Memrise Test ‒ Erfahrungen mit der Sprachlern-App

memrise test preview sprache

Titelbild: ©  Katrin Adam

Wir haben für euch die beliebte Sprachlern-App Memrise getestet – Ein guter Vokabeltrainer für Einsteiger, aber auch nicht mehr!?

Überblick: Memrise im Test

Vorteile

  • Lernen mit verschiedenen Sinnen
  • Videos und Audios  von Muttersprachlern
  • Große Kursauswahl
  • Offline-Modus verfügbar
  • Schnelles Lernen einfacher Phrasen

Nachteile

  • Eher oberflächliche Themen
  • Teils undeutliche Aussprache
  • Qualität der Kurse variiert
  • Offline-Modus ist kostenpflichtig
  • Keine Grammatikerklärungen

Kurzfazit:

Memrise bietet mit seinem übersichtlichem Aufbau und zugänglichem Konzept eine gute Möglichkeit, sich schnell einen Grundwortschatz in einer Fremdsprache aufzubauen. Wer allerdings mehr möchte, als im Urlaub ein paar Phrasen von sich geben zu können, wird mit Memrise nicht glücklich. Wenn dies allerdings dein Ziel ist, findest du mit Memrise ein tolles und günstiges Angebot.

Im Folgenden findest du den vollen Testbericht. Dabei geben wir unsere Memrise – Erfahrungen aus vier Wochen intensivem Testen und Lernen wieder.


Inhaltsübersicht:

>> Seite 01: Kurzfazit – Was wurde getestet – Umfang & Features
Seite 02: Benutzerfreundlichkeit – Didaktisches Konzept
Seite 03: Zielgruppe – Preis/Leistung – Alternativen – Fazit


Memrise ist die ideale App für Einsteiger, die schnell Grundkenntnisse in einer fremden Sprache erlangen möchten. Ob für den Urlaub oder als Basis für ein fundierteres Wissen: Memrise garantiert schnelle Fortschritte. Doch wie gut ist die App bei genauerem Betrachten wirklich, und für wen ist sie überhaupt geeignet?

memrise test logo

Memrise Erfahrungen: Was wurde getestet?

Vor diesem Test hatte ich selbst noch nicht Memrise als Sprachlernapp gearbeitet und bin somit unvoreingenommen als durchschnittlicher Nutzer an das Programm herangegangen. Für deutschsprachige Nutzer stehen dabei 10 Sprachen mit Kursen in unterschiedlichen Ausführungen und Schwierigkeiten zur Verfügung.

Man hat die Möglichkeit, mehrere Kurse und damit mehrere Sprachen parallel zu lernen. Getestet habe ich Spanisch, eine Sprache, in der ich noch keine Vorkenntnisse habe, sowie Japanisch, eine weitere, die ich bereits grundlegend beherrsche.

memrise Test Erfahrungen
Registrationsprozess im Web

Ich selbst habe die Memrise App auf meinem Android-Smartphone sowie die Online-Version auf einem Computer mit Windows getestet. Aber auch für Nutzer mit einem Gerät, das ein IOS Betriebssystem hat, steht Memrise zur Verfügung.

Umfang und Features: Was bietet Memrise im Test?

Was hat Memrise für deutschsprachige Nutzer zu bieten und wie unterscheiden sich die Angebote innerhalb des Programmes?

Verfügbare Sprachen und Themen

Nutzern mit Deutsch als angegebener Muttersprache stehen folgende Fremdsprachenkurse zur Verfügung: Französisch, Italienisch, Russisch, Englisch, Japanisch, Koreanisch, vereinfachtes Chinesisch, Türkisch, Arabisch und Spanisch.

Englisch und Japanisch werden dabei in je 2 Ausführungen angeboten: Britisches oder amerikanisches Englisch und Japanisch mit oder ohne Schriftzeichen. Man kann mit Memrise beliebig viele Sprachen gleichzeitig lernen!

Memrise Test Erfahrungen
Auswahlmenü deutschsprachiger Kurse

Jeder Kurs innerhalb einer Sprache dreht sich bei stetig steigendem Niveau um ein bestimmtes Themenfeld. Diese unterscheiden sich von Sprache zu Sprache teilweise. Lernt man im Spanischen etwa bereits in Level 3, seine Gefühle auszudrücken, muss man beim Japanisch lernen dafür bis zu Level 8 warten.

Manche Themen werden auch nur in einer einzigen Sprache aufgegriffen. Damit wird versucht, die Fähigkeiten des Anfängers an die jeweilige Kultur des Landes anzupassen, sodass recht schnell sinnvolle Konversationen möglich sind, während weniger relevante Themen hinten anstehen. So ergibt sich, dass manche Sprachen mehr Kurse und Level enthalten und damit teils umfangreicher sind als andere.

Wie wird gelernt?

Erlernt werden ausgewählte Worte und Phrasen nun auf verschiedenste Art und Weise: mal muss der Nutzer aus verschiedenen Audiodateien den passenden Satz wählen, mal ein Wort selbst schreiben und ein wiederum anderes Mal wird die eigene Aussprache auf die Probe gestellt. Somit werden verschiedene Lerntypen gefordert.

In der Desktopversion hat man zudem die Möglichkeit, als Muttersprachler selbst Lernkurse für die eigene Sprache zu erstellen, sowie die Kurse anderer Mitglieder zum Üben zu Nutzen. Das erweitert das Angebot, sorgt aber für eine variierende Qualität des Kursangebotes. In der mobilen App ist diese Funktion allerdings nicht nutzbar. Trotzdem ist das eine wirklich einzigartige Funktion, mit der kaum ein anderer Anbieter glänzen kann.

Memrise

7

Didaktik:

6.5/10

Benutzerfreundlichkeit:

8.0/10

Preis-Leistung:

6.5/10

Vorteile

  • Lernen mit verschiedenen Sinnen
  • Videos und Audios von Muttersprachlern
  • Große Kursauswahl
  • Offline-Modus verfügbar
  • Schnelles lernen einfacher Phrasen

Nachteile

  • Eher oberflächliche Themen
  • Teils undeutliche Aussprache
  • Qualität der Kurse variiert
  • Offline-Modus ist kostenpflichtig
  • Keine Grammatikerklärungen
Seiten: 1 2 3

7 Gedanken zu „Memrise Test ‒ Erfahrungen mit der Sprachlern-App“

  1. Pingback: ᐅ Empfehlung: Die Top 10 der besten Vokabeltrainer (2017)

    1. Hallo, ja Memrise ist seriös, mit all seinen Vor- und Nachteilen. Ob es zu Ihnen passt, hängt natürlich von Ihrem Ziel und Ihrem Lerntyp ab. Memrise bietet verschiedene kostenpflichtige Angebote an. Ich nehme an, dass sie sich so finanzieren. Beste Grüße cR

  2. Dass man in der App keine Kurse aus der Community lernen kann, ist nicht korrekt. Man muss diese nur zuerst auf der Website suchen und starten, dann tauchen sie auch in der App ganz normal auf. Ich lerne schon seit vielen Jahren in der App mit Communitykursen, da ist viel tolles dabei, nicht nur Sprachen, z.B. Haupstädte aller Länder der Erde lernen und ähnliches.
    Bitte im Artikel korrigieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.