Auch ohne im Land deiner Lernsprache zu wohnen, hast du zahllose Möglichkeiten, das Hörverständnis zu trainieren. Und das auch noch auf angenehme Weise. Nicht immer musst du an den Schreibtisch und klassisch lernen, vielmehr lassen sich die Aktivitäten zum Trainieren des Hörverständnisses leicht in deinen Tagesablauf integrieren.


Warum solltest du das Hörverständnis trainieren?

Das Hörverständnis ist nicht nur zum Verstehen, sondern auch zum aktiven Verwenden einer Sprache äußerst wichtig.

  • Wie sonst solltest du Antworten geben können, wenn du nicht einmal weißt, was gefragt wurde?
  • Wie sonst solltest du Wörter korrekt aussprechen können, wenn du sie nicht vorher gehört hast?
  • Wie sonst solltest du Informationen verstehen, wenn du das vorher nicht geübt hast?

Sicherlich weißt du, dass es kein Talent ist, wenn jemand eine Sprache verstehen und sprechen kann. Die Sprachlerner, denen vermeintlich alles zufliegt, beschäftigen sich vielmehr gerne und sehr regelmäßig mit der Sprache. Das führt auch dazu, dass sie viel hören. Diese Technik ist auch für Lerner mit wenig Zeit bestens geeignet, denn das Hören lässt sich in vielen Alltagssituationen üben.

Hörverständnis trainieren – zwei Möglichkeiten

In Sachen Hörverständnis kann man das Einüben in aktiv und passiv unterscheiden. Wir stellen beide Möglichkeiten vor:

Als Begleitung bei eher monotonen Tätigkeiten

Sicherlich fallen dir auf Anhieb einige Aktivitäten im Laufe deines Tages ein, die nicht sehr viel geistige Aufmerksamkeit erfordern. Für genau diese Zeiten eignen sich Audiodateien, denn das Hörverständnis trainieren kannst du nebenbei, sozusagen en passant. Es ist kein großer Aufwand, zum Beispiel bei den folgenden Tätigkeiten deiner Lernsprache zuzuhören.

(1) Beim Autofahren

Vielleicht solltest du nicht unbedingt die hoch komplizierten Wissenschaftspodcasts auf Französisch oder den Krimi mit zwölf Handlungssträngen auf Portugiesisch anhören, wenn du gerade durch eine dir nicht bekannte Millionenstadt fährst, aber wie wäre es mit auf dich abgestimmten Podcasts oder Hörbüchern auf dem Weg zur Arbeit und wieder zurück?

Lese-Tipp! Weitere spannende Möglichkeiten, im Auto zu lernen, findest du in dem Artikel „Sprachenlernen im Auto”.

(2) In den öffentlichen Verkehrsmitteln

Um in den öffentlichen Verkehrsmitteln das Hörverständnis zu trainieren, benötigst du nur dein Handy oder einen iPod und Kopfhörer. Suche dir passende Audios aus und genieße die Fahrt.

(3) Bei der Hausarbeit

Badputzen ist langweilig? Bügeln ebenso? Dann mach dir die Zeit angenehmer, indem du die Fremdsprache hörst, die du lernen möchtest. So schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Hausarbeit ist erledigt und du hast noch etwas für dein Sprachenlernen getan. Einfacher geht es kaum.

(4) Beim Spazierengehen

Natürlich musst du nicht jedes Mal, wenn du das Haus verlässt, Audios hören. Vergiss nicht, zwischendurch auch einmal die Natur zu genießen, nachzudenken, Ideen zu finden und dich zu entspannen. Aber das Spazierengehen ist auch ideal, um dein Hörverständnis zu trainieren. Wie bei den öffentlichen Verkehrsmitteln benötigst du nur ein Smartphone oder einen MP3-Player und Kopfhörer. Du wirst auch feststellen, dass du häufig Audioinhalte mit den entsprechenden Orten, an denen du sie gehört hast, verknüpfst. Dadurch merkst du dir Inhalte leichter.

(5) Im Restaurant, Bus oder Zug

Belausche deine Mitmenschen, auch das ist eine exzellente Hörverständnisübung. Vielleicht suchst du dir nicht gerade den Beziehungsstreit des italienischen Pärchens am Nachbartisch aus, sondern wählst unverfänglichere Unterhaltungen.

Hörverständnis trainieren ohne Ablenkungen und Nebentätigkeiten

Natürlich kannst du das Hörverständnis auch aktiv trainieren. Das bedeutet, dass du bewusst zuhörst und dich mit keiner anderen Tätigkeitn nebenbei beschäftigst. Du kannst zum Beispiel:

  • Einen Sprachpartner im Internet suchen und mit ihm skypen

Wenn du einen Sprachpartner hast und mit ihm skypst, musst du ihm ja gut zuhören, denn sonst kannst du keine Antworten geben. Und du willst dich ja gut unterhalten, oder? Dafür ist es auch nützlich, vor dem Gespräch einige Vokabeln aufzuschreiben, vor allem, wenn ein Thema festgelegt wurde.

