Duolingo im Test: Der Sprachkurs-Allrounder?

talkREAl Duolingo Review Testbild

Inhaltsübersicht:

Seite 01: Kurzfazit – Was wurde getestet – Umfang & Features
Seite 02: Benutzerfreundlichkeit – Didaktisches Konzept
>> Seite 03: Zielgruppe – Preis/Leistung – Alternativen – Fazit


Zielgruppe: Für wen eignet sich Duolingo?

Nun haben wir detailliert die Features von Duolingo kennengelernt – doch für wen eignet sich die Lernsoftware überhaupt?

Für Neulinge geeignet – aber auch nicht mehr

Ich würde Duolingo für Sprachanfänger von A1 bis maximal B1 empfehlen. Darüber hinaus sind die Inhalte schlichtweg zu einfach. Für komplette Neulinge eignet sich die (englische) Browser-Version eher, da es hier Erklärungen zur Grammatik gibt, die in der App fehlen. 

Die Software versucht, mit verschiedenen Übungen alle Sprachfertigkeiten wie Lesen, Hören, Schreiben und Sprechen zu trainieren. Es muss allerdings erwähnt werden, dass vor allem die Sprachübungen sich auf reines Wiederholen beschränken und Produktionsübungen insgesamt eher selten auftauchen.


‒ DER BESTE SPRACHKURS? ‒

Wir testen dutzende Sprachkurse.
Doch nur einer ist die Nummer 1!


Duolingo ist somit eher für den literarischen Lerner gemacht, aber auch für den auditiven. Vor allem soziale und kommunikative Lerner kommen hier jedoch nicht auf ihre Kosten, hier ist Busuu wesentlich besser. Du weißt noch nicht, welcher Lerntyp du bist? Unsere Lerntypenanalyse verrät es dir!

Preis/Leistung: Lohnt sich der Duolingokauf?

Duolingo Plus, die kostenpflichtige Premiumversion von Duolingo, verspricht bis zu viermal schnellere Fortschritte als beim Nutzen des kostenlosen Angebots. Doch was bietet Plus eigentlich, wie viel kostet es und vor allem, lohnt sich der Preis?

Zusätzliche Features mit Duolingo Plus

Mit dem Kauf der Erweiterung stehen dem Nutzer vier zentrale Vorteile zur Verfügung: 

  • Man bekommt die Möglichkeit, Kurse herunterzuladen und somit auch offline zu lernen
  • Ein personalisiertes Quiz führt dem Nutzer den eigenen Fortschritt vor Augen 
  • Verpasst man einen Tag seinen Streak, wird dieser einmal im Monat einfach wieder hergestellt (Streak = mehrere Tage hintereinander gelernt haben, jedoch ohne irgendeine Belohnung und damit eigentlich nutzlos)
  • Es wird keine Werbung zwischen den einzelnen Kursen geschaltet

Überblick über die Kaufoptionen 

Zum Testen der Premiumversion bietet Duolingo eine 14-tägige, kostenlose Probezeit an, die jedoch ohne eine rechtzeitige Kündigung automatisch in eine Abonnement übergeht. Man hat die Wahl zwischen drei verschiedenen Tarifen:

Duolingo Plus Versprechen
Duolingo PLUS Versprechen

1-Monats-Abo: 13,99€ pro Monat

6-Monats-Abo: 47,99€ (7,99€ pro Monat)

12-Monats-Abo: 83,88€ (6,99€ pro Monat)

Fazit: Lohnt sich Duolingo Plus?

Wer viel unterwegs ist und offline lernen möchte, bekommt hier eine gute Möglichkeit geboten. Auch das Fortschritts-Quiz ist als Ansporn oder Review der eigenen Fähigkeiten gut und ein schönes Feature der Premiumversion. Die Streak-Wiederherstellung und das Entfernen der Werbung sind für mich jedoch nur nette Zusätze, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Das Monatsabo ist meiner Meinung nach für das gebotene Sprachniveau zu teuer, ein halbjährliches oder jährliches Abo lohnt sich jedoch mit Sicherheit für bestimmte Nutzer.

Ich persönlich würde nun also einfach die Testversion aktiv nutzen, um zu sehen, ob sich ein Abonnement von Duolingo Plus für dich lohnt. Nur nicht vergessen, bei Bedarf rechtzeitig zu kündigen, sonst wird es vielleicht teuer. Die bereits erwähnten didaktischen Mängel beseitigt das Premium-Abo allerdings auch nicht und so bleibt die Frage, warum ich nicht gleich zu besseren Alternativen greifen sollte…

Alternativen: Gibt es bessere Optionen als Duolingo?

Duolingo war früher einmal der wohl beliebteste Online-Kurs zum Sprachenlernen. Doch mittlerweile muss man sich die Frage stellen, ob Duolingo nicht längst von anderen Kursen abgehängt wurde. Wir empfehlen hier zwei Alternativen, die aus unserer Sicht wesentlich besser sind.

