle eigene Beelinguapp-Erfahrungen. Wenn sie dir gefällt, nutze sie. Wenn nicht, steige auf andere Angebote, wie Yabla, um.

Benutzerfreundlichkeit: Wie einfach ist ​Beelinguapp zu nutzen?

Grundsätzlich ist die App leicht zu bedienen. Nach einer kurzen Orientierungsphase habe ich mich leicht zurechtgefunden und alles gefunden, was ich gesucht habe.

​Bedienbarkeit und Features

​Wie erwähnt benötigst du eine Orientierungsphase, aber dann ist die App sehr einfach zu bedienen. Es gibt auch nicht zu viele Funktionen, die kompliziert sein könnten. Ob alles auf Anhieb klappt, ist eine andere Frage.

Die Schriftgröße und die Screenaufteilung kann eingestellt werden, ebenso die Audiogeschwindigkeit. Die App verfügt außerdem über einen Nachtmodus, welcher sehr praktisch ist, wenn du im Dunkeln lesen willst. Direkt aus dem Textmodus könnten einzelne Wörter markiert werden

Die Kategorien reichen von Wissenschaft und Technologie über Kindergeschichten​ und Kurzgeschichten bis hin zu Kultur. So sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Diese Kategorien sind für alle Sprachen gleich, allerdings variieren die Inhalte. Manchmal wird nach jedem Neuaufrufen der Startseite eine neue Geschichtenauswahl angezeigt.

Die Geschichten sind unterschiedlich lang, die Länge des Textes ist jeweils mit der Paragrafenanzahl angegeben. So kannst du von vornherein abschätzen, wie lange du zum Abarbeiten brauchen wirst. Das ist praktisch, wenn du beispielsweise im Zug sitzt und eine bestimmte Fahrzeit vor dir hast.

Beelinguapp verfügt über einen Glossarmodus. Du markierst also bestimmte Wörter im fremdsprachigen Text und speicherst sie separat ab. Du kannst sie auch einzeln anhören, übersetzen lassen und in verschiedenen Online-Wörterbüchern danach suchen. Das ist besonders interessant für diejenigen, die gerne weitere Informationen zu Vokabeln erhalten möchten. Prinzipiell ist das eine gute Funktion, allerdings solltest du sie nicht während des Lesens und Hörens nutzen, denn das lenkt ab.

Plane also einen zusätzlichen Lesedurchgang und kümmere dich dabei um die Vokabeln. Die markierten Vokabeln findest du dann in deinem persönlichen Glossar. Dort kannst du auch noch Notizen hinzufügen, beispielsweise Informationen aus den Online-Wörterbüchern oder deine persönlichen Eselsbrücken.

Leider wird meine Beelingua-Erfahrung sehr durch bildschirmbedingte Fehler bei den Einträgen der Glossarkarten getrübt. Häufig werden Buchstaben oder Silben unpassend abgetrennt. Das stört mich als Sprachennerd natürlich gewaltig.

Auch die Umstellung von einer Sprache auf die andere verursacht manchmal Probleme. Es klappt häufig nicht beim ersten Versuch. Das ist schade, denn die Fehlversuche kosten Zeit und nerven ein bisschen. Außerdem ist immer der ​Kontrollblick notwendig.

Bei der Bedienbarkeit ist also auf jeden Fall noch Luft nach oben.

​Glossarkarte mit Notiz

​Glossarkarte mit Notiz

​Beispiel

​Beispiel „fehlerhafte“ Glossarkarte

Weitere Nachteile von Beelinguapp im Test

​Leider gibt es auch weitere Nachteile. Die Übersetzungen sind manchmal fehlerhaft. So wird bei einem Verb in der Grundform plötzlich in der Übersetzung eine Personen-Form angezeigt oder bei einem Wort in der Einzahl plötzlich die Mehrzahl. Das ist schade. Aber vermutlich wird hier, wie bei vielen anderen Programmen auch, auf eine Maschinenübersetzung zurückgegriffen. Diese sind leider sehr anfällig.

Beelinguapps größtes Problem sehe ich aber weiterhin in der unsynchronen Darstellung von Text und Audio. Dies behindert den Lernprozess enorm.

Zielgruppe: Für wen eignet sich ​Beelinguapp?

​Beelinguapp eignet sich vor allem für Lerner, die gerne lesen und hören. Baue deine Lernroutine aus Aktiv- und Passivhören in deinen Alltag ein. Dein Lernen muss zu dir und deinem Leben passen, nicht umgekehrt.

Lern-Tipp! Diese Organisation ist übrigens wichtig zum Lernen. In einem unserer über 30 Sprachlerntipps auf unserer HACKlist. findest du dazu viel Information.

