Zum Inhalt springen

Die Rosetta Stone Kosten im Überblick

Lernen mit Rosetta Stone

Bildnachweis: © Depositphotos.com/GaudiLab

Rosetta Stone ist ein Anbieter mit einzigartigem Konzept: Hier erhält man als Nutzer gleich eine ganze Lernsuite mit verschiedensten Funktionen, die über einen normalen Sprachkurs weit hinaus gehen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, Online-Unterricht zu nehmen.

Aber genauso viele Features wie Rosetta Stone bietet, haben sie auch verschiedenste Abo-Modelle. Das kann schnell für Unklarheiten sorgen. Schauen wir uns die aktuellen Rosetta Stone Kosten genauer an.

Die Rosetta Stone Kosten 2022 – auf einen Blick

Rosetta Stone bietet insgesamt sechs verschieden Abonnement-Optionen. Insgesamt gibt es Pläne über 3 Monate, ein Jahr oder auf Lebenszeit. Diese dann jeweils in zwei Ausführungen: Nur den Kurs als Selbststudium oder zusätzlich Online-Unterricht (oder Coaching, wie Rosetta Stone es nennt). Welche Inhalte genau mit einem Rosetta Stone Sprachkurs daher kommen, kannst du in unserem ausführlichen Testbericht nachlesen.

Die Preise staffeln sich wie folgt:

Nur Selbststudium:

  • 3 Monate: 11,99€ pro Monat (1 Sprache)
  • 12 Monate: 119,88€ gesamt / 9,99€ pro Monat (alle Sprachen)
  • Lifetime: 199€ einmalig (alle Sprachen)

Selbststudium plus Coaching:

  • 3 Monate: 19,99€ pro Monat (1 Sprache)
  • 12 Monate: 179,88€ gesamt / 14,99€ pro Monat (alle Sprachen)
  • Lifetime: 299€ einmalig (alle Sprachen)

Rosetta Stone macht seinen Nutzern klar und deutlich, was man für welche Kosten bekommt. Da sind sie wesentlich besser als beispielsweise Duolingo. Je länger die Laufzeit des Kaufvertrags, desto günstiger sind die Inhalte auf lange Sicht. Aber nicht nur das: Beim Abo über drei Monate hat man lediglich Zugriff auf eine Lernsprache, während man beim Jahresabo und dem Angebot auf Lebenszeit alle (aktuell 24) Sprachen bei Rosetta Stone lernen kann.

Rosetta Stone Lifetime – Lebenslang lernen mit geringen Kosten

Vergleicht man die Preise der verschiedenen Abonnement-Optionen, besonders das Jahresabo mit dem Abo auf Lebenszeit, wird schnell klar: Die Einmalzahlung lohnt sich besonders. Wenn man Rosetta Stone mehr als nur ein Jahr nutzt, hat es sich bereits gelohnt. Aber nicht nur preislich hat das Angebot einen Vorteil. Denn mit ganzen 24 Lernsprachen ist man definitiv lebenslänglich versorgt.

Auch alle Nachteile von Abonnements fallen hier weg. Man muss sich keine Sorgen machen, das Abonnement bei Bedarf rechtzeitig zu kündigen, seine Zahlungsmethode zu aktualisieren oder Angebote zu verpassen. Allerdings gibt es einen Haken, das Lifetime Angebot gibt es immer nur zeitlich beschränkt. Klick auf den orangen Button und prüfe, ob es verfügbar ist.

Achtung: Das Coaching kann man beim teureren Lifetime-Angebot für die ersten 12 Monate nutzen, danach ist der Kauf auf ein reguläres Abonnement in Form des Selbststudiums beschränkt. Das Angebot lohnt sich in unseren Augen trotzdem, sollte man aber einfach im Hinterkopf behalten. So gibt es nach einem Jahr keine böse Überraschung.


‒ DER BESTE SPRACHKURS? ‒

Wir testen dutzende Sprachkurse.
Doch nur einer ist die Nummer 1!