Babbel – Didaktisch wesentlich besser

Babbel bezeichnen wir gerne als „Volks-Sprachkurs“. Sie machen so viel richtig, und das für einen sehr fairen Preis. Didaktisch ist Babbel unsere Erachtens nach Duolingo weit überlegen. Auch inhaltlich werden interessantere und vor allem relevantere Themen geboten. Dabei stehen zudem viele Sprachen zur Verfügung, die mit Deutsch als Ausgangssprache gelehrt werden.

Dank Geld-Zurück-Garantie und umfangreicher Testmöglichkeit ist Babbel damit eine klare Empfehlung unsererseits.

Mondly – Der Motivationskönig

Mondly gilt als der Shooting Star unter den Sprachlern-Apps. Dabei erhalten sie eine Auszeichnung nach der anderen. Auch bei uns konnte sich Mondly den Testsieg in der Kategorie „Motivation“ sichern. Denn wo ich mit Duolingo, Drops und Co. schon lange die Nutzung eingestellt habe, lerne ich mit Mondly noch immer!

Gepaart mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis ist Mondly eine tolle Alternative zu Duolingo. Dies gilt insbesondere für das Lebenslange-Angebot, das alle Sprachen und Kurse für immer freischaltet. On top gibt es noch einen kostenlosen Zugang zur Mondly-Kids App.


‒ Upload a language to your brain! ‒

Lernen war gestern. Heute lädt man eine Sprache
einfach ins Gehirn. Wir zeigen, wie das geht.

+++ Kein Grammatiklernen +++ Kein Vokabelpauken +++


Fazit: Duolingo im Test

– Es gibt didaktisch deutlich bessere Sprachkurse –

Duolingo macht Spaß und eignet sich hervorragend für eine schnelle Lektion zwischendurch. Besonders für Einsteiger ist Duolingo gut geeignet!

Wer allerdings mehr als nur ein bestenfalls fortgeschrittenes Sprachniveau erreichen möchte, kann die App maximal zum regelmäßigen Auffrischen bereits gelernter Inhalte nutzen. Für alles weitere ist Duolingo leider einfach zu simpel.

Alles in Allem fühlt sich Duolingo doch etwas umständlich an. Die Ausgangssprache muss auf Englisch geändert werden, damit man alle Features nutzen kann. Die Sätze sind zäh und wiederholen sich und auch ansonsten kann mich Duolingo gerade bezüglich des Lernsystems nicht wirklich überzeugen. Gerade didaktisch gibt es bessere Sprachkurse. Nettes Aussehen reicht da leider nicht. Duolingo, es gibt noch viel Luft nach oben!

Duolingo

6.7

Didaktik:

4.0/10

Benutzerfreundlichkeit:

9.0/10

Preis-Leistung:

7.0/10

Vorteile

  • Einfache Bedienung
  • Ansprechendes Design
  • Motivationsfaktor hoch
  • Nutzerforum für Diskussionen
  • Zahlreiche kostenlose Funktionen

Nachteile

  • Keine Grammatikerklärungen in der App
  • Teils absurde Aufgaben
  • Hauptsächlich Auswendiglernen
  • Maximal mittleres Sprachniveau erreichbar
  • Didaktisch einfach zu viele Mängel
Seiten: 1 2 3

16 Gedanken zu „Duolingo im Test: Der Sprachkurs-Allrounder?“

  1. Ich spreche Deutsch und Portugiesisch und habe aus Spass diese beiden Sprachen bei Duolingo angeschaut. Es tut mir leid sagen zu müssen, dass es viele Fehler in der deutschen Sprache gibt und das dringend korrigiert werden müsste. Bzgl. Portugiesisch: Ich habe nichts gegen brasilianisch, aber ich bin der Meinung Duolingo sollte auch der richtigen portugiesischen Sprache eine Chance geben und portugiesischen Ausdrücken eine Chance geben.

  2. Ich spreche Muttersprache deutsch und fließend Englisch. Aus Spaß habe ich mal den Englisch Kurs gewählt, konnte direkt 75% des Kurses überspringen (was immer noch ziemlich wenig ist, aber sonst könnte ich wahrscheinlich gar nichts in der App nutzen) und finde man hat oft sehr offensichtliche Fehler.

    Ein Beispiel:
    Wie sagt man „hinreißen“?

    Auswahlmöglichkeiten:
    Feels
    Such
    Entrance

    Ich war sehr verwirrt und habe mich dann für feels entschieden, weil ich dachte das kommt dem ganzen noch am nächsten… allerdings wird laut Duolingo hinreißen zu „entrance“ übersetzt, was natürlich Eingang bedeutet und auch in den Duolingo Aufgaben vorher immer als „Eingang“ in den Übungen auftaucht. Ich habe dann nochmal gegoogelt, um zu schauen ob man vielleicht umgangssprachlich „entrance“ als hinreißen nutzt aber ich habe keinen Hinweis darauf bekommen. Das ist auch nicht das erste mal, „der“ wurde als „down“ übersetzt und Ähnliches… sehr komisch und schade, wenn man wirklich versucht auf diese Weise seine sprachlichen Kenntnisse aufzubessern.

