Erfahrungen mit Sprachenlernen24 im Test

Junger Mann lernt mit Sprachenlernen24

Inhaltsübersicht:

Seite 01: Kurzfazit – Was wurde getestet – Umfang & Features
>> Seite 02: Benutzerfreundlichkeit – Didaktisches Konzept
Seite 03: Zielgruppe – Preis/Leistung – Alternativen – Fazit


Didaktisches Konzept: Wie erfolgreich lerne ich mit Sprachenlernen24?

Wie gut ist die verwendete Lernmethode? Und wie gut sind die Inhalte präsentiert? Kann man damit wirklich eine Sprache lernen? Das sind die Fragen, die ich im Bereich Didaktik untersuche. Während des Sprachenlernen24-Tests habe ich folgendes herausgefunden: Das Portal hat positive und negative Seiten, gerade in Sachen Didaktik.

Umfangreiche Inhalte mit einem Haken

Sprachenlernen24 bietet viel Information und noch mehr Lerninhalte. Diese reichen von Vokabeln über Dialogtexte bis hin zu Grammatik. Beim Abarbeiten einer Vokabellektion erscheint zwischendurch immer wieder eine kurze Grammatiklektion oder ein Satz. Ich finde, das stört ein bisschen den Lernfluss. Zudem werden diese Zusatzinhalte nicht dem aktuellen Lernniveau angepasst. 

Sprachenlernen24 Einstufungstest
Dank Einstufungstest fängt man nicht bei Null an sondern steigt bei den eigenen Kenntnissen ein.

Beim Englischkurs habe ich auf C1/C2-Niveau häufig Grammatikinhalte wie „Wann verwendet man a/an als unbestimmten Artikel?“ oder „Was ist der Unterschied zwischen went und gone?“ gesehen. Das sind definitiv Inhalte aus dem Anfängerbereich, die Fortgeschrittenen nur unnötig Zeit kosten.

Text und Audio dominieren

Da keine Videos im Kurs integriert sind, ist die Plattform für visuelle und kinästhetische Lerntypen eher ungeeignet. Es gibt lediglich, außer der Bebilderung bei den Vokabellisten, Text und Audio. Andere Sprachkurse wie Rosetta Stone oder Mondly sprechen mehrere Sinne an und animieren durch qualitativ bessere Bilder auch besser zum Lernen.

Sprachenlernen24 Test der Vokabelkarte
Beispiel einer Vokabelkarte.

Leider finde ich manche Stimmen der Audios nicht besonders angenehm – vor allem beim Englischkurs. Qualitativ gibt es an den Audios allerdings nichts zu beanstanden. Die Stimmfarbe der Sprecher ist eine Geschmacksfrage.

Wenig Abwechslung bei den Übungen

Die Übungsformen sind auf die Dauer nicht besonders interessant. Es gibt Auswahl- und Einsetzübungen, außerdem kannst du bei den Vokabeln entscheiden, ob du sie gewusst hast oder nicht.

Sprachenlernen24 Test der Vokabelabfrage Ägyptisch
Beispiel einer Vokabelabfrage in Ägyptisch.

Eine spezielle Eingabe der Wörter erfolgt nicht. Du klickst lediglich auf „gewusst – grüner Haken“ oder „nicht gewusst – rotes Kreuz“. Das verleitet natürlich, um schneller voranzukommen, zum Schummeln. Ich habe mich, obwohl ich sonst nicht der Typ dafür bin, manchmal dabei ertappt, zu schnell „gewusst“ anzuklicken.

Die „einzigartige“ Langzeitgedächtnismethode

„Mit der einzigartigen Langzeitgedächtnis-Lernmethode von Sprachenlernen24 lernen Sie die neue Sprache besonders schnell.“, so wirbt der Anbieter auf der Website. Nun meine Erfahrungen mit Sprachenlernen24 zeigen, dass es sich hier schlicht um ein angepasstes SRS handelt, bei dem die Wörter in einem bestimmten Abstand wiederholt werden. 

Dies kann gut funktionieren, auch wenn man häufig isolierte Wörter lernt, was nicht sehr schlau ist, allerdings ist diese Vorgehensweise alles andere als einzigartig. SRS wird so ziemlich in jeder sinnvollen Sprachlern-App, wie Babbel, verwendet. Hier handelt es sich also mehr um „gutes“ Marketing…

Top – Einstellen der Lernzeit

Die Lernzeit lässt sich, und das halte ich für sehr sinnvoll, vorab einstellen. Du wählst also aus einer Vielzahl von Lernzeitmöglichkeiten aus und siehst dann auch immer, wie lange deine Lerneinheit noch dauert. Zwischendurch fragt das Programm auch, ob du die Lernzeit verlängern möchtest. Dafür sammelst du Punkte, mit denen du in einer Bestenliste erscheinst.

Sprachenlernen24 Erfahrungen zeigen, dass man die Lernzeit individuell anpassen kann.
Sehr gut, man kann die Lernzeit individuell anpassen. Zusätzlich kann man jederzeit verlängern, top!

Manche Lerner lassen sich durch das Punktesammeln motivieren, doch noch drei, fünf oder zehn Minuten weiterzulernen, nur damit sie einige Plätze in der Bestenliste nach vorne rücken. Das ist eine schönes Feature.

Die kleinen Haken

Über die Nachteile habe ich schon gesprochen. Manche Stimmen haben mir nicht gefallen, zudem gibt es keine Videos. Auch die Übungsformen fand ich auf die Dauer ein bisschen langweilig, ein wenig mehr Abwechslung hätte mir und dem Programm gutgetan. Da man die Wörter ja nicht schreiben muss, fehlt mir persönlich die Schulung der Rechtschreibung. Für jemanden, der eine Sprache nur sprechen möchte, ist das allerdings nicht relevant und vielleicht sogar ein Vorteil, denn so wird enorm viel Zeit gespart.

