Mosalingua im Test – Erfahrungen mit der Sprachlernapp

Mosalingua Test

Zielgruppe: Für wen eignet sich Mosalingua?

Die Software ist für den auditiven Lerner wohl am ehesten geeignet, da man sich alle Inhalte anhören kann. Der visuelle Typ kommt durch die relativ seltenen, meist wenig originellen Bebilderungen sowie das lieblose Design nicht gerade auf seine Kosten. Gleiches gilt mangels längerer Texte auch für Lerner, deren Lerntyp in die Kategorie „Lesen / Schreiben“ fällt.

Du weißt nicht, in welche Kategorie du gehörst? Unsere Lerntypenanalyse verrät es dir!

Preis/Leistung: Lohnt sich der Mosalinguakauf?

Wie bereits erwähnt gibt es für alle Sprachen einen kostenlosen Grundkurs. Für jeden erweiterten Sprachkurs muss man sich eine weitere, eigene App von Mosalingua im App- oder Playstore herunterladen. Diese kosten jeweils einmalig 5,49€ und sind dann lebenslang nutzbar.

Zusätzlich bietet Mosalingua noch weitere Apps für spezifischere Lernziele:

– Medizinisches Englisch für 8,99€
– Englische Grammatik für 7,99€ (Nur für iOS)
– Englischen Slang/Umgangssprache für 3,49€ (Nur für iOS)
– Paket mit 20% der Grammatik der Zielsprache (laut Mosalingua selbst) für 3,99€ pro Sprache

Dabei gilt es zu beachten, dass diese Kurse sich wirklich nur auf ihr spezifisches Thema fixieren, den normalen Kurs muss man trotzdem noch für 5,49€ erwerben.

Was bekomme ich für mein Geld?

Nach dem Testen beider Versionen habe ich festgestellt: einen für den Lernprozess extrem relevanten Unterschied gibt es nicht. Die Premiumversion verspricht schnellere und effektivere Lernfortschritte, allerdings bietet sie wenige Features, die dafür nötig wären. Es gibt dennoch einige  Vorteile gegenüber der Basisversion:

– Zugang zu Mosalinguas Wörterbuch
– Die Möglichkeit, eigene Karteikarten zu erstellen
– Fortschritts-Zertifikat (kein offizielles Sprachzertifikat!)
– Zugriff auf einige (vorher gesperrte) Teile des „Entdecken“-Menüs, z.B nach Kategorie sortierte Vokabeln

Fazit zum Preis-Leistungsverhältnis Mosalinguas

Da alle grundlegenden Lernfunktionen auch in der kostenlosen App gegeben sind, lohnt sich meiner Meinung nach der Premiumkauf nicht besonders. Natürlich muss das letztendlich jeder für sich entscheiden, aber beispielsweise den Zugriff auf ein Online-Wörterbuch und die Möglichkeit der Karteikartenerstellung findet man auch woanders, ohne dafür Geld investieren zu müssen.

Im Vergleich zu anderen Sprachlernprogrammen ist Mosalingua dennoch günstig, da die einmalige Zahlung von (meist) 5,49€ ein dauerhaftes Abonnement ersetzt.

Alternativen: Gibt es bessere Optionen als Mosalingua?

Hier empfehlen wir zwei Alternativen, die unserer Meinung nach sehr viel besser durchdacht und vor allem umfangreicher als Mosalingua sind.

Mondly – Vokabeltrainer trifft Sprachkurs

Mondly spricht mit seinem vielschichtigen Konzept verschiedene Lerntypen an. Lernt man zunächst auch nur Vokabeln, werden diese nach und nach in Sätzen eingeübt. So ist Mondly eine tolle Kombination aus Vokabeltrainer und vollständigem Sprachkurs. Wer also längerfristig eine Sprache lernen möchte, wird hiermit wunderbar herangeführt und begleitet.

Was Mondly allerdings besonders auszeichnet ist die Tatsache, dass kein anderer Kurs und keine andere App uns so zum Lernen motiviert wie Mondly. Und wer länger lernt, wird die Sprache auch erfolgreich meistern! Abgesehen davon, bietet kein anderer Anbieter soviel fürs Geld – Klasse!

Babbel – mehr als nur Vokabeln pauken

Neben dem Vokabellernen bietet Babbel auch Grammatikeinheiten. So kann man den Aufbau einer Sprache verstehen und diese ganzheitlich lernen. Auch Übungen sind im Babbel-Sprachkurs integriert, sodass man neben Reproduktion und Auswendiglernen selbst aktiv werden muss. Was selbstverständlich klingt, ist erwähnenswert, da Babbel hier besonders abwechslungsreich ist und so langfristig Spaß macht.

Wir bezeichnen Babbel nicht umsonst als „Volks-Sprachkurs“, da sich viele Lerner, die das klassische Sprachenlernen kennen, sehr gut aufgehoben fühlen. Dank sehr langer Geld-Zurück-Garantie kann dies auch jeder selbst ausprobieren.

Fazit: Mosalingua im Test

– Ein durchschnittlicher Vokabeltrainer, aber auch nicht mehr –

Mosalingua ist nichts besonderes. Im Gegenteil: würde ich mir selbst Karteikarten auf Papier schreiben, würde ich wahrscheinlich ähnliche Ergebnisse erzielen. Obwohl Mosalingua sich selbst als Sprachkurs bezeichnet, ist es eigentlich nur ein Vokabeltrainer.

Die App ist lieblos und unübersichtlich gestaltet. Es gibt nicht einmal besondere Features, die dem Programm irgendeine Art von Charme verleihen würden. Auch in Sachen Didaktik kann Mosalingua nicht punkten: ein eigentlich sehr durchdachtes Konzept wird mit anspruchslosen Aufgaben nur in Bruchteilen umgesetzt.

Der einzige Vorteil von Mosalingua ist eigentlich der Preis, sowie die vielen kostenlosen Features. Wer also nicht mehr als ein klassisches Karteikartensystem zum Lernen braucht, kann Mosalingua definitiv mal ausprobieren, für die meisten Nutzer und Lerntypen empfiehlt es sich aber, zu anderen Sprachkursen zu greifen.

Mosalingua

4.8

Didaktik:

5.0/10

Benutzerfreundlichkeit:

4.0/10

Preis-Leistung:

5.5/10

Vorteile

  • Wissenschaftlich fundiertes Konzept
  • Vertonung durch Muttersprachler
  • Sinnvolle Hilfstexte
  • Relativ kostengünstig

Nachteile

  • Veraltetes, liebloses Design
  • Unübersichtlich
  • Anspruchslose Aufgaben
  • Kaum Feedback zu den eigenen Leistungen
  • Wenige Vorteile gegenüber einfachen Karteikarten
Seiten: 1 2 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.