    1. Hallo Marie,
      Danke für dein Feedback. Das sind wirklich noch gute Beispiele, die die teils wirren Übersetzungen von Duolingo aufzeigen. Das ist uns im Test auch immer wieder negativ aufgestoßen.
      Viele Grüße
      cR

  3. Was mich stutzig macht: wenn ich am Montag mit dem Kurs beginnen, bin ich schnell mal der erste im Ranking. Aber nach einer halben Stunde – ich bin dann etwa bei 170 – bin ich nur noch etwa Dreizehnter . Der erste hat dann schon an die 800!!! Wie kann das gehen???

    1. Hallo Wolfgang,
      das klingt in der Tat mysteriös. Wir können es gerade nicht nachvollziehen, da niemand bei uns im Team mit Duolingo lernt. Aber vielleicht hat ja hier aus der Community jemand eine Erklärung dafür? LG cR

    2. Hi,

      Ich hab grade eine Benachrichtigung bekommen, weil ich ein Kommentar davor geschrieben hab.

      Ich hab die meisten XP ca. 350 geschafft bei einer halben Stunde, wenn ich mich recht erinnere kannst du deine XP, mit Video schauen etc auch verdoppeln hinzu kommen vielleicht die premium-Nutzer die eventuell irgendwelche sonder-XP erhalten, von denen wir nichts wissen, wenn wir die kostenfreie Version nutzen?! Anders kann ich mir das nicht erklären. 800 Punkte scheint schon sehr viel.

      Liebe Grüße

        1. Hi, sorry für die undeutliche Ausdrucksweise, ich meinte damit die Werbe-Videos. Man kann alles mögliche verdoppeln, Leben und Geschenke gewinnen, wenn man sich dafür Werbung anschaut.

          Liebe Grüße 🙂

          1. Hey Marie,
            ok, ich habe sowas schon befürchtet. Das wäre ja echt schlecht, wenn ich die Punkte für die Übungen durch Werbung schauen vervielfachen könnte. So nach dem Motto, wer mehr Werbung schaut, ist der bessere Lerner? Das ist natürlich nicht nur didaktisch völliger Quatsch, das ist vor allem unter Gamification-Gesichtpunkten und der Motivation aller Lernenden echt schlecht. Wir werden uns das nochmal genau anschauen, wenn wir den Artikel überarbeiten und entsprechend anpassen.
            Danke dir auf jeden Fall für dein Feedback hier. Solche Sachen rutschen uns manchmal durch, weil wir meist die Bezahlversion testen.
            Grüße
            cR

    3. Das ist einfach, diesen Menschen lernen nicht, nur einfache Kurse und Geschichten schnell durchmachen um Punkte zu sammeln. Es gibt in fortgeschrittenen Geschichten 28 Punkte und Durchgemachte (Goldfarbig) Stufen 20+5 Bonus wenn alles richtig ist. Wenn ich am Rechner(ist schneller als handy)wiederholt eine Geschichte machen wo ich alles richtig bekomme, mache ich ca. 800 pkt in einer std. Dabei lernt man eben nichts.

      1. Hi Matt,
        Danke für die Erklärung. Ich verstehe es zwar, wie es funktioniert, aber nicht genau, warum man das macht #lol Aber dafür ist das hier wahrscheinlich der falsche Blog. Wir fokussieren uns mehr auf sinnvolles und nachhaltiges Sprachenlernen. 😉
        Viele Grüße
        cR

        1. Doch, das ist schon relevant, weil es die Motivation ziemlich nach unten zieht, vor allem, wenn man die Hintergründe nicht kennt. Ist meiner Meinung nach ein dickes Minus bei Duolingo, denn das Phänomen, das die anderen Blogger geschildert haben ist mir auch widerfahren und dann ärgere ich mich inzwischen sehr über investierte Zeit. Nicht wegen des Lerneffektes, der ist o.k., sondern weil ich das Gefühl habe „verarscht“ zu werden.

          1. Ja, das ist kein gutes Gefühl und befördert das Lernen so gar nicht. Da hilft wohl nur, einen anderen Sprachkurs zu finden. Oder eben mit eigenen Inhalten zu lernen, das proklamieren wir hier ja immer wieder. LG cR

  4. Christine Knodel

    Hallo
    Ich lerne mit Duolingo Englisch. Ich bin kurz vor dem Kontrollpunkt 5, kommt danach noch etwas oder ist dann Schluß?

    Viele Grüße
    Christine

    1. Hallo Christine,

      Ja, es sieht auch für mich so aus, als ob nach Kontrollpunkt 5 nichts mehr käme. Wir würden Duolingo sowieso nur maximal bis zum Sprachniveau B1 empfehlen, darüber hinaus sind die Inhalte schlichtweg zu einfach. Schau Dich doch gerne mal auf unserem Blog um, Du findest bestimmt einen Anbieter, mit dem Du an Dein Wissen anknüpfen kannst.

      Viele Grüße,
      Katrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.