Sprachenlernen24 - Erfahrungen mit romanischem Alphabet bei der Ägyptischen Sprache
Bei „fremden“ Alphabeten kann man sich das lateinische Alphabet zusätzlich einblenden. 

Die Musik fand ich störend und hätte sie am liebsten ausgeschaltet. Auch hier gilt aber: Es gibt Lerner, die lieber mit Musik lernen, und welche, die sie als ablenkend und störend empfinden. Da es die Möglichkeit gibt, die Musik ein- oder auszuschalten, ist das kein Problem.

Ein wesentlich größerer Minuspunkt sind die verschiedenen inhaltlichen Fehler. So meldete uns ein Kunde, der mit Sprachenlernen24 Ungarisch lernt, dass er sehr viele Fehler gefunden habe. Und auch im Internet findet man immer wieder entsprechende Berichte. Diese scheinen sich bei weniger verbreiteten Sprachen zu häufen.

Schade – Keine Spracherkennung und kein Wörterbuch

Im Sprachenlernen24-Test verfügt das Programm über keine Spracherkennung. Die Eingabe erfolgt nur durch Klicks. Auch können keine eigenen Inhalte ergänzt werden. Allerdings gibt es genügend Input in Form von Vokabeln und Lektionen. Insgesamt hat der Englisch-Komplettkurs 126 Lektionen von A1 bis C2, damit sollte man eine Zeitlang beschäftigt sein.

Ein Wörterbuch, so zeigen die Sprachenlernen24-Erfahrungen, steht leider nicht zur Verfügung, auch können Vokabeln nicht per Suchfunktion gesucht werden. Das ist schade.

Wie steht es um die Langzeitmotivation im Sprachenlernen24-Test?

Die Übungen und Lektionstexte erscheinen schon sehr verschult. Spielerische Elemente sind nicht enthalten. Immerhin gibt es eine Bestenliste und die Möglichkeit der Vernetzung mit anderen Lernern in Gruppen oder vor Ort. Einen Lernstreak kannst du ebenfalls sammeln – auf der Startseite wird dir angezeigt, wie viele Tage du mit dem Programm schon gelernt hast.

Sprachenlernen24 - Test der Bestenliste
Ein Blick auf die Bestenliste. Motivation genug, um noch weiter zu lernen?

Gerade da die Übungen an sich eher trocken sind, muss man schon einiges an Selbstmotivation mitbringen, um langfristig bei Sprachenlernen24 am Ball zu bleiben. Das machen andere Anbieter, wie das Motivationswunder Mondly, wesentlich besser.

Sprachenlernen24 im Test: Fazit zur Didaktik

Die Vernetzung mit anderen Lernern ist gut umgesetzt, ebenso ist bei allen Sprachen das Lernen mit deutscher Ausgangssprache gegeben. Die Spracherkennung fehlt völlig. Man hat aber die Möglichkeit, die gehörten Sätze nach- oder mitzusprechen und stößt so auch auf seine Aussprachefehler.

Die Übungen zu den Vokabeln sind ein bisschen ideenlos und bieten keine Abwechslung. Zumindest aber kann die Lernzeit eingestellt werden, außerdem sind die Lerninhalte sehr komplett.


‒ DER BESTE SPRACHKURS? ‒

Wir testen dutzende Sprachkurse.
Doch nur einer ist die Nummer 1!


Gut finde ich den Einstufungstest, der mich genau zu der Lektion bringt, die für mich perfekt geeignet ist. Bei Sprachen mit anderem Alphabet – in meinem Fall Ägyptisch – kann die Schreibweise in unserem Alphabet zugeschaltet werden.

So heißt das Didaktikfazit im Sprachenlernen24-Test, dass es sich hier um ein eher traditionelles Sprachenlernen handelt, dass viele Möglichkeiten der software-basierten Sprachkurse nicht ausnutzt. Das was angeboten wird, ist aber solide, wenn auch nicht immer fehlerfrei.

Benutzerfreundlichkeit: Wie einfach ist Sprachenlernen24 zu nutzen?

Ein Programm so designen, dass es leicht verständlich ist und Spaß macht, zu nutzen. Das ist die hohe Kunst. Doch wie schneidet Sprachenlernen24 im Test hier ab?

Zuviel Information auf einen Schlag

Das erste Problem für mich trat gleich zu Beginn des Tests auf. Obwohl ich ein großer Freund von Informationsvermittlung und Transparenz bin, haben mich die Inhalte und Informationen auf der Startseite der Website fast erschlagen. Ich hätte es besser gefunden, die Informationen im Detail nach und nach zu erhalten.

Die Kurse sind ebenfalls auf der Startseite aufgelistet und speziell für Englisch gibt es reichlich Auswahl. Auch Kurse, die nicht zwingend als Sprachkurs laufen, sind dabei, bei Englisch zum Beispiel ein Fotokurs. Das ist eine gute Möglichkeit, die Sprache mit dem Hobby zu verknüpfen.

Sprachenlernen24 - Blick in die Lektion
Einblick in einen englischen Lektionstext.

Als Beispiel dienen die Lerntipps. Darin findet sich unendlich viel Material, was einen Anfänger etwas erschlagen kann. Grundsätzlich ist das Lernen an sich aber einfach gestaltet und besteht aus einfach Klicks in den Übungen.