HACK-Alarm! Das Lernen mit dem Sprachpartner und wie du dabei am besten vorgehst, ist so wichtig, dass wir dazu 3 eigene SprachlernHACKS entwickelt haben. Dazu kommt natürlich auch noch der KorrekturHACK, den du unbedingt beachten musst – Lernturbo! Mehr Info dazu findest du auf unserer HACKlist.

  • Einen Sprachpartner vor Ort suchen und dich mit ihm treffen

Sprachpartner können auch vor Ort wohnen. So kannst du dich mit ihnen treffen und nett plaudernd im Restaurant, im Café oder im Park deine Nachmittage und Abende verbringen. Auch hier musst du gut zuhören, damit die Unterhaltungen nicht zu einseitig werden. Hier findest du übrigens weitere Tipps, wie du Muttersprachler schneller besser verstehst.

  • Audiomaterial zu jedem erdenklichen Thema hören

Natürlich kannst du auch einfach Audios hören. Manche Hörbücher oder Podcasts hören sich sehr entspannt, andere erfordern ein genaues Zuhören. Wenn du noch intensiver arbeiten willst, dann probiere die transREAL-Methode aus – dafür brauchst du allerdings auch den geschriebenen Text, was normalerweise kein Problem ist. Es sind sogar schon Texte auf dem Markt, die bereits dekodiert, also wörtlich übersetzt, sind.

Das aktive Lesen und das passive Hören sind die Schritte der transREAL-Methode, mit der du dein Hörverständnis trainierst. Das funktioniert so gut, dass wir dieser Technik einen eigenen Kurs namens „transREAL” gewidmet haben.

  • Serien und Filme schauen

Serien und Filme sind nicht nur für Fortgeschrittene geeignet, um das Hörverständnis zu trainieren. Schalte die Untertitel zu und lies gleichzeitig mit. Wenn du willst, kannst du dir auch Wörter herausschreiben oder – ganz einfach mit dem Programm „Reverso“ – per Mausklick in einer Liste sammeln und nach deinen persönlichen Vorlieben weiterverwenden.

Aber: Schalte die Untertitel nicht in deiner Muttersprache, sondern in deiner Lernsprache zu. So lernst du auch noch etwas, wenn das Hören nicht mehr ganz so leicht von der Hand geht.

Sprachen lernen. Lass dich jetzt coachen.

Eine ungewöhnliche Technik – unser SprachlernHACK

Wenn du Hörtexten folgst, ist es manchmal nicht so einfach, den roten Faden zu behalten. Sofern du dich auf Prüfungen vorbereitest, gibt es auch Texte mit Fragen zum Text, welche ganz schön knifflig sein können.

Hier empfehlen wir dir eine ungewöhnliche Technik: Höre umgekehrt zu. Du hörst dir also den kompletten Text ganz entspannt an und konzentrierst dich nur auf die allerletzte Information. Bis diese auftaucht, hast du dich schon in den Text eingehört, weißt, worum es geht, und hast dich an den Sprecher gewöhnt. Dadurch fällt es dir erheblich leichter, die Information zuzuordnen. Beim zweiten Hören konzentrierst du dich auf die vorletzte Information. Und: Was spricht dagegen, einen Text – wenn du dich nicht gerade in der Prüfung selbst befindest – fünf- oder sechsmal zu hören?

Diese Technik ist übrigens unseren SprachlernHACKS entnommen. Die SprachlernHACKS sind nützliche Tipps für alle Bereiche des Sprachenlernens – du findest sie auf unserer Internetseite. Mit diesen Tipps erhält dein Sprachenlernen noch eine ganz andere Dimension. Vor allem eine erfolgreiche, denn 84% unserer Kunden erreichen ihr Ziel in der Fremdsprache! Hier kannst du dir ein Bild von unseren HACKS machen.

Jetzt bist du dran!

Du siehst, das Hörverständnis zu trainieren, ist wirklich einfach. Schreibe dir einige Ideen auf, wie du dein Hörverständnis trainieren möchtest. Such dir Sprachpartner, lade ein Hörbuch herunter, abonniere einen Podcast, buche eine Stadtführung! Was auch immer dir in deiner Muttersprache gefällt – probiere es in deiner Lernsprache aus! Wir wünschen dir viel Spaß dabei.

Lass uns und andere Leser dabei auch gerne in den Kommentaren wissen, was für dich besonders gut funktioniert. So können wir alle voneinander lernen!

Bildnachweis: © Depositphotos.com/Aaron_Amat

Christine Konstantinidis

About Christine Konstantinidis

Autorin, Sprachlehrerin und Coach. Christine unterstützt Menschen seit Jahren beim Sprachenlernen. Passion ist Passion! Genau diese Leidenschaft plus kreative Lerntechniken bringt Christine in die Lernberatung und in die Blogartikel ein!

Schreibe einen Kommentar