Wenn dir das komplett selbstständige Lernen mit Büchern und Arbeitsmaterialien oder auch der Besuch eines Sprachkurses zu wenig ist, dann probiere doch einmal eine Sprach-App aus. Es gibt eine große Auswahl solcher Apps auf dem Markt, heute soll es um die App „Memrise“ gehen. Welche Vor- und Nachteile bietet diese App?

Was ist Memrise überhaupt?

Memrise ist ein Lernportal mit über 300.000 Kursen, die größtenteils von den Nutzern selbst, aber auch von der Memrise-Redaktion erstellt werden. Diese Kurse beschränken sich nicht nur auf die Sprachen, sondern stehen zu jedem erdenklichen Thema zur Verfügung. Du interessierst dich für die Fahnen der Welt? Kein Problem! Du möchtest die spanischen Präsidenten seit 1950 lernen? Ebenfalls kein Problem.

 

Große Kursauswahl

Memrise hat speziell im Sprachenbereich aber eine extrem große Auswahl an Kursen, selbst für die klassischen Sprachen wie Latein oder Altgriechisch. Viele Kurse sind auf Lehrbücher abgestimmt, so dass du sie auch kurs- oder schulbegleitend nutzen kannst. Wenn es einen Kurs tatsächlich noch nicht gibt, dann erstellst du ihn eben selbst.

 

Sehr flexibel nutzbar

Du kannst die App auf dem Computer nutzen, aber auch auf dem Tablet oder Smartphone. Je nach Endgerät empfiehlt es sich, die Übungsformen entsprechend einzustellen. Außerdem gibt es die Möglichkeit, über den Computer eigene Kurse zu erstellen und diese entweder privat zu halten – so kannst nur du ihn lernen – oder sie öffentlich sichtbar zu machen – dann können alle Memrise-Nutzer den Kurs belegen.

 

Sprachen lernen. Lass dich jetzt coachen.

 

Kursqualität

Memrise selbst erstellt viele Kurse, diese sind durchweg von sehr guter Qualität und teilweise sogar vertont!

Die Qualität der Kurse, die durch die Memrise-Nutzer erstellt wurden, schwankt natürlich. Du kannst aber, bevor du anfängst zu lernen, jeden Kurs erst einmal anschauen und entscheiden, ob er deinen Ansprüchen genügt.

Ich habe festgestellt, dass eine gute Faustregel zur Beurteilung der Qualität ist: Je mehr Lerner der Kurs hat, desto besser ist die Qualität.

 

Mehr Audio-Material – Das Membus Projekt

Das neueste Memrise-Projekt ist der sogenannte Membus. Hierbei fährt ein Doppeldeckerbus durch ganz Europa und nimmt Videos auf. So werden Sprachkurse nach und nach mit Videos unterlegt – für Englisch ist das schon verfügbar, die anderen Sprachen folgen noch. So bleiben Lerninhalte noch besser haften, denn du liest nicht nur „Good afternoon, what are you going to do this evening?“, sondern du hörst es auch und siehst die Menschen im Video, während sie diesen Satz sprechen. Ein großartiges Konzept, wie ich finde!

Quelle: YouTube: Memrise-Kanal

 

Was sind die Vorteile von Memrise?

 

Wenig Organisationsauwand

Ein großer Vorteil ist, dass dir die komplette Organisation des Lernens zumindest für das App-Pensum abgenommen wird. Du bearbeitest eine Lektion, den Rest legt die App selbst fest. Du wirst daran erinnert, wann die Lerninhalte zu wiederholen sind. Dadurch sparst du viel Zeit.

 

Kleine Teilziele für jeden Tag

Außerdem kannst du speziell bei Memrise ein Tagesziel einstellen. Du bearbeitest also Wiederholungs- und Lerneinheiten, bis du dein Tagesziel erreicht hast. Dieses Tagesziel wird dir angezeigt – und ab diesem Zeitpunkt hast du dann lernfrei, zumindest in der App.