Sprachenlernen24.de

6.2

Didaktik:

5.0/10

Benutzerfreundlichkeit:

6.0/10

Preis-Leistung:

7.5/10

Vorteile

  • Fülle an Material und Sprachen
  • Sprachniveaus von A1 bis C2
  • Einstufungstest
  • Möglichkeit der Vernetzung
  • Möglichkeit der Einstellung der Lernzeit

Nachteile

  • Keine Möglichkeit der eigenen Angabe
  • Zu viel Information auf der Website
  • Keine Vokabel-Suchfunktion
  • Keine Wörterbuchfunktion
  • Zusatzinhalte nicht an Sprachniveau angepasst
Seiten: 1 2 3

34 Gedanken zu „Erfahrungen mit Sprachenlernen24 im Test“

  1. Pingback: ᐅ Empfehlung: Die Top 10 der besten Vokabeltrainer (2017)

  2. Marie die Sängerin

    Ich lebe seit knapp drei Monaten Polnisch, seit übe50 Tagen täglich. Gut finde ich, dass auch in dieser eher ausgefallenen Sprache das Niveau bis C2 geht. Auch gut: Das Vokabellernprogramm, das wirklich dazu führt, dass man auch schwere Vokabeln irgendwann lernt. Das Versprechen, nach 50 Lernstunden fließend zu sprechen, ist zumindest für Polnisch ein Witz. Auch die angeblich ausreichenden 17 Min. Lernzeit pro Tag sind ein Fake. Wählt man diese Zeit und lernt nach Vorgabe mit lautem Wiederholen der Vokabeln oder sogar mit Schreiben, so muss man locker die doppelte Zeit einrechnen. Die Grammatik halte ich für völlig unbrauchbar. Meine grammatikalischen Kenntnisse hole ich mir aus einem anderen Lernprogramm. Ganz schlimm ist die aggressive Werbung, ein no go! Fazit: Vieles ist gut, aber viele Versprechungen bezüglich der Lernzeit sind absolut übertrieben! Kann man kaufen, man kann sich aber auch anderswo umschauen.

    1. Hallo Marie,
      vielen Dank für deine Erfahrungen zu Sprachenlernen24. Das hilft anderen Lernern in der Entscheidungsfindung sicherlich weiter. Darf ich fragen, welches Lernprogramm für die Grammatik nutzt?
      Viele Grüße
      cR

      1. Hallo Christian Roth!
        Ich bin Klaus Mahsarski und lerne Thai. Erst seitdem ich Rentner bin habe ich die erforderliche Zeit, mir Thai richtig anzueignen. Ich will Thai fließend lesen, schreiben und sprechen können und bin inzwischen weit fortgeschritten.
        Dabei habe viel Geld in Apps und Online-Kurse gesteckt und festgestellt, dass es nur sehr wenig gutes Lehrmaterial gibt.
        Nun konkret zu deiner Frage: „Lernprogramm für die Grammatik“
        Für Thai kann ich dir eine konkrete und ehrliche Antwort geben: Die beste Grammatik für die Sprache Thai enthält der Kurs Thai von sprachenlernen24.de. Die Grammatik ist hervorragend aufbereitet für deutsche Muttersprachler. Und natürlich gibt es viele Fehler (Flüchtigkeitsfehler: Schreifehler, falsch geschriebene Wörter und zu Aussprachen). Aber: Es übewiegt die hervorragende Beschreibung und Erklärung der thailändischen Grammatik.
        Viele Grüße
        Klaus Mahsarski

    2. Hallo,
      also ich lerne jetzt die 3. Sprache mit Sprachenlernen 24.

      Und meine Erfahrungen sind durchweg positiv.Im übrigen stimmt euer Test nicht ganz (es gibt eine Vokabelsuchfunktion und man kann auch die Vokabeln selber eingeben).

      Ich finde auch die Motivation durch das Freispielen von anderen Sprachen super. Ich war noch nie so begeistert am Sprachen lernen. Es macht einfach Spaß.

      Sie geben auch sehr gute Tipps und ich habe mein Sprachen lernen dadurch sehr verändert. Und das Wiederholungsprogramm mit den Vokabeln wende ich auch auf andere Bereiche und Sprachen an.

      Man kommt mit den 17 Minuten auch hin, natürlich nicht wenn man selber alles aufschreibt, muss man aber auch nicht, weil es super Karteikarten gibt. Ich lerne meistens nicht mal so lange, sondern eher so 13 Minuten. Man braucht zwar länger bis man die Vokabeln alle kann, aber es drängt mich ja keiner.

      Zusätzlich bekommt man zu jeder Sprache eine sehr ausführliche Grammatik und eine Kurzgrammatik. Ich finde die richtig gut. Habe schon viele Grammatiken gehabt, aber vieles blieb mir verwehrt. Die Erklärung hier mag ich wirklich sehr und verstehe den Kram auch endlich.

      Das einzige was mich genervt hat, war dass ab und zu bei zu langem nicht lernen (2-3 Monate), alle freigespielten Sprachen u selbst zugefügte Vokabeln gelöscht wurden. 2021 ist das Programm jetzt überarbeitet worden, ich hoffe, es ist jetzt besser.

      Also ich liebe Sprachenlernen 24. Ich hatte schon bubble und fand es sau teuer und irgendwann ist da halt Schluss. Außerdem ist bei vielen Sprachapps alles auf Urlaub ausgerichtet, das nervt mich persönlich.

      Mondley hab ich auch getestet, total unübersichtlich und irgendwie nur für den Anfänger, reicht auch mal wieder nur für den Urlaub.

      Drops nehme ich, um einfach Vokabeln zu lernen und welche die mir bei englisch „durch die Lappen“ gegangen sind zu lernen und aufzufrischen. Die haben nämlich auch eher ungebräuchlichere Vokabeln, die man selten verwendet z.B. von exotischen Früchten usw.