Preis/Leistung: Lohnt sich der ​Beelinguappkauf?

Die Preise sind leicht in der App zu finden, sie sind aber nicht sehr übersichtlich. Wenn man die App installiert, erscheint zuerst einmal die Anmeldeoption mit Google oder Facebook. Andere Möglichkeiten gibt es nicht. Wenn man dann aber auf „zurück“ klickt, kommt man auf ein zeitgebundenes Sonderangebot von 9,99 € pro Jahr (anstatt 14,99 €). Das ist verwirrend und unschön. Ich z.B. möchte mich auch nicht per Facebook, etc. einloggen.

Funktionenübersicht, wenn man Beelinguapp kostenlos nutzt

​Beelinguapp kostenlos

Beelinguapp Angebot im Überblick

​Beelinguapp Gold

​Wenn man dieses Angebot nicht sofort bucht, gelangt man auf die Startseite und auf die normale Preisübersicht. Hier kostet der erste Monat 5,99 €, die ersten 12 Monate 19,99 €.  Diese Preise beziehen sich auf eine Sprache. Wenn du mehrere Sprachen lernen willst, ist es ein bisschen teurer pro Monat, die Jahrespreise bleiben allerdings gleich.

Du kannst Beelinguapp auch gratis nutzen, allerdings mit sehr eingeschränkten Funktionen. Zum Testen genügt das aber völlig.Ob sich Beelinguapp lohnt? Der Preis ist nicht sehr hoch, jedoch lohnt er sich nur, wenn du die App dann auch benutzt. Daher meine Empfehlung: Teste Beelinguapp und Yabla erst einmal und entscheide dich dann für oder gegen einen Kauf.

​Die Bezahlung erfolgt über den Store auf deinem Smartphone. Bei mir wird die Gebühr beispielsweise ​im Rahmen meiner Handyrechnung abgebucht.

Alternativen: Gibt es bessere Optionen als ​Beelinguapp?

​Beelinguapp ist als alleinige App nicht optimal zum Lernen geeignet. ​Ich empfehle auf jeden Fall, die App mit einem Sprachkurs wie Rosetta Stone, Mondly oder Yabla zu ergänzen. 

​Yabla

Yabla ist ein sehr gut umgesetzter Videokurs mit sehr interessanten Inhalten, die je nach Sprache auch noch gezielt gefiltert werden können. Nur wenige Anbieter können sich damit messen. Gerade weil man hier die Sprache liest und gleichzeitig hört, drängt sich ein Vergleich nahezu auf. Bei Yabla bekommt man on top allerdings noch tolle Videos und viele weitere Funktionen. Deswegen kann ich Beelinguapp auch nicht wirklich empfehlen, da Yabla soviel besser ist und mehr fürs Geld bietet.

​Rosetta Stone

Rosetta Stone arbeitet nicht mit Videos, sondern mit Bildern. Du erhältst einen kompletten Sprachkurs mit Inhalten für fast jedes Sprachniveau. Zusätzlich kann noch Unterricht im virtuellen Klassenzimmer genutzt werden. Diese Möglichkeiten bieten Yabla oder Beelinguapp nicht.

Fazit: ​Beelinguapp im Test

‒ Eine Überlegung wert, allerdings gibt es bessere Sprachprogramme ‒

Beelinguapp ist eine gute Ergänzung zu anderen Sprachkursen und -programmen, allerdings nur für Hör- und Lesetypen. Visuelle Lerner werden nicht viel Freude an den Inhalten haben. Leider hat die App einige Nachteile wie fehlerhafte Übersetzungen von Einzelwörtern, keine 1:1 Übersetzung der Texte oder wenig aktuelle Inhalte. Positiv zu werten ist die freie Kombinierbarkeit der Sprachen.

Allerdings fällt es mir auf Basis meiner Beelinguapp-Erfahrungen auch schwer, die App wirklich zu empfehlen. Aus dem einfachen Grund, dass Yabla soviel besser ist und zusätzlich Videos bietet. Deswegen macht es aus meiner Sicht mehr Sinn, Yabla zu testen.

Beelinguapp

6.5

Didaktik:

5.0/10

Benutzerfreundlichkeit:

7.5/10

Preis-Leistung:

7.0/10

Vorteile

  • Zweisprachige Inhalte
  • Verschiedene Themen
  • Offlinemodus
  • Nachrichten mit Audio
  • Flashcards und Glossar

Nachteile

  • Vorlesen und Markierung nicht synchron
  • Nicht immer interessante Inhalte
  • Teils roboterartige Stimmen
  • Keine 1:1-Übersetzungen
  • Keine Videos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.