Die Lerninhalte sind frei einteilbar. Du kannst also selbst entscheiden, wie viele neue Wörter oder Sätze du pro Tag lernen möchtest. Wenn du wenig Zeit hast, genügen 5 neue Wörter. So kommst du auch vorwärts, hast aber nicht das Gefühl, dich zu überfordern.

 

Immer aktuell

Selbstverständlich synchronisieren sich deine Lerninhalte auf Computer, Smartphone und Tablet automatisch, so dass du immer auf deinem aktuellen Lernstand weiterlernen kannst. Je nach Vorliebe und nach Verfügbarkeit kannst du unterschiedliche Geräte nutzen.

 

Unbestechlich und abwechslungsreich

Computerprogramme und Apps sind nicht bestechlich und werten Antworten nicht als richtig, wenn du eine falsche Eingabe gemacht hast. Manchmal ist das ein Nachteil, vor allem bei Sprachkursen, die mit anderen Schriftzeichen arbeiten (beispielsweise das Spanische oder das Französische – da können dann schon die Akzente ein Problem sein). Du kannst aber die Genauigkeit der Antworten vorab einstellen: Sollen Akzente mitbewertet werden? Was ist mit Sonderzeichen?

Da es verschiedene Übungsformen gibt, teils sogar mit Audiospur, kannst du sehr abwechslungsreich üben. So wird das Lernen nicht so schnell langweilig.

 

Die Facebook-Gruppe, Motivation pur

Du kannst dich sogar mit anderen Lernen vernetzen und schauen, wie sie in der jeweiligen Woche beim Lernen abgeschnitten haben. Das motiviert. Dafür gibt es auf der Memrise-Seite einen Button, aber es gibt auch eine Facebook-Gruppe: Sie heißt Memrise Madness und hilft bei Bedarf. Du kannst und sollst dort auch deine Lernerfolge posten. Ein bisschen Schulterklopfen muss manchmal einfach sein.

Diese Gruppe ist auch noch für deine Motivation eine große Stütze. Gut finde ich, dass es sich dabei um eine geschlossene Gruppe handelt. Nur die beigetretenen Mitglieder, die dann entweder bei Memrise arbeiten oder mit Memrise lernen, können die Beiträge lesen und kommentieren. Du befindest dich also in einer Art geschütztem Raum.

Kleiner Zusatztipp: Auch bei Motivationstiefs ist die Gruppe Gold wert. Du wirst dort von anderen Lernen so gelobt und auch motiviert, dass du wie von selbst weiterlernst! Und wer weiß, vielleicht entstehen dadurch sogar noch Sprach-Freundschaften!

 

Welche Nachteile gibt es?

Selbstverständlich kommen zu all diesen Vorteilen auch einige (kleine) Nachteile. Wie schwer sie wiegen, musst du persönlich für dich einschätzen – für mich überwiegen die Vorteile ganz eindeutig!

 

Anleitung durch Lehrkraft fehlt

Bei Computerprogrammen und Apps fehlt der persönliche Kontakt zu anderen Lernern und auch zum Lehrer. Man kann keine Fragen stellen, ebenso wenig kann man Zusatzinformationen erwarten. Allerdings empfehlen wir Apps auch nur als Ergänzung, niemals als Hauptlernplatz. Für Fragen und Interaktion hast du dann ja noch Sprachpartner, Kurse oder ausländische Freunde.

 

Häufig nur mittleres Sprachniveau erreichbar

Viele Kurse hören auf mittlerem Sprachniveau (B2) auf. Dies gilt vor allem für selten unterrichtete Sprachen. Du hast allerdings die Möglichkeit, eigene Kurse einzustellen.