      1. Hallo Lee,
        Danke für dein Feedback und cool, dass du deine Lerngewohnheiten einfach mit anderen Sprachen fortführst und so eine Sprache nach der anderen lernst.
        Bezüglich deiner Kritik an unserem Test, das schauen wir uns gerne bei der nächsten Überarbeitung des Artikels an.Danke dir auf jeden Fall für den Hinweis.
        Viele Grüße
        cR

      2. Lee, ein ganz direkte Frage, hast du, sofern du europäische Sprachen lernst, deinen erreichten Sprachlevel jemals mit dem Selbsttest DIALANG https://dialangweb.lancaster.ac.uk/ überprüft? Wenn ja, würde mich das Ergebnis einmal interessieren. Ich habe vor einigen Jahren einmal mit Sprachenlernen24 Swahili (Suaheli) gelernt. Es waren viele Fehler im Kurs, die auch nie korrigiert wurden, aber grundsätzlich konnte ich mich in Tanzania damit rudimentär verständigen. Den Vokabeltrainier bei Sprachenlernen24 fand ich super, besser, als die ganzen angeblichen KI-Systeme anderer Anbieter. Nur Duolingo vermittelt die Vokabeln noch besser, da ständig im Kontext und die Lektionen wiederholen die Vokabeln auch immer wieder.

        Zum Thema Werbung, ich habe einmal ganz vorsichtig bei Sprachenlernen24 nach Spanisch gefragt. Seitdem bekomme ich täglich 4 E-Mails. Ich weiß, dass das nach einigen Monaten ohne Reaktion allerdings aufhört. Zumindest war es vor einigen Jahren so.

        1. Hallo,
          Also ich habe nach einstufungstests gegoogelt, weil ich auch wissen wollte ob ich mich zb verbessert habe, also tatsächlich jetzt im b-Level bin etc. Diesen speziellen Test habe ich glaube ich nicht gemacht. Ich habe da festgestellt dass ich besser geworden bin. U auf welchem Level ich bin.
          Ich lerne aber auch so wie sprachenlernen 24 es vorschlagen, Bücher, Nachrichten usw im in der entsprechenden Sprache. Aber als erstes baue ich den Vokabelgrundstock auf. Hab sogar Radiosender in Afrikaans gefunden. Duolingo mag ich auch sehr u würde es mit empfehlen. U kombiniere es auch gerne mal. Da ist halt schade, dass du auf deutsch so eingeschränkt bist u nur auf englisch ne Grammatik hast.

          Bei Suaheli kann ich es nicht sagen, aber bei den anderen Sprachen gibt es immer wieder, dass ich denke oh, Vokabel falsch u dann Google ich. Die Vokabeln waren bis lang richtig, auch wenn nicht immer 1. Wahl von pons u co. Es liegt dann oft daran dass du total unterschiedliche Vokabeln für ein u das selbe Wort hast. Deshalb finde ich die Empfehlung von denen mit Radio, Kinderbüchern, Headlines etc. wirklich gut. Auch den Hinweis der Übersetzungsübungen und wie du am besten vorgehst…
          im Endeffekt liefern sie dir ja quasi als pdfs alles was du brauchst gleich mit.

          1. Ich lerne mit der Basissprache Englisch, nicht Deutsch. Ich habe festgestellt, dass ich bspw. Spanisch damit bei Duolingo etwa doppelt so schnell lerne. Hinzu kommt, dass der Spanischkurs mit Basissprache Deutsch bei Duolingo absolut unterirdisch ist. Der Kurs mit Basissprache English ist weit umfangreicher und besser gepflegt. Er wird auch ständig weitergepflegt, indem immer neue Lektionen hinzu kommen.

  3. Marie die Sängerin

    Ich lerne die Grammatik über Babbel, dort ist sie wirklich sehr gut erklärt. Nachteil bei Babbel: Das geht in Polnisch nur bis zum Niveau A1, und das schon seit Jahren. Die entwickeln es nicht weiter.
    Außerdem habe ich die Pons Verbtabellen, da hat man eine gute Übersicht.
    Viele Grüße von Marie.

    1. Hey Marie,

      ja, für Grammatikerklärungen ist Babbel wirklich gut und genau den Punkt der Nicht-Weiterentwicklung haben wir auch in unserem gerade erneuerten Babbel-Test kritisiert. Das finde ich schon grenzwertig, wie wenig Neues da kommt. Wenn du magst, kannst du das hier auch mal in die Kommentare schreiben, in der Hoffnung, dass Anbieter das mal lesen und sich an die eigene Nase packen. Häufig hat das schon geklappt.

      Auf jeden Fall Danke für das Teilen deiner Erfahrungen. Immer schön zu sehen, wie Lernende sich ihre eigene Lernstrategie bauen 🙂

      Viele Grüße und guten Rutsch
      cR

  4. Hallo, Christian,
    eigentlich wollte ich nur die Bewertung von Babbel lesen, konnte dann aber nicht widerstehen und habe mir auch die Beschreibung von „Sprachenlernen24“ angesehen.
    Du hast die Testerfahrungen für Ungarisch und den Kommentar einer Polnisch-Lernenden (Marie) erwähnt. Beide Male wird eine Reihe von Fehlern im Lernprogramm erwähnt, denen du aber – meine ich – keine große Wichtigkeit beigemessen hast. Ich wollte mit „Sprachenlernen24“ Portugiesisch lernen und habe den Anbieter schon 2019 SEITENWEISE mit Fehlerangaben versorgen müssen, auf die erst nach ziemlichem Drängen von meiner Seite überhaupt eine Reaktion kam. Es hieß, der Kurs sollte sowieso völlig überarbeitet werden. Von einer Überarbeitung ist nichts, aber auch gar nichts, zu merken. Jemand, der eine Sprache ohne alle Vorkenntnisse lernt, wird mit Fehlern vollgestopft, ohne dass er reagieren kann: Er hält alles, was er lernt, für richtig – so, wie es von einem guten Sprachkurs vermittelt werden sollte.- Übrigens: Im Netz finden sich reichlich Kommentare mit ähnlicher Tendenz. Meiner Meinung nach sollte man von diesem Sprachkurs eindeutig abraten.
    Werner Meyer