Live-Coachings bei Rosetta Stone

Wir bei talkREAL sind keine riesigen Fans von Sprachunterricht. Einfach, weil er oftmals schlecht umgesetzt wird. Unterricht im virtuellen Klassenzimmer ist dabei in der Regel leider keine Ausnahme. Auch Rosetta Stone ist nicht unfehlbar, denn Gruppenunterricht ist leider nie ideal.

Allerdings machen sie dennoch einiges richtig: Die Gruppen sind klein, man wird zum Sprechen aufgefordert, und die aktive Konversation steht im Vordergrund. Auch der Bezug zum Sprachkurs ist gegeben. Es gibt durchaus Vor- und Nachteile der ganzen Sache. In diesem Artikel kannst du das genauer nachlesen!

Hier findest du eine Kostenübersicht aller Sprachkurse, die auch Sprachunterricht anbieten.

Letztendlich muss aber jeder selbst entscheiden, ob man diese Art des Lernens bevorzugt. Preislich kann man bei Rosetta Stone auf jeden Fall nicht meckern: Mit einem Coaching-Abo kann man an unbegrenzt vielen Sitzungen teilnehmen.

Mögliche Bezahlarten

Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten, ein Rosetta Stone Abonnement zu kaufen: Per Kreditkarte, Lastschrift oder PayPal. Dazu muss man neben den entsprechenden Zahlungsdaten lediglich seine E-Mail-Adresse angeben, schon kann man bei Rosetta Stone ein Konto erstellen.

Zusätzlich kann man über denn App- bzw. PlayStore ein Abonnement abzuschließen. Allerdings sollte man lieber über diese Website buchen: Denn Anbieter schlagen die 30% Store-Gebühren oftmals oben drauf, sodass es für Nutzer hier deutlich teurer wird. Auch beim Kauf über die Website kann man sein Profil ganz normal in der App nutzen, der Lernstand wird synchronisiert. So spart man aber bares Geld!

Geld-Zurück-Garantie

Rosetta Stone setzt auf die Zufriedenheit seiner Nutzer. Deshalb bieten sie eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie an, falls man nicht vollständig mit dem Sprachkurs zufrieden ist. Dabei erhält man die vollen Rosetta Stone Kosten zurück erstattet, ohne Gebühren oder Abzüge.

Um die Garantie zu beanspruchen, muss man sich vor Ablauf der 30 Tage an den Rosetta Stone Kundenservice wenden. Das geht ganz einfach über ein Formular auf der Support-Seite. Eine Rückantwort bekommt man anschließend per E-Mail.

Kostenlose Testphase

Neben der Geld-Zurück-Garantie gibt es noch eine einfachere Möglichkeit, Rosetta Stone ganz ohne Kosten auszuprobieren. Der Anbieter gibt Kunden die Möglichkeit einer drei-tägigen, kostenlosen Testperiode. Man muss sich vorab für eine der 24 Lernsprachen entscheiden und hat anschließend in diesem Zeitraum Zugriff auf die gesamte Lernsuite.

Das ist eine vergleichsweise eher kurze Testphase. Aber: Wer Rosetta Stone in diesen drei Tagen intensiv nutzt, sollte trotzdem ein ganz gutes Gefühl für die doch eher ungewöhnliche Lernmethode bekommen.

Alternativen zu Rosetta Stone

Auch, wenn Rosetta Stone ein seit Jahren ganz oben in unseren Top 10 der Sprachlern-Apps ist, eignet sich der Sprachkurs natürlich nicht für jeden Lerntyp. Zum Glück gibt es ein paar Alternativen, die wir dir ebenfalls ans Herz legen können. Sie stehen Rosetta Stone in unseren Augen in nichts nach.

Mondly – Viele Sprachen und hohe Gamification

Dir ist das Rosetta Stone Abonnement zu teuer oder deine gewünschte Lernsprache lässt sich nicht finden? Hier schafft Mondly Abhilfe: Mit ganzen 41 Lernsprachen ist der Anbieter breit aufgestellt. Und für gerade einmal 89,99€ kann man all diese Sprachen lebenslänglich freischalten!