 

Manchmal keine klare Kurskennzeichnung

Vor allem wenn Nutzer Kurse erstellt haben, sind diese Kurse manchmal nicht klar gekennzeichnet – unter „Englischvokabeln Helmut“ kann man sich nicht wirklich viel vorstellen. Da hilft nur, sich den Kurs anzuschauen und zu entscheiden, ob er geeignet ist oder nicht.

 

Vokabeln häufen sich schnell an, wenn du nicht regelmäßig wiederholst

Ein Nachteil ist auch, dass sich die zu wiederholenden Wörter und Sätze anhäufen, wenn du nicht regelmäßig wiederholst. Ich finde persönlich nicht, dass das ein Nachteil ist. Du solltest ja regelmäßig lernen! Du kannst also leicht entgegensteuern: Du planst dein Ziel, legst deinen Lernweg fest und hältst dich an deinen Plan. Dann wirst du niemals 1000 Wörter an einem Tag wiederholen müssen.

 

Was kostet die App?

Die App ist in der Basisversion kostenfrei. Die Basisversion beinhaltet alle notwendigen Elemente wie: Vokabeln lernen, Kurse suchen, Kurse selbst eingeben, sich mit anderen Lernern vernetzen. Es gibt allerdings Zusatzfunktionen, die eine kleine Gebühr kosten, zum Beispiel wenn du deine Problemwörter gesondert üben möchtest. Genaue Informationen darüber findest du auf der Webseite.

Mein persönliches Memrise-Highlight

Vor einigen Tagen habe ich bei Memrise die 10,000,000-Punkte-Grenze geknackt! Außerdem habe ich einen Lauf von 325 Tagen ununterbrochenen Lernens – ich habe dies per Smartphone-Screenshot in die Memrise-Gruppe gepostet (wie gesagt: ein bisschen Schulterklopfen muss auch mal sein…) und ein paar Tage später ein Päckchen bekommen. Memrise selbst hat mir aus London ein Päckchen geschickt! Darin war eine persönlich an mich gerichtete Postkarte mit Glückwünschen der Memrise-Redaktion (handgeschrieben!!!), eine Memrise-Tasche, ein Heft, einige Aufkleber und noch viele andere Kleinigkeiten! Darüber habe ich mich sehr gefreut!

Memrise Lerntage

 

Jetzt arbeite ich daran, den Lauf von 365 Tagen zu schaffen – also ununterbrochenes Lernen während eines ganzen Jahres! Ich bin sehr zuversichtlich, das zu schaffen! Dann poste ich meinen Erfolg wieder in der Memrise-Gruppe auf Facebook und hole mir mein Lob ab.

 

Was du jetzt tun solltest

Die App ist eine sehr sinnvolle Ergänzung zu Sprachkursen und anderen Lerneinheiten. Du kannst jederzeit und überall üben und lernen. Dadurch bist du nicht so angewiesen auf Kurszeiten oder auf zur Verfügung stehende Sprachlehrer oder Sprachpartner. Lade dir also die App auf dein Smartphone und erstelle dir einen kostenfreien Account. Wenn dir die App gefällt, kannst du immer noch auf die kostenpflichtige Variante umsteigen.

Wenn du Memrise am Computer nutzen möchtest, musst du nur die Webseite von Memrise aufrufen und dort deinen Account erstellen. Eine Installation ist nicht notwendig, du kannst dich also von jedem Computer der Welt (mit Internetverbindung) in deinem Account einloggen.

Brauchst du noch weitere Erklärungen zur App? Dann informiere dich über unsere Sprachlernberatung – darin kannst du all deine Fragen stellen!

Viel Spaß beim Lernen!

Bildnachweis: © stocksnap.io/author/4440

About Christine Konstantinidis

Autorin, Sprachlehrerin und Coach. Christine unterstützt Menschen seit Jahren beim Sprachenlernen. Passion ist Passion! Genau diese Leidenschaft plus kreative Lerntechniken bringt Christine in die Lernberatung und in die Blogartikel ein!

One Comment

Schreibe einen Kommentar