    1. Hallo Werner,
      danke für deinen Erfahrungsbericht zu Sprachenlernen24. Es ist in der Tat ein Anbieter, der die Gemüter zu spalten scheint. Man findet im Netz häufig „Finger weg“ oder „Absolut grandios“ Kommentare. Wir haben uns da bewusst etwas in der Mitte positioniert. Die Unzulänglichkeiten haben wir ja adressiert und empfehlen insbesondere bei den Hauptsprachen, zu alternativen Sprachkursen zu greifen. Wenn es aber um sehr selten gelernte Sprachen geht, die andere einfach nicht im Programm haben, da bleibt einem fast nix anderes übrig. Und da ist es eben besser, einen Kurs mit Fehlern zu haben, als gar keinen Sprachkurs zu haben. Ich weiß, dass es nicht optimal ist und wir hoffen auch, dass sich der Anbieter ein Herz nimmt, die Fehler endlich aus der Welt schafft.
      Viele Grüße
      cR

  5. Guten Tag, stimme voll zu. Ich bin jetzt 71 und lerne derzeit Online mit Sprachenlernen24 Filipino, also das Tagalog seit einiger Zeit, sagen wir seit 1 1/2 Jahren, weil ich seit 8 Jahren hier lebe und versuche mir zumindestens einige Begriffe in diese Sprache zu merken. An einer aktiven Unterhaltung kann ich trotzdem nicht teilnehmen. Da bleibt es beim Englisch. Also – diese agressive Werrbung von Herrn Udo Gollub und sorry auch von Babel. Jeder kann jede Sprache innerhalb von 30 Tagen lernen – halte ich fuer masslos uebertrieben. Wird wahrschein aus Geschaeftsinteresse so gesagt. Nicht jeder von uns ist so super talentiert wie Herr Gollub oder kann sich Dinge im Geiste vorstellen, damit der Begriff besser im Gehirn haengen bleibt. So, das ist das eine. Das andere ist – dazu ziehe ich die Aussage der Berlitz School von vor ueber 40 Jahren heran: Berlitz akzeptiert z.B. keine neuen Schueler, die aelter als 58 Jahre sind. So – was ist denn nun: Kann ich bis 90 Jahre alles lernen und auch alles aneignen, vorausgesetzt ich bin gesund – oder ist mit 70 Jahren definitiv Schluss mit allem – seufz. Das naechste ist, worueber ich mich ueber das Verhalten von Herrn Udo Gollub sehr geaergert habe ist: Bis gestern konnte ich mich mit meinen Zugangsdaten und Passwort problemlos in den Sprachkursus Filipino einloggen – ab heute geht das nicht mehr – es sei denn ich kaufe noch ein zusaetzliches Sprachprogramm, z.B. Deutsch – Filipino fuer meine Frau. Dann wird es wahrscheinlich wieder gehen. Mein persoenliches Fazit: Finger davon! Es gibt bessere Sprachprogramme, z.B. Rosetta Stone, welches komplett ohne Uebersetzung auskommt. Das war es. Viel Glueck und Spass euch beim Sprachenlernen. Gruss Wolfgang

    1. Hallo Wolfgang,

      vielen Dank für dein ausführliches Feedback. Ich stimme dir voll zu. Rosetta Stone ist didaktisch um Welten besser. Allerdings verfolgen sie auch einen ganz anderen Ansatz als Sprachenlernen24. Auf diesen muss man sich auch einlassen, dann funktioniert es aber wunderbar. Ich verlinke hier mal unseren Rosetta Stone Testbericht, für alle die es interessiert.

      Bezüglich des Lernen im Alter wäre ich sehr entspannt. Wir haben hier einen Artikel veröffentlicht, wo wir mal im Detail schauen, warum es sogar einfacher ist, als älteres Semester eine Sprache zu lernen. Das Berlitz das anders sieht, ist ihr gutes Recht. Wahrscheinlich sind älter Menschen aber einfach nur kritischer und sehen, was da zu 90% für ein Quatsch in den Sprachschulen läuft. Das wäre meine Vermutung. Egal wann ich eine Sprachschule getestet habe, die Lehrer waren nie auf dem neusten Stand, was Lerntechniken etc. angeht. Ich verweise hier nur auf unseren KorrekturHACK, der leider leider fast in keinem Klassenraum angewendet wird. Sehr traurig, da hier soviel Lernpotenzial verschenkt wird.

      Was ich nicht ganz verstehe. Wieso kannst du dich auf einmal nicht mehr einloggen? War der Zugang zeitlich begrenzt? Bei Sprachenlernen24 erwirbt man doch einen dauerhaften Zugang oder hat sich da etwas geändert?