Das ist aber bei weitem nicht alles, was für Mondly spricht. Das einzigartige Lernkonzept und ein hohes Maß an Gamification sorgen für stetige Motivation zum Sprachenlernen. Denn was bringt ein guter Sprachkurs, wenn man ihn nicht nutzt? Bei den Features muss man im Gegensatz zu Rosetta Stone zwar ein paar Abstriche machen, dafür ist Mondly aber der ideale Sprachkurs für Einsteiger.

Bonus: Wer ein Mondly-Abonnement abschließt, erhält kostenlos Zugang zur Mondly Kids App dazu. Das lohnt sich richtig, denn Mondly Kids ist eine der besten Sprachlernlösungen für Kinder.

KOSYS – Lernen ohne stures Pauken

Ein ganz besonderes Konzept verfolgen auch die Sprachkurse in Buchform von KOSYS (die auch eine Online-Erweiterung bieten). Denn diese basieren, ähnlich wie unsere transREAL-Methode, auf einem Konzept von Vera F. Birkenbihl. So kann man eine Sprache intuitiv lernen, ohne dabei ewig Vokabeln oder Grammatikregeln pauken zu müssen. Mit ein wenig Vertrauen und einer kleinen Eingewöhnungsphase wirkt diese Methode regelrecht Wunder.

Zusätzlich bietet die Firma einen Ultraschallgeber, den sogenannten neoos, mit dem stundenlanges passives Lernen über die Haut möglich ist. Ein Lernturbo sozusagen. Preislich liegt KOSYS zwar höher als die Rosetta Stone Kosten, doch dafür können sich die Erfolge sehen lassen.


‒ Unglaublicher Trick garantiert Lernturbo ‒

Lernen war gestern. Heute lädt man eine Sprache
einfach ins Gehirn. Wir zeigen, wie das geht.

+++ Kein Grammatiklernen +++ Kein Vokabelpauken +++


Bonustipp: Lingoda, der beste Online-Sprachunterricht

Wer nach Unterricht im virtuellen Klassenzimmer sucht, aber nicht ganz mit Rosetta Stones Konzept dessen zufrieden ist, sollte sich unbedingt einmal Lingoda anschauen. Denn dieser Anbieter macht nahezu alles richtig: Es gibt Einzelunterricht, spannende Themen und engagierte Lehrkräfte.

Online-Unterricht ist zwar immer etwas teurer, doch Lingoda bietet sogenannte Sprint- und Marathonkurse an. Wer diese erfolgreich absolviert, erhält einen Teil seines Geldes zurück. Da freut sich nicht nur der Geldbeutel, es ist auch ein toller Ansporn, um beim Sprachenlernen dran zu bleiben. Und auch hier gibt es eine kostenlose Testmöglichkeit. Top!

Fazit: Die Rosetta Stone Kosten im Jahre 2022

Lohnt sich Rosetta Stone? Diese Frage können wir zuversichtlich mit „Ja!“ beantworten. Die Preise sind auf den ersten Blick im Vergleich zur Konkurrenz, beispielsweise zu den Babbel Kosten, etwas höher, aber absolut nicht unverhältnismäßig. Hier bekommt man ordentlich etwas für sein Geld: Mit einer ausgeklügelten Lernsuite, zahlreichen Funktionen und bei Bedarf sogar Unterricht im virtuellen Klassenzimmer. Mehr dazu kannst du in unserem ausführlichen Testbericht nachlesen.

Besonders das Angebot auf Lebenszeit können wir allen empfehlen, die generell am Sprachenlernen interessiert sind. Denn mit 24 Lernsprachen deckt Rosetta Stone auch einige weniger gängige Sprachen ab, die bei vielen Anbietern eher schwer zu finden sind.

Eine kostenlose Testphase sowie eine sehr faire Geld-Zurück-Garantie runden den Service ab, sodass wir ganz klar sagen können: Ausprobieren lohnt sich! Es gibt nichts zu verlieren. Die Rosetta Stone Kosten sind fair.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.