      Viele Grüße
      cR

    2. Marie die Sängerin

      Lieber Wolfgang, das sehe ich genauso!Ich bin 63 Jahre alt und lebe seit drei Monaten in Polen.Mit der polnischen Sprache beschäftige ich mich schon länger,aber jetzt natürlich intensiv. Das Vokabeln lernen ist zwar gut, aber es gibt viel zu wenige Anwendungsbeispiele. Kommt dann mal ein Text, so werden dort Vokabeln verwendet, die man noch gar nicht gelernt hat. Die Grammatik ist völlig unbrauchbar, die lerne ich bei Babbel und aus Büchern. Rosetta Stone habe ich auch. Das ist ein ganz anderer Ansatz. Ich benutze es parallel. Die Werbung von Udo Gollup ist sehr aggressiv, jede Mail kommt mindestens zweimal, manchmal sogar dreimal. Oft ist Werbung beim Login vorgeschaltet.Man muss dann mehrfach etwas wegklicken, bevor man anfangen kann, unmöglich. Ich arbeite jeden Tag an meinem Polnisch.Trotzdem kann ich natürlich noch nicht wirklich sprechen bzw. wie versprochen eine Unterhaltung verstehen. Ich spreche noch zwei weitere Fremdsprachen ziemlich fließend, bin also nicht ohne Erfahrung. Aus diesem Programm ziehe ich mir das heraus, was mir hilft. Das ist leider nicht besonders viel. Babbel ist viel besser, bietet aber Polnisch nur bis zum Niveau A2 an, und das seit Jahren…. Ich wünsche dir viel Glück beim weiteren Lernen. Lass dich wegen deines Alters nicht verunsichern. Natürlich kannst du deine Sprache noch so lernen, dass du dich verständigen kannst. Viel Glück dabei wünscht dir Marie.

  6. Leider muss ich Herrn Werner Meyer absolut Recht geben, was die Fehlerhaftigkeit im Portugiesischkurs von Sprachenlernen24 anbetrifft. Einstmals Lateinschüler, der jetzt Portugiesisch lernt, habe ich mich schon immer gern mit romanischen Nachfolgern der Römersprache befasst und dabei gerade auch speziell mit der spanischen, italienischen und französischen Schriftsprache. Mithilfe von Kenntnissen in diesen Sprachen und unter Zuhilfenahme eines Portugiesisch-Lexikons war es für mich nicht schwer, eine große Anzahl von Fehlern vor allem im Vokabular auszumachen. Das hat mir die Motivation, mir in diesem Kurs Vokabeln zu den einzelnen Lektionen anzueignen, restlos genommen, denn diesem Vokabular kann ich beim besten Willen nicht trauen! Auch die deutschen Übersetzungen der Dialogtexte wollen mir nicht immer einwandfrei vorkommen.
    Immerhin erschließt sich mir ziemlich problemlos der eigentliche Sinn der einzelnen portugiesischen Sätze der Dialogtexte, und da sie wohl auch von Muttersprachlern gesprochen werden, sehe ich für mich zumindest die Möglichkeit, zwecks besseren Hörverstehens und Sprechens die – mir alles andere als einfach erscheinende – portugiesische Aussprache in den Sätzen, die mir nachvollziehbar korrekt vorkommen, zu erlernen. Viel mehr vermag ich dem Kurs allerdings nicht abzugewinnen.
    Fazit: Den Warnungen von Herrn Meyer davor, als Portugiesisch-Anfänger ohne Vorkenntnisse die Sprache mit diesem Kurs erlernen zu wollen, ist unbedingt zuzustimmen. In jedem Fall ist lernwilligen Anfängern von diesem Sprachenlernen24-Kurs abzuraten, solange, wie Herr Meyer schreibt, von der angekündigten „völligen Überarbeitung“ – und die müsste äußerst gründlich sein! – nicht das Geringste zu spüren ist!

    Was wäre da eine brauchbare Alternative? Ich hatte ganz zu Anfang eine Zeitlang mit dem Online-Kurs von Babbel gearbeitet. Als Einstieg sagte mir die dort vermittelte brasilianische Variante des Portugie-sischen zum Erwerb von Grundlagen der Sprache zunächst zu. Das für mich eigentlich interessante euro-päische Portugiesisch findet im Babbel-Kurs jedoch kaum Beachtung und wird allenfalls sporadisch touchiert: Der Schwerpunkt liegt – für mich derzeit nicht relevant – auf brasilianischem Portugiesisch und auf dem Land Brasilien. Daher habe ich diesen Kurs gekündigt.

    Vielleicht gibt es ja noch ein paar bessere Online-Kurse, die ich nicht kenne. Ich habe mich jedoch inzwischen entschlossen, vorerst nicht im Internet weiterzumachen und statt dessen mit dem Lehrbuch „Portugiesisch mit System“ von Langenscheidt mit vier Audio-CDs zu arbeiten. Sie enthalten die gesprochenen Dialoge der insgesamt 15 Lektionstexte, einen Wortschatztrainer zu allen Lektionen und ein Hör- und Sprechtraining. Das Lehrbuch enthält u. a. neben dem jeweiligen Dialogtext mit entsprechenden Vokabelseiten, wie ich finde, einen recht guten grammatischen Teil und auch entsprechende Übungen. Ebenso finden sich einwandfreie deutsche Übersetzungen der Lektionstexte und Lösungen zu den Übungen. Ich meine jedenfalls, damit am zuverlässigsten lernen zu können – und allein mit diesem Lehrbuch gibt es für mich immer noch genug zu lernen, obwohl ich seit ca. drei Jahren (freilich nicht kontinuierlich!)dabei bin.

    1. Hallo, Danke für die ausführliche Rückmeldung. Da muss Sprachenlernen24 wirklich mal ran.

      Bei Rosettta Stone gibt es glaube ich einen Kurs für brasilianisches Portugiesisch und einen für europäisches, wenn ich mich recht erinnere. Das wäre ggfs. noch eine Alternative, für Lerner, die sich nicht motivieren können mit einem buchgebundenen Sprachkurs zu arbeiten. (Ja, ich bin einer davon ;-)) ASSiMiL könnte auch noch einen Blick wert sein.

      Viele Grüße
      cR

  7. Auch ich muss den KommentatorInnen Recht geben. Nach meiner Erfahrung ist Sprachenlernen24 für Anfänger ungeeignet, was evtl. auch von der zu erlernenden Sprache abhängig ist. Da wir uns oftmals in den Niederlanden aufhalten, liegt es auf der Hand auch diese Sprache zu lernen. Seit etwa 30 Jahren beschäftige ich mich mit dieser Fremdsprache und kann inzwischen mit den native-speaker(n) recht gut mithalten. Aus Neugierde bin ich vor etwa 3 Jahren auf Sprachenlernen24 gestoßen, den ich mir zunächst als Offline-Kurs gekauft habe.
    Dabei habe ich folgende Erfahrung gemacht: Auf Mehrfachbedeutungen von Worten und Adjektiven wird kaum oder überhaupt nicht hingewiesen. Teilweise waren die Vokabeln in ihrer deutschen Entsprechung falsch. Die einzuübenden Texte werden ziemlich frei in die deutsche Sprache übersetzt. Ein Anfänger wird sich kaum damit zurecht finden können. Die Fehlerhaftigkeit dieses Kurses habe ich mehrfach dem Service gemeldet. Von einigen wenigen Berichtigungen abgesehen, hat sich auch in der Online-Version nichts geändert.
    Weiterhin ist die Werbung von Herr Gollup ziemlich aggressiv/aufdringlich und macht dadurch den Kurs unsympatisch. Man muss sich durch durch einige Seiten klicken, um zur eigentlichen Lernseite zu gelangen.
    Als Motivationshilfe bietet dieser Kurs ca. 20 Ranglisten an, in denen sich die Lernenden miteinander vergleichen können. Leider sind diese teilweise so schlecht programmiert, dass man mehr Frust als Lust empfindet. Meldungen an den Service scheinen keinerlei Wirkung zu erzeugen.
    Hervorzuheben ist die Grammatik, die relativ gut erklärt ist, aber den 1:1 Bezug zum Text vermissen lässt.
    Alles in Allem, der niederländische Sprachkurs von Sprachenlernen24 ist nach meiner Meinung, für Sprachanfänger dieser Sprache absolut ungeeignet!

    1. Hallo Ulrich,
      vielen Dank für das Teilen deiner Sprachenlernen24-Erfahrungen. Darf ich fragen, was bei dir den Ausschlag gegeben hat, bzw. wie du es schlussendlich geschafft hast, die niederländische Sprache auf sehr hohem Niveau zu sprechen. Unsere Leser könnten da sicherlich auch von deinen Erfahrungen profitieren 🙂 Viele Grüße cR

      1. Hallo,
        …das war für mich nicht so ganz einfach! Die Vokabeln habe ich nach althergebrachter Schulmanier gelernt (rechte/linke Seite abdecken). Die Grammatik hat mir der Niederländischlehrer der VHS vermittelt. Des weiteren höre ich mir auf youtube Vorträge, besonders die Debatten der 2. Kammer an. Da bekommt man das eine oder andere neue Wort mit bzw. die Hörverständlichkeit wird dadurch verbessert. Wenn wir uns in den Niederlanden aufhalten, gehe ich keinem Gespräch aus dem Weg. In Restaurants/Gaststätten/Geschäften spreche ich grundsätzlich die Landessprache, um in der Redegewandtheit zu bleiben. Im Übrigen frische ich jeden Tag meine Vokabelkenntnisse auf, wobei mir die von mir berichtigte Offline-Verson von Sprachenlernen24 hilft.

        1. Ok, da musste ich kurz schmunzeln, ob wir mal einen unserer SprachlernHACKS zum Thema politische Debatten entwickeln sollten 😉 Danke dir auf jeden Fall für das Feedback. Immer wieder schön, die verschiedenen Lernstrategien zu beobachten. LG cR

    2. Eine Ergänzung zu meinem Kommentar. Vllt ist es wichtig zu wissen, dass der Niederländisch-Kurs suggeriert (wahrscheinlich ist es in anderen Kursen ebenso), mit einem gelernten Vokabelschatz von mehr als 5.000 Worten befände man sich auf der Stufe C2 (fließende, auf Feinheiten achtende Nuancen, vom natitve speaker kaum unterscheidbar), was ein sehr großer Irrtum ist, denn der Kurs geht nicht auf allgemein übliche Sprachwendungen ein. Die Stufe B2 ist Voraussetzung um das Staatsexamen NT2-II zu bestehen. Wer sich dieses Niveau durch ein Buchstudium angeeignet hat, weiß, dass das schon schwer genug ist.

  8. Ich habe vor rund 4 Jahren mit Sprachenlernen24 einmal angefangen Swahili zu lernen. Das Lernkonzept hat sich seitdem deutlich weiterentwickelt. Der Vokabeltrainer war eine der Stärken des Programms. Die Mängel, die andere hier erwähnen, waren damals auch schon vorhanden. Vor allem viele Fehler, die auch nie korrigiert wurden. Support war damals langsam, aber vorhanden. Andererseits, das Geschäftsmodell ist nicht nachhaltig. Mit einem lebenslangen Einmalpreis für alle Sprachen statt eines Abo-Modells, fehlen irgendwann die Einnahmen. Also muss überall geknausert werden.

    1. Hallo Joachim,
      das stimmt, wirtschaftlich sind Abos wesentlich besser. Das kann ich selbst hier von talkREAL sagen, da wir das einmal getestet haben. Aus Kundensicht finde ich persönlich die Einmalpreise aber besser. Gerade bei so langfristigen Projekten wie dem Sprachenlernen. Aber klar, man muss stets neue Kunden gewinnen, um am Markt bestehen zu können. Da Sprachenlernen24 allerdings mit 17Minutes auch sein Angebot auf Englisch anbietet, meine ich, dass die Zielgruppe groß genug ist, dass man mit den Einnahmen bestehende Kurse auch verbessern kann, zu mal, wenn die Kunden die Fehler melden, wie wir hier in den Kommentaren häufiger lesen. Wünschenswert wäre es zumindest.
      Viele Grüße
      cR

  9. Ja, sollte man meinen. Ich habe mir einmal die Version mit Ausgangssprache Englisch angesehen. Na ja, das Englisch stammt nicht von einem Muttersprachler. Andererseits, das Problem kenne ich schon von Duolingo, teilweise sehr merkwürdige Formulierungen. Das bisher beste Englisch habe ich bei Worddive gefunden, echtes Englisch. Ich lerne derzeit Spanisch aus der Ausgangssprache Englisch bei Duolingo und Worddive. Von Worddive muss ich allerdings abraten. Allen vollmundigen Aussagen zum Trotz handelt sich, für Spanisch, um ein reines Vokabellernprogram. Ich schließe nächste Woche deren Level B2 ab und konnte bei Sprachtests maximal A1 erreichen und auch dies eigentlich nur dank Duolingo. Erschwerend kommt hinzu, dass das Vokabellernen längst nicht so ausgefuxt ist, wie bei Sprachenlernen24.

    1. Danke für das Teilen deiner Erfahrungen. Und spannend, dass du bei Duolingo gelandet bist. Diese konnten uns im Test nicht wirklich überzeugen, gerade wegen der sehr merkwürdigen Formulierungen. Richtig gutes Englisch bietet meines Erachtens auch Rosetta Stone. Von der Qualität der Sprache sind auch insbesondere die Videokurse von LinguaTV grandios. Wenn du schon einige Kenntnisse im Spanischen hast, dann ist ggfs. auch die Videoplattform Yabla etwas für dich. Bei letzterem sollte man aber ca. ein Niveau von A2 haben, damit man mit den Videos richtig Spaß hat. Weiterhin viel Erfolg wünscht cR

      1. Mit der Ausgangssprache Englisch geht Duolingo. Ausgangssprache Deutsch war gruselig. Ausgangssprache Englisch ist um ein vielfaches umfangreicher, dennoch landet man am Ende maximal auf Level A2. Einige Bekannte haben das einmal mit DIALANG getestet. Bei 2 Stunden täglich ist man dann allerdings gut ein Jahr beschäftigt. Das ist meines Erachtens zu langsam. Deswegen suche ich nach einer vernünftigen Alternative. Auch ist problematisch, dass Duolingo das Spanisch aus Mittelamerika (Mexico) unterrichtet. Die Unterschiede zum Spanisch in Spanien sind erheblich, größer, als zwischen US Englisch und UK Englisch.

        Ich bin auch der Meinung, dass, wenn ein Anbieter schreibt er bringt einen auf Level C1/C2, dann muss der Anbieter sich auch an dieser Aussage messen lassen und nicht darauf verweisen, dass man zusätzlich YouTube Videos, Filme etc. nutzen muss. Man muss also den Selbsttest bei DIALANG für das entsprechende Niveau bestehen. Und da wird es für die meisten Anbieter ganz eng.

        1. Hui, da setzt du die Latte für die Sprachanbieter aber hoch 😉 Wir bei talkREAL unterstützen Menschen nun ja schon seit einigen Jahren beim Sprachenlernen. Und mal von ganz seltenen Fällen abgesehen, wo jemand nur sein Hörverständnis trainieren wollte, um in Verhandlungen einen Vorteil zu haben, gibt es kaum jemanden, der nur mit einer App oder einem Sprachkurs eine Sprache gelernt hat. Alles andere sind Marketingfloskeln in meiner Sicht. Wir empfehlen immer, dass ein Sprachkurs ein Teil einer Lernstrategie sein sollte. Nicht mehr und nicht weniger. Aber wie immer, hängt all dies von den eigenen Zielen ab. So auch die Entscheidung, welches Spanisch man lernt. Die Unterschiede sind in der Tat groß. Bei argentinischem Spanisch kommen noch mal einige andere Wörter dazu. Hier kann ich nur empfehlen, sich an dem zu orientieren, wofür man die Sprache später braucht. Und gute Sprachkurse unterscheiden die verschiedenen Sprachen auch, wie bspw. Rosetta Stone oder ASSiMiL. VG cR

  10. Finde ich nicht. Die Anbieter sollen sich ehrlich machen. Wenn ich – wie bei Worddive – gesagt bekommen, Level C1/C2 und dann umfasst der Spanischkurs knapp 1600 Vokabeln, gar kein Training zur Bildung von Sätzen und der Support kennt den Selbsttest DIALANG nicht einmal, dann ist das in meinen Augen schlicht unseriös.

    1. Ich bin da ja inhaltlich bei dir. Nur ist es mittlerweile so üblich, dass da einfach irgendwas behauptet wird, ich habe mich wohl schon dran gewöhnt, auch wenn ich es nicht glaube. Wie viele Sprachkurse von PONS und Co. gibt es, die den Namen tragen „Spanisch in 4 Wochen“ oder ähnliches. Das ist am Ende ja vergleichbar. Was du von Worddive sagst, ist aber auch schon extrem. Selbst die 1.600 Vokabeln sprechen ja gegen das genannte Niveau. Da ist ja sogar Sprachenlernen24 realistischer. cR

  11. Der Englisch-Kurs von Worddive soll sehr gut sein. Allerdings auch fast 6.000 Wörter. Die haben sogar ein Programm für Abiturienten, da gibt es das ganze Geld zurück, wenn die in der Prüfung nicht eine bestimmte